September 22, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Varus Schlachtfeld: Kompletter Legionärspanzer entdeckt – SCHWEISSEN

4 min read
Geschichte Sensation auf dem Varus-Schlachtfeld

Kompletter Legionärspanzer entdeckt. Beweise deuten auf Menschenopfer hin

Auf dem alten Schlachtfeld von Kalkriese haben Archäologen eine fast vollständig erhaltene römische Eisenbahn geborgen. Es ist die älteste Probe dieser Art und könnte von den blutigen Ritualen der Deutschen zeugen.

| Lesezeit: 4 Minuten

BEACHTUNG!  Embargo: 25. September 2020, um  10.30 Kal-01: Restaurateur Rebekka Kuiter legt die Eisenbahnpanzerung Schicht für Schicht, Platte für Platte frei.  Restaurierungsfunde im Museum und Park Kalkriese am 22. November 2019 / Foto: Hermann Pentermann BEACHTUNG!  Embargo: 25. September 2020, um  10.30 Kal-01: Restaurateur Rebekka Kuiter legt die Eisenbahnpanzerung Schicht für Schicht, Platte für Platte frei.  Restaurierungsfunde im Museum und Park Kalkriese am 22. November 2019 / Foto: Hermann Pentermann

Die Restauratorin Rebekka Kuiter setzt den Eisenbahnpanzerring in der Blockplatte der Platte aus

Quelle: Hermann Pentermann

D.Die letzten Stunden des Legionärs müssen entsetzlich gewesen sein. Mit den wenigen Kameraden, die noch kämpfen konnten, hatte er sich mit den Deutschen gestritten. Während der Rest der Römer wahrscheinlich alle geschlachtet und sofort geplündert wurden, war er beschlagnahmt und gefesselt worden. Dann wurde er den Göttern in voller Rüstung “am Altar der Barbaren” geopfert, wie der römische Historiker Tacitus berichtet.

Dies könnte die Interpretation des Fundes sein, den Archäologen jetzt auf dem alten Schlachtfeld von Kalkriese nördlich von Osnabrück präsentiert haben, wo die Legionen von Gouverneur Varus wahrscheinlich 9 n. Chr. Unter der Führung von Arminius von rebellischen Deutschen zerstört wurden. Die Schienenrüstung eines römischen Legionärs ist einerseits eine echte Sensation, da sie fast vollständig erhalten geblieben ist. Es ist auch mehr als 100 Jahre älter als bisher bekannte Überreste dieses Typs. Und es kann das persönliche Schicksal eines Soldaten bezeugen, der den Todesmarsch von Varus und seinen 20.000 Männern nicht überlebt hat.

BEACHTUNG!  Embargo: 25. September 2020, um  10.30 Abbildung: Eine erste Abbildung der Kalkriese-Eisenbahnpanzerung basierend auf dem neuen Fund aus Kalkriese.  Roland Warzecha;  einmal frei zur Veröffentlichung.  Kal-02: Linker Hals- und Schulterbereich der Kalkrieser Eisenbahnpanzerung.

So könnte die Rüstung auf den Spuren des Körpers des Legionärs ausgesehen haben, auf den rechten Platten vom linken Hals- und Schulterbereich

Quelle: Roland Warzecha, Rebekka Kuiter

Forscher aus Kalkriese und der Universität Osnabrück entdeckten den Tank 2018, als ein Detektor während der laufenden Ausgrabungen ein großes Metallobjekt im Boden zeigte. Als Block von etwa 500 kg wiedergewonnen, konnte seine Natur im Hochleistungs-CT des Fraunhofer-Entwicklungszentrums für Röntgentechnologie EZRT in Fürth entschlüsselt werden. Seitdem wurden die Platten und andere Teile Schritt für Schritt freigelegt und restauriert.

“Es ist die älteste und bislang einzige erhaltene Eisenbahnrüstung”, sagt der Münchner Archäologe Salvatore Ortisi, amtierender Leiter der wissenschaftlichen Abteilung. im Museum und Park Kalkriese. Zahlreiche alte Darstellungen dieses Körperschutzes sind zu uns gekommen. Die Konstruktion konnte jedoch nur aus wenigen Oberkörpern abgeleitet werden. Am wichtigsten sind sechs Hälften der Eisenbahnpanzerung, die in Corbridge, England, an Hadrians Mauer auf uns gefallen ist. Es wurde als nördliche Grenze zu Großbritannien ab 122 n. Chr. Gebaut.

BEACHTUNG!  Embargo: 25. September 2020, um  10.30 Kal-04: Platte aus dem Schulterbereich der Kalkrieser Eisenbahnpanzerung.  Restaurierung von Funden aus Eisenbahnpanzern am 16. August 2020 / Foto: Hermann Pentermann

Platte aus dem Schulterbereich der Kalkrieser Eisenbahnpanzerung

Quelle: Hermann Pentermann

BEACHTUNG!  Embargo: 25. September 2020, um  10.30 Kal-03: Einzelne Platten an der Schienenhaube in unrestauriertem und restauriertem Zustand.  Restaurierungsfunde im Museum und Park Kalkriese am 13. August 2020 / Foto: Hermann Pentermann

Einzelne Teller in unrestauriertem und restauriertem Zustand

Quelle: Hermann Pentermann

Aus früheren Funden einiger einzelner Platten und Scharniere in Kalkriese hatten Archäologen einen früheren “Kalkriese-Typ” abgeleitet, der sich technisch immer noch deutlich von den detaillierten Exemplaren aus Corbridge unterscheidet. Nun stellt sich heraus, dass das Gegenteil der Fall war. Der Körperpanzer, der in Augustus ‘kaiserlichen Werkstätten in Massenproduktion hergestellt wurde, hatte bereits die gleiche Konstruktion wie zu Hadrians Zeiten. Der neue Befund zeigt jedoch, dass sich die Eisenbahnpanzerung in ihrer Form unterscheidet.

Im Gegensatz zu Panzern aus dem zweiten Jahrhundert, die auch die Achselhöhlen vor den Schultern schützten, glichen die Varus-Legionäre eher Westen, wobei die Oberarme völlig frei blieben, schließt der Archäologe Stefan Burmeister, CEO von Kalkriese Museum und Parkaus seinem neuen Fund. Diese Eisenbahnpanzerung bestand aus etwa 35 ineinandergeschobenen Eisenschienen und Platten, die über ein filigranes System mit Scharnieren, Schnallen, Augenlidern und Riemen miteinander verbunden waren und ihren Trägern ein hohes Maß an Mobilität boten.

Römisches Einsatzgebiet in Germanien nach der Jahrhundertwende

Römisches Einsatzgebiet in Germanien nach der Jahrhundertwende

Quelle: Infografik Die Welt

23.05.2018, Niedersachsen, Bramsche-Kalkriese: Ausgrabungsarbeiten Andre Jepsen steht hinter einer Kelle an einer archäologischen Stätte.  Archäologen untersuchen eine Fläche von 1.000 Quadratmetern auf dem Gelände des Archäologischen Varus-Kampfmuseums in Kalkriese.  Der Hintergrund der historischen Schlacht zwischen dem römischen General Varus und seinem germanischen Gegner Hermann im Jahr 9 n. Chr. Wird seit Jahren erforscht.  Foto: Friso Gentsch / dpa |  Anwendung weltweit

Ausgrabungsarbeiten in Kalkriese

Quelle: billedalliance / Friso Gentsch

Die Kalkriese-Idee erfordert daher “eine Überarbeitung unserer Vorkenntnisse über den Standard der römischen Militärtechnologie”, sagt Burmeister. Caesar’s Legionäre in der Mitte des ersten Jahrhunderts v. Gallien eroberte Gallien mit einem Kettenhemd mit einem Gewicht von bis zu zwölf kg (und nicht mit Eisenbahnpanzern, wie es oft im Asterix-Kosmos gezeigt wird). Sein Vermächtnis Augustus rüstete seine Truppen mit Eisenbahnpanzern mit einem Gewicht von nur acht Kilogramm aus. Es hatte auch andere Vorteile: Es war schneller und effizienter herzustellen, war im Schadensfall leichter zu reparieren und bot eine bessere Beständigkeit gegen Schläge und Stöße. Bis zum Ende der Antike stand die römische Armee auf diesem Körperschutz.

Ein sensationelles Detail gibt einen Hinweis auf das tragische Schicksal des Legionärs, der den Gedanken in der Nähe von Kalkriese trug. Im Zusammenhang mit dem Fund wurde eine sogenannte Halsvioline gefunden. Es ist ein typisches römisches Bondage-Instrument, dessen Hände im Nacken stecken. Während der Kämpfe, die über drei Tage dauerten, könnte ein solches Stück in die Hände der Deutschen gelangt sein. Anscheinend wurde ein überlebender Legionär – mit der heutigen Größe M – damit ins Visier genommen.

BEACHTUNG!  Embargo: 25. September 2020, um  10.30 Kal-06: Die Halsvioline wie vor der Restaurierung.

Die Halsvioline, wie sie vor der Restaurierung war

Quelle: Rebekka Kuiter

Zahlreiche Hinweise zeigen, dass die Sieger systematisch das Schlachtfeld nach wertvoller römischer Metallausrüstung durchsuchten. Wenn ein kompletter Panzer dieser bahnbrechenden Operation entkommen ist, lässt dies nur eine Schlussfolgerung zu: Sein Träger wurde geopfert, “geschlachtet”, wie Tacitus schreibt. In den Heiden Norddeutschlands und Skandinaviens haben viele dieser germanischen Waffenopfer überlebt. Mit diesen wertvollen Geschenken würden die Sieger den Göttern wahrscheinlich für ihr Glück mit Waffen danken.

Sie können “World History” auch auf Facebook finden. Wir freuen uns auf eine ähnliche.

Siehe auch  Auswanderung aus Angst vor der Krone: Die Stärke der Pandemie verändert New York

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.