DAX in Rot – Bayer kann nicht mit Glyphosat verglichen werden – Wirecard schreibt seit Jahren rote Zahlen – Hero Hero enttäuscht in der ersten DAX-Woche – STRATEC, thyssenkrupp, VW im Fokus | Botschaft

Nach einem positiven Start wurde der deutsche Aktienmarkt rot, könnte dann aber sein Defizit wieder reduzieren.

Von DAX stieg zu Beginn um 0,34 Prozent auf 13.140,60 Punkte, wechselte jedoch bald die Richtung und gab in einigen Fällen nach. Derzeit verzeichnet der führende deutsche Index nur geringe Verluste. Von TecDAX war zu Handelsbeginn um 0,15 Prozent höher bei 3.133,76 Punkten, verliert aber jetzt auch.

Entgegen den Erwartungen kann die Änderung der Strategie der US-Notenbank, der Fed, den Markt nicht gut gelaunt machen. Händler weisen auf den starken Euro hin, der nach einem langfristigen Ausblick mit extrem niedrigen US-Zinssätzen gestiegen ist. Zentralbankchef Powell kündigte am Donnerstag wie erwartet an, dass eine Inflationsmarke von zwei Prozent in Zukunft ein mittleres Ziel sein sollte, kein festes Ziel. Investoren sehen dies als Bestätigung dafür Geldpolitik wird in den Vereinigten Staaten frei bleiben.

Auch die Wirtschaftsdaten aus Deutschland waren enttäuschend. Das Verbrauchervertrauen in die GfK ist wieder gesunken. “Der Erholungskurs macht eine kleine Pause”, sagte Rolf Burke vom Verbraucherforschungsunternehmen GfK. Bürkl sieht derzeit keine Trendumkehr.

Klicken Sie hier für eine vollständige Übersicht des Index

Die europäischen Börsen haben am letzten Handelstag der Woche noch nicht entschieden.

Von EuroSTOXX 50 Zu Handelsbeginn notierte er mit einem Plus von 0,06 Prozent bei 3.333,19 Indexpunkten und strebt weiterhin die Nulllinie an.

Eine Rede des Fed-Vorsitzenden Jerome Powell, in der er sagte, die US-Notenbank würde im Falle einer wirtschaftlichen Erholung moderat höhere Inflationsraten von 2 Prozent zulassen, hatte am Freitag keine Auswirkungen.

READ  Apple befürchtet in Fortnite einen Streit über das Geschäftsmodell des App Store

Auf der wirtschaftlichen Seite enttäuscht das deutsche Konsumklima der GfK – die Wirtschaftsstimmung im Land Eurozone konnte seine Erholung im August fortsetzen.

Klicken Sie hier für eine vollständige Übersicht des Index

Die Wall Street zeigte am Donnerstag eine uneinheitliche Leistung.

Von Dow Jones eröffnete den Handel mit einem Plus von 0,18 Prozent bei 28.384,07 Punkten und erreichte dann ein Schlussniveau von 28.492,14 Punkten (+ 0,57%). Der Index des technologischen Wertes NASDAQ Composite Auf der anderen Seite hatte es rote Zahlen geschrieben und fiel um 0,34 Prozent auf 11.625,34 Einheiten, nachdem es zu Beginn der Sitzung um 0,20 Prozent auf 11.688,19 Punkte gestiegen war.

Die Anleger waren am Donnerstag optimistisch. Nach vielen Spekulationen gab die Fed heute Nachmittag Einzelheiten zum neuen geldpolitischen Rahmen bekannt. Das Inflationsziel für die Zukunft sollte unter anderem auf Durchschnittswerten anstelle des vorherigen Punktes basieren.

Das US-BIP war im zweiten Quartal nicht so schlecht wie erwartet.

Klicken Sie hier für eine vollständige Übersicht des Index

Die wichtigsten Aktienmärkte in Asien meldeten vor dem Wochenende überwiegend Gewinne, während die Preise in Japan rot wurden.

In Tokio geschlossen Nicaea nach den anfänglichen Zuwächsen um 1,41 Prozent niedriger bei 22.882,65 Punkten. Presseberichte über den Rücktritt des japanischen Premierministers Shinzo Abe aus gesundheitlichen Gründen wirkten sich negativ aus.

Er ging zum chinesischen Festland Shanghai Composite auf 3.403,81 Positionen mit einer Steigerung von 1,6 Prozent gegenüber dem Handel am Freitag. Er kletterte in Hong Kong Hang Seng um 0,56 Prozent auf ein Schlussniveau von 25.422,06 Metern.

READ  DAX schließt gut - Wall Street höher - adidas setzt Anleihen im Wert von mehr als 1 Milliarde Euro - Bayer prüft Glyphosatstreit vor dem Obersten Gerichtshof - Daimler, Siltronic, Wirecard im Fokus | Botschaft

Aussagen des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, dass die Fed durch eine Änderung ihrer derzeitigen Strategie vorübergehend eine Inflation von über 2 Prozent zulassen würde, wenn sie zuvor länger unter 2 Prozent gelegen hätte, wurden in Asien vor dem Wochenende gut aufgenommen. Signalisieren sie, dass die US-Geldpolitik noch lange sehr locker bleiben wird?

Gegenwind kommt jedoch weiterhin von der Anzahl neuer Koronarinfektionen, die weltweit weiterhin rasant zunehmen.

Klicken Sie hier für eine vollständige Übersicht des Index

Written By
More from Heinrich Rapp

Hunderte demonstrieren gegen Elbhausees Entscheidung NDR.de – News

Ort: 10.07.2020 18:50 Uhr – NDR 90.3 Am Freitag flohen Demonstranten aus...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.