Cristiano Ronaldo rettet Juventus mit zwei Strafrunden gegen Atalanta Bergamo

Cristiano Ronaldo hat einen italienischen Rekordmeister Juventus vor der Niederlage im Top-Spiel gegen Atalanta Bergamo gerettet. Mit zwei umstrittenen Strafen (55. Minute, 90.) glich er die Tore von Duvan Zapata (16.) und Ruslan Malinowski (81.) mit 2: 2 (0: 1) aus.

Die Auslosung bringt Juventus näher an die neunte Meisterschaft in Folge. Verfolger Latium Rom verlor das zweite Spiel in Folge gegen Sassuolo und lag in sechs verbleibenden Spielen acht Punkte zurück. Atalanta würde Lazio schlagen, wenn sie gewinnen würden und nur sechs Punkte hinter Juventus liegen würden.

Nach dem Verlust 2: 4 während der Woche gegen Mailand Die Mannschaft von Trainer Maurizio Sari hatte wieder große Probleme. Besonders mit dem lebhaften Kapitän von Atalanta Papu Gomez hatte die hohe Innenverteidigung von Juventus große Probleme.

Wie vor 1: 0, als Gomez für den Sommer Zugang zu Juventus hat Matthias de Ligt Sie tanzten herum, bevor sie Zapata mit einem großartigen Pass-Plugin (16.) an die Box schickten. Juventus ‘Abwehr war auch im zweiten Tor erfolglos. Malinowski, der für Gomez ins Spiel gekommen war, schaffte es, den Ball vor dem Strafraum zu nehmen, den Ball vor sich zu platzieren und die starke rechte Ecke zu treffen (81.).

Juventus hatte jedoch das Glück, dass der Schiedsrichter Piero Giacomelli zweimal auf den Punkt zeigte. Zuerst schoss Paolo Dibala seiner Gegnerin Maren de Ron in den Arm (54.), dann schlug Gonzalo Higuain Atalantas Luis Muriel in den Arm (89.). In beiden Fällen war es Ronaldo egal: Er traf die linke Ecke. Der 35-Jährige hat in dieser Saison bereits 28 Tore erzielt.

READ  Wald-Rambo in Openau: Polizei bittet Yves Rausch anzurufen! - Interne Nachrichten

Ikone: Der Spiegel

Written By
More from Heinrich Rapp

COVID-19-Forschung: Eine Antivirenstrategie mit doppelter Wirkung

Frankfurter Forscher haben mögliche Schwächen des Sars CoV-2-Virus identifiziert Wenn das Sars...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.