DAX schließt mehr als 13.000 Punkte – Tesla kündigt Split an – Allianz Deutschland: mehr Umsatz, weniger Gewinn – LEONI kämpft mit Koronakrise – E.ON, Bechtle, EVOTEC im Fokus | Botschaft

Microsoft bringt das faltbare Smartphone “Surface Duo” auf den Markt. Die Ufo Cabins Union empfiehlt die Genehmigung des Sparpakets von Lufthansa. TUI soll Milliardenhilfe gegen Kronendurchbrüche erhalten. Frankfurt tritt dem europäischen Hauptsitz von Ticktock bei. Mehr Umsatz, weniger Gewinn: Die Allianz Deutschland überlebt die Krone mit Wunden. Liberty kauft Sunrise Communications – Freenet kauft Aktien.

Der deutsche Aktienmarkt stieg am Mittwoch.

Von DAX schaffte es nach einem anfänglichen Verlust in die Gewinnzone einzudringen und beendete die Sitzung mit 0,86 Prozent stärker bei 13.058,63 Punkten. Der Leitindex beprobte ebenfalls kurz 13.100 Mark. Auch auf TecDAX konnte seine frühen Verluste abschütteln und schloss 0,7% höher bei 3.104 Punkten.

Bilanzen prägen auch die Handelsaktivität Mitte der Woche. E.ON, EVOTEC und Bechtle präsentierten ihre Daten für das zweite Quartal 2020.

Der Streit zwischen China und den Vereinigten Staaten tritt weiterhin in den Hintergrund. Darüber hinaus gibt es in der US-Politik noch keine Einigung über ein neues Konjunkturprogramm in der Krone. Trotzdem lieferte die Wall Street gute Leitlinien und unterstützte damit auch den deutschen Aktienmarkt. Dies ist unter anderem darauf zurückzuführen, dass sich US-amerikanische Investoren offenbar auf eine Einigung über eine neue Kronhilfe freuen.

Klicken Sie hier für eine vollständige Übersicht des Index

Die europäischen Märkte sind am Mittwoch stark gestiegen.

Von EuroSTOXX 50 begann niedriger, konnte aber am Ende des Handels positiv werden und stieg um 1,0 Prozent auf 3367 Punkte.

Der Anstieg der Industrieproduktion wurde gut aufgenommen Die Eurozone im Juni um 9,1 Prozent. Obwohl das Wachstum etwas geringer als erwartet ist, signalisieren die Daten immer noch eine deutliche Erholung.

READ  Brüssel: Der EU-Gipfel muss erweitert werden - und der Ton in Europa wird härter

Es gab auch Unterstützung von einer starken Wall Street. Nach den neuesten Daten ist die Inflation in den USA stark gestiegen, was die Fed unter Druck setzen könnte. Der Westen in den Vereinigten Staaten zwischen Demokraten und Republikanern über das Konjunkturprogramm und die Spannungen zwischen der größten Volkswirtschaft der Welt und China ist ebenfalls weiterhin im Fokus der Investoren geblieben.

Klicken Sie hier für eine vollständige Übersicht des Index

Die US-Aktienmärkte sind am Mittwoch freundlich.

Bei der Eröffnungsnotiz Dow Jones 0,63 Prozent höher bei 27.860,24 Punkten und bleibt danach grün. Auch der Index des technologischen Wertes NASDAQ Composite Derzeit deutlich steigend nach dem Anstieg um 0,88 Prozent auf 10.878,12 Punkte am Anfang.

Die rückläufige Zahl neuer Koronarinfektionen in den USA wirkt sich unterstützend aus. Das Hauptthema bleiben die schwierigen Verhandlungen zwischen Republikanern und Demokraten über ein neues Konjunkturpaket für wirtschaftliche Anreize in den Vereinigten Staaten. Die Marktteilnehmer freuen sich hier auf eine Einigung und sind daher bereit, wieder Risiken einzugehen, zumal inzwischen auch Vertreter der US-Notenbank Druck auf die Einigung ausgeübt haben. “Wenn keine Einigung erzielt wird, ist mit einer raschen Korrektur der Märkte zu rechnen”, sagte der Analyst Nick Brooks von der Intermediate Capital Group gegenüber dpa.

Klicken Sie hier für eine vollständige Übersicht des Index

Die Stimmung am Mittwoch war an den Börsen in Fernost gemischt.

Er bemerkte in Tokio Nikkei am Ende des Handels um 0,41 Prozent von 22.843,96 Punkten. Hier stützte der schwächere Yen die Wechselkurse gegen den allgemein negativen Trend in Fernost.

READ  Schalke - Osnabrück live: Wagner lässt die Stars sich im Testspiel bewegen

Auf dem chinesischen Festland sind die verloren Shanghai Composite letztendlich 0,63 Prozent auf 3.273,75 Indexpunkte. Außerdem Hang Seng in Hongkong schüttelte seine Verluste ab und stieg bis zum Handelsende um 1,42 Prozent auf 25.244,02 Punkte.

Die Pattsituation im Rahmen des US-Konjunkturprogramms belastete auch die Anlegerstimmung in Asien. Die anhaltenden Spannungen zwischen China und den USA wirken sich ebenfalls negativ aus. Enttäuschend war auch das Niveau der neuen Bankkredite, das im Juli zurückging.

Klicken Sie hier für eine vollständige Übersicht des Index

Written By
More from Heinrich Rapp

Flüchtlinge: Twitter-Notruf – Von Banksy gespendetes Rettungsboot ruft um Hilfe

eDas von der britischen Künstlerin Banks gestiftete Rettungsboot Louise Michel machte nach...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.