USA: Donald Trump-Regierung will Demonstranten wegen “Rebellion” beschuldigen

Über mehrere Monate vermehrt Donald Trump die Nachricht “Recht und Ordnung”. Unter anderem hat er die Teilnehmer an Schwarze Leben bedeuten etwas– Konzentrieren Sie sich auf Demonstrationen. Einige Wochen vor den Präsidentschaftswahlen bringt der US-Generalstaatsanwalt William Barr Jetzt kommen scheinbar harte Klagen gegen mutmaßliche Rebellen ins Spiel.

Medienberichten zufolge schlägt er vor, gewalttätige Teilnehmer an Antirassismus-Protesten wegen rebellischer Aktivitäten gegen die Regierung strafrechtlich zu verfolgen.

Das Wall Street Journal stirbt “New York Times” und der Fernsehsender CNN berichtete am Mittwoch, dass Barr letzte Woche in einer Telefonkonferenz mit der Bundesanwaltschaft eine Empfehlung abgegeben habe. Vorwürfe der “Rebellion”, dh Versuche, die Regierung zu stürzen, sind in den Vereinigten Staaten äußerst selten. Solche Anklagen unterliegen langen Haftstrafen.

Die letzte Anklage dieser Art war vor zehn Jahren

Das letzte Mal, dass US-Staatsanwälte eine “Aufruhr” -Verurteilung beantragten, war vor zehn Jahren. Die damaligen Vorwürfe richteten sich gegen eine bewaffnete militante Gruppe im Bundesstaat Michigan. Aufgrund unzureichender Beweise schlug die Anklage jedoch 2012 fehl.

Präsident Trump hat einen Fordert schwere Bestrafung für gewalttätige Teilnehmer an Protesten gegen Rassismus. Sowohl Trump als auch Barr machen Linksextremisten “Anarchisten” für die seit Monaten andauernden Proteste verantwortlich. Er versucht auch seinen Rivalen, die Demokraten Joe BidenAnarchisten näher kommen – bisher mit mäßigem Erfolg. Trump steht derzeit in landesweiten Umfragen hinter seinem Herausforderer, aber auch in den meisten Swing-Staaten, die die Wahlen durchführen.

Zum größten Teil entscheiden die Staaten – aber nicht immer

Die landesweiten Demonstrationen waren beendet Tod des Afroamerikaners George Floyd Es wurde Ende Mai während eines brutalen Polizeieinsatzes in Minneapolis ausgelöst und ist seitdem von weiteren Fällen von Polizeigewalt gegen Schwarze getrieben worden. Die Proteste sind größtenteils friedlich, aber es kam wiederholt zu gewaltsamen Zusammenstößen.

READ  Sie sehen den echten Joe Biden erst, wenn die Kameras ausgeschaltet sind

Die Hauptverantwortung für die Verfolgung gewalttätiger Demonstranten liegt bei den Justizbehörden der einzelnen US-Bundesstaaten. Nach Angaben des Justizministeriums von Washington wurden im Zusammenhang mit den Antirassismus-Protesten jedoch auch etwa 300 Personen von US-Bundesbehörden festgenommen, vor allem wegen mutmaßlicher Angriffe auf Gebäude der Bundesregierung und Bundesbeamte.

Symbol: Gespiegelt

Written By
More from Heinrich Rapp

Coronavirus: Die Langzeiteffekte betreffen sowohl junge als auch gesunde Menschen

REUTERS / Courtney Pedrosa Das Blutbild von Cheyenne Beyer ist bei jeder...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.