Russland beschuldigt Deutschland, Angriffe gehackt zu haben

Die deutsch-russischen Beziehungen sind seit Jahren angespannt – auch wegen des Hackerangriffs auf den Bundestag. Jetzt erhebt der russische Außenminister selbst ernsthafte Vorwürfe, wenn er seinen deutschen Amtskollegen besucht.

Nach einem Treffen mit dem Außenminister Heiko Maas hat ein russisches Gegenstück Sergej Lawrow Die Vorwürfe eines Hackers in die Richtung Deutschland angehoben. Ihm zufolge gab es vom deutschen Internet-Segment von Januar letzten Jahres bis Mai dieses Jahres Hacker-Angriffe auf mehr als 50 russische staatliche Institutionen. Es gab 75 Fälle.

Alle verantwortlichen Angriffe wurden den zuständigen deutschen Behörden gemeldet. “In nur sieben Fällen haben wir eine sehr formelle Antwort erhalten, ohne Antworten auf die gestellten spezifischen Fragen.” Lawrow sagte, das Ignorieren solcher Forderungen widerspreche dem, was Deutschland auf politischer Ebene sagte. Die Zusammenarbeit im Bereich Cybersicherheit wurde von Deutschland eingestellt.

Lawrow reagierte auf die Forderungen Deutschlands Russland nicht an der Untersuchung eines russischen Hackerangriffs auf den Bundestag im Jahr 2015 beteiligt. Der Cyberangriff löste Wut in BerlinComputer in zahlreichen Parlamentsbüros wurden mit Spyware infiziert, darunter Computer in der Bundeskanzlei Angela MerkelDie Bundesanwaltschaft in Karlsruhe erhielt einen internationalen Haftbefehl gegen einen jungen russischen Hacker. Er wird beschuldigt, als Geheimdienstagent zu fungieren und Daten auszuspionieren. Russland bestreitet dies.

Russischer Hackerangriff auf Angela Merkel

Es gibt auch einen Streit zwischen Berlin und einem anderen Fall Moskau: Der Mord an einem Georgier mitten im Berliner Zoo im Sommer 2019. Außenminister Maas drohte Lawrow am Dienstag mit zusätzlichen Konsequenzen. Erstens werde die Bundesregierung im kommenden Prozess vor dem Berliner Amtsgericht auf das Urteil warten, das unter anderem die Frage betreffen werde, ob die russische Regierung das Attentat angeordnet habe, sagte Maas am Dienstag nach dem Gespräch. “Wenn diese Entscheidung relevante Aussagen enthält, sollten Sie erwarten, dass wir erneut darauf reagieren.”

READ  Cristiano Ronaldo rettet Juventus mit zwei Strafrunden gegen Atalanta Bergamo

Das Attentat löste im vergangenen Jahr eine Krise in den deutsch-russischen Beziehungen aus. Am 23. August wurde ein 40-jähriger Tschetschene aus Georgien in der Nähe des Regierungsbezirks Kleiner Tiergarten von einem Fahrrad erschossen. Der dringend verdächtige Russe wurde am selben Tag gefasst und befindet sich seitdem in Haft.

Die Bundesanwaltschaft erhob Mitte Juni Anklage gegen ihn und entschied, dass er mehr als einen Monat vor dem Verbrechen von “staatlichen Stellen der Zentralregierung der Russischen Föderation” beauftragt worden war. Der Prozess soll in diesem Jahr vor dem Obersten Gerichtshof in Berlin beginnen, aber es gibt noch keinen Termin.

Gegenseitiger Vorwurf mangelnder Zusammenarbeit

Die Bundesregierung hat Russland bereits vorgeworfen, bei der Untersuchung des Mordes im Dezember nicht mitgearbeitet zu haben, und zwei russische Diplomaten ausgewiesen. Moskau reagierte mit der Ausweisung von zwei deutschen Diplomaten.

Maas und Lawrow machten sich gegenseitig für die mangelnde Zusammenarbeit bei der Lösung des Falls in Moskau verantwortlich. Maas betonte, dass 17 Anfragen an die russischen Behörden und zwei formelle Anträge auf Rechtshilfe eingegangen seien. Der Antrag auf gegenseitige Rechtshilfe wurde beantwortet, jedoch nur “bis zur Hälfte dessen, was wir wissen wollten”.

Lawrow sagte, Russland habe den deutschen Behörden alle Informationen zur Verfügung gestellt. “Wir wollen, dass die Wahrheit bestimmt wird.” Gleichzeitig forderte Russland deutsche Ermittler auf, ihre Beweise vorzulegen. “Wir haben noch keine konkrete Antwort erhalten”, sagte Lawrow. Im Moment ist das nicht genug. Russland hat immer Vorwürfe des Auftragsmordes bestritten.

Written By
More from Heinrich Rapp

Ostküste: Mindestens sechs Menschen wurden im Hurrikan Isayas getötet

Jesaja hat an der Ostküste der Vereinigten Staaten Chaos angerichtet und mindestens...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.