Auch hier sind starke Gewitter und Hitze möglich

Die Stürme am Dienstag waren nur der Anfang: Das NRW muss die ganze Woche und über das Wochenende unangenehm sein. Gewitter können immer der Hitze des Tages folgen.

Wenn die Sommertemperaturen anhalten, wird das Wetter in Nordrhein-Westfalen in den kommenden Tagen unterschiedlich sein. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnte bis Mittwochabend vor extremer Hitze im Westen des Landes. Dies bedeutet, dass die sogenannte Filztemperatur dort tagsüber noch über 38 Grad liegen kann. DWD geht von einem sehr hohen Gesundheitsrisiko aus. Stürme sind auch am Mittwoch mittags möglich. Es kann wieder starken Regen, Hagel und Bauch geben.

Der Donnerstag beginnt hell. Tagsüber gibt es Wolken, Niederschlag und starke Gewitter. Hagel ist auch in Einzelfällen möglich. Die Maximalwerte liegen laut Prognose zwischen 32 und 35 Grad.

Am Freitag besteht immer noch Gewittergefahr. Laut DWD gibt es in einigen Gebieten starken Regen, der zu Gewittern führen kann. Die Temperaturen steigen in der Hoheifel nicht über 25 Grad und im Osten Münsterlands nicht über 31 Grad.

Selbst am Wochenende können die Menschen in Nordrhein-Westfalen mit unangenehmem Wetter rechnen. Laut Prognose kann es am Samstag stark regnen und stürmen. Die Maximalwerte liegen zwischen 26 und 28 Grad.

READ  Neue Regeln für zu Hause: Facebook will "Zwarte Piet" verbieten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.