Nur 41,6 Prozent der Kleinkinder in Bayern sind vollständig geimpft

Nur 41,6 Prozent der 2017 in Bayern geborenen Kinder erhielten in den ersten beiden Lebensjahren alle dreizehn von der Ständigen Impfkommission (STIKO) empfohlenen Impfungen. Dies zeigt eine laufende Analyse der Techniker Krankenkasse (TK).

Bayern. “Die Quote in Bayern hat sich im Vergleich zu 2016 geborenen Kindern etwas verbessert”, sagte Christian Bradl, Leiter des Regionalbüros von TK in Bayern. In dieser Gruppe von Kindern in Bayern waren in den ersten beiden Lebensjahren nur 38,9 Prozent vollständig gegen Masern, Keuchhusten und dergleichen geimpft, d. H. einschließlich aller Teilimpfungen. Bis zu ihrem zweiten Geburtstag waren 4,7 Prozent der 2017 in Bayern geborenen Kinder überhaupt nicht geimpft. Dieser Wert hat sich im Vergleich zu Kindern, die ein Jahr zuvor geboren wurden, etwas verbessert. Von den 2016 Geborenen waren 5,2 Prozent nicht geimpft. Mehr als die Hälfte der 2017 in Bayern geborenen Zweijährigen war unvollständig geimpft (53,7 Prozent). 56,0 Prozent der 2016 geborenen Zweijährigen waren nur teilweise geimpft.

“Die Zahlen zeigen eine leicht positive Entwicklung. Man kann nur raten, ob sie dazu beigetragen hat, dass das Thema Impfung in der Öffentlichkeit sehr präsent ist. Es ist jedoch wichtig sicherzustellen, dass Kinder alle Impfungen erhalten, da sie erst dann sicher geimpft werden “, sagte der Leiter des bayerischen TC. Nehmen wir zum Beispiel Masern: 12,1 Prozent der 2017 geborenen Kinder waren nach zwei Jahren noch unvollständig geimpft, d. H. Sie haben (noch) nicht die zweite Masernimpfung erhalten. Dieser Prozentsatz ist den 2016 geborenen Kindern sehr ähnlich (12,2 Prozent). Was diese Einschätzung zeigt: Einige Eltern haben ihre Kinder geimpft. Betrachtet man die ersten drei Lebensjahre der 2016 geborenen Kinder, so sinkt der Anteil derjenigen, die nur teilweise gegen Masern geimpft sind, in Bayern auf 7,4 Prozent. Diejenigen, die nicht gegen Masern geimpft waren, fielen von 10,2 auf 5,3%. Gleichzeitig stieg der Anteil dieser vollständig gegen Masern geimpften Kinder von 77,6 Prozent auf 85,1 Prozent.

READ  Pandemie in Deutschland: Der Einzelhandel erfordert mehr Koronardisziplin

Ein Blick auf die Unterschiede zwischen den Bundesländern zeigt, dass laut Analyse im Vergleich zu den 2017 geborenen die meisten Kinder in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern (jeweils rund 59 Prozent) sowie in Sachsen-Anhalt (55,6 Prozent) und im Norden leben Rhein-Westfalen (54,8 Prozent) ist vollständig geimpft. Die meisten Kinder, die bis zu ihrem zweiten Geburtstag nicht geimpft wurden, leben in Sachsen (6,8 Prozent) und Bayern (4,7 Prozent).


Written By
More from Heinrich Rapp

Trump bedauert einige seiner Tweets

P.Bewohner Donald Trump Entschuldigung für einige seiner kontroversen Tweets und Retweets. Ziegen...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.