Weil sie gegen ihn sind: Trump wird wahrscheinlich FBI- und CIA-Chefs entlassen

Wenn Trump die US-Wahl gewinnt, gibt es anscheinend bereits eine hochkarätige Trefferliste. Einem Bericht zufolge plant der Präsident, gegen die Köpfe des FBI, der CIA und des Pentagon vorzugehen – weil sie nicht zu seinen Gunsten ermitteln.

Laut einem Bericht plant US-Präsident Donald Trump, die Führer mehrerer Sicherheitsbehörden im Falle eines Wahlsiegs zu entlassen. Das Portal Axios berichtet Unter Berufung auf zwei Quellen aus dem Weißen Haus, dass Trump den FBI-Direktor Christopher Wray unmittelbar nach der Wahl ersetzen würde. Darüber hinaus stehen CIA-Chef Gina Haspel und Verteidigungsminister Mark Esper ganz oben auf seiner “Trefferliste”, wie andere hochrangige Personen beachten sollten.

Quellen zufolge wollte Trump Wray und Haspel früher feuern, verschob den Umzug jedoch wegen der möglichen Konsequenzen für die bevorstehenden Wahlen. Beide sollen von fast dem gesamten inneren Kreis des Präsidenten “angewidert” sein.

Hinter Trumps Versuch, Wray zu ersetzen, steht laut dem Bericht Trumps Wut über die Weigerung des FBI-Chefs, eine offizielle Untersuchung gegen Hunter Biden, den Sohn des demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden, wegen seines Geschäfts in der Ukraine einzuleiten. Es wird auch berichtet, dass Wray Trump verärgert hat, weil er keine Menschen entlassen hat, von denen der Präsident glaubte, dass sie ihre Macht missbraucht haben, um den Einfluss Russlands bei Trumps Wahlen 2016 zu untersuchen. zum Entlassungsplan.

Derjenige, der im Weg steht, fliegt nach der Wahl

Dem Bericht zufolge liegt der Hauptkonflikt mit CIA-Direktorin Haspel in ihrer Ablehnung der Veröffentlichung von Dokumenten, die eine Untersuchung von Obama leiten sollen. Eine andere Quelle schlug jedoch vor, dass Haspel aufgrund dieses Konflikts eine Entlassung mit seinem eigenen Rücktritt unabhängig vom Wahlergebnis vorhersehen könnte.

READ  "Respektlos": Rafi kämpfte gegen Freund Sam und Georgina

Verteidigungsminister Esper soll in den Missbrauch von Trump geraten sein, weil er sich im Sommer geweigert hatte, Truppen auf die Straßen der US-Metropolen zu schicken, um gegen Demonstranten der “Black Lives Matter” vorzugehen. Espers Versuch, sich von Trumps umstrittener Fotomöglichkeit vor einer Kirche in Washington DC zu distanzieren, verärgerte Trump ebenfalls. Esper wollte Trump auch schon seit einiger Zeit ersetzen, wurde aber daran gehindert – auch wegen der bevorstehenden Wahlen.

Sollte Trump die Wahl gewinnen, glaubt der Bericht, dass er sich befugt fühlen würde, alle zu entlassen, die er als Hindernis für die Umsetzung seiner Politik ansieht. Gleiches gilt für Personen, die ihn daran gehindert haben, Ermittlungen gegen Gegner einzuleiten, die er als “Feinde” empfand.

Written By
More from Heinrich Rapp

#heiseshow: GeForce RTX 3000 – kann Nvidia sein Leistungsversprechen einhalten?

Die Grafikkarten der Nvidia GeForce RTX 3000-Serie, auch Ampere genannt, verspricht erhebliche...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.