Corona: Eine Welle von Klagen über den Kauf von Masken könnte 400 Millionen Euro kosten

Politisch Gesundheitsministerium

Maskiertes Einkaufsdebakel – Steuerzahler stehen vor enormen Kosten

| Lesezeit: 2 Minuten

Gesundheitsminister Jens Span Gesundheitsminister Jens Span

Eine Welle von Klagen zieht in das Haus von Bundesgesundheitsminister Jens Span (CDU)

Quelle: dpa-infocom GmbH

Zuerst konnte es nicht genug Masken geben, und dann gerieten ihre Masseneinkäufe außer Kontrolle. Fast 50 Unternehmer verklagen das Gesundheitsministerium wegen Nichtzahlung ihrer Lieferungen. Dies kann für Steuerzahler teuer sein.

Die Anordnung von fast sechs Milliarden Schutzmasken in der Kronpandemie droht ein kostspieliges Fiasko für die Bundesregierung zu werden. Nach Angaben des zuständigen Landgerichts in Bonn hatten 48 Lieferanten, die vom Bundesgesundheitsministerium nicht oder nur teilweise bezahlt worden waren, Zivilklagen gegen WELT AM SONNTAG erhoben. Dementsprechend gibt es etwa zehn weitere Fälle pro Woche.

Rund 100 weitere Anbieter bereiten mit Hilfe von Anwälten ein koordiniertes Rechtsverfahren vor. Insgesamt fordern die betreffenden Unternehmen nach Schätzungen mehrerer teilnehmender Anwaltskanzleien unbezahlte Zahlungen in Höhe von rund 400 Millionen Euro. Das Ministerium selbst schrieb auf Anfrage, dass es bisher nur 21 Fälle mit Ansprüchen in Höhe von 59 Mio. Euro kenne.

auch lesen

Schutzmasken

Lieferprobleme

Das Haus des Bundesgesundheitsministers Jens Span (CDU) erklärte auf Anfrage, dass Qualitätsmängel und falsch ausgestellte Rechnungen die Ursache für die “Verzögerungen bei den Zahlungsbedingungen” seien.

Kläger und Oppositionspolitiker vermuten dagegen, dass das Ministerium versucht, seinen Zahlungsverpflichtungen zu entgehen, nachdem es festgestellt hat, dass es zu viele Masken bestellt hat. Der Laden des Einkaufsministeriums sei “komplett ausgestiegen”, sagt die stellvertretende Vorsitzende der Grünen im Bundestag Katja Dörner. “Es ist nicht auszuschließen, dass die gefundenen Rechnungen auch das Ergebnis einer Flut von Angeboten sind.”

auch lesen

Illustrationen zum Thema für das Cover Corona WELT AM SONNTAG ET 17.05.2020

FDP-Haushaltsexperte im Bundestag Otto Fricke befürchtet, dass “die Bundesregierung mit bürokratischer Kreativität die Zahlung vermeiden oder verzögern will”.

Dieser Text stammt von WELT AM SONNTAG. Gerne liefern wir sie regelmäßig zu Ihnen nach Hause.

Packshot WS34 S1_halb

Quelle: WELT AM SONNTAG

READ  FC Schalke: McKenneys Leihgabe an Juventus ist nur eine Formalität - eine zeitgebundene Kaufverpflichtung
Written By
More from Heinrich Rapp

Krone: Viralexperten warnen vor schweren Spätfolgen – auch bei leichten Symptomen: “Ich habe noch nie gesehen”

Das Kronenvirus hat Hunderttausende Menschenleben gefordert. Die Spätfolgen scheinen ebenfalls katastrophal. Britische...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.