Oktober 27, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

“Battery Day” in Tesla: Elon Musks Batterieshow enttäuscht Investoren

2 min read

Elon Musk hat eine gewisse Vorliebe für ungewöhnliche Erscheinungen. Die mit Spannung erwartete Firmenveranstaltung in San Ramon, Kalifornien, am Dienstagabend (Ortszeit) war keine Ausnahme. Die überwiegende Mehrheit der Zuschauer ist online eingestellt. Aber eine kleine Gruppe konnte den Tesla-Chefs sofort zuhören Tesla– Fahrzeuge auf einem Parkplatz in der Nähe der Fabrik. Sie konnten ihre Zustimmung mit Hörnern signalisieren.

Die tatsächlichen Ankündigungen von Musk entsprachen jedoch nicht den Erwartungen und Spekulationen. Tesla wird den Preis seiner Elektroautos drastisch senken. Zu diesem Zweck müssen laut CEO Musk die Produktionskosten insbesondere für die Batterien gesenkt werden. Bis dahin müssen die Kunden geduldig sein, signalisierte er. Mehr als 270.000 Zuschauer sahen den Tesla Battery Day im Internet.

Die Umstellung der Produktion dauert etwa drei Jahre. Diese Ansicht sorgte bei den Anlegern für Enttäuschung. Der Anteil des Elektroautopioniers, der in den letzten Monaten zum wertvollsten Autohersteller aufgestiegen war, fiel in der Nachmittagsbranche um sieben Prozent, nachdem er im regulären Handel 5,6 Prozent verloren hatte.

Musks Ziel ist es, die Batterietechnologie und die Produktionskosten so stark zu senken, dass Tesla selbstfahrende Elektroautos für 25.000 US-Dollar verkaufen kann. “Wir haben kein erschwingliches Auto”, sagte er. “Wir wollen das in Zukunft. Aber um das zu tun, müssen wir die Kosten für Batterien senken”, sagte Musk.

Die neue Batteriegeneration kommt praktisch ohne Kobalt aus

Der Tesla-Chef versprach eine neue Generation von Batterien. Diese müssen deutlich leistungsfähiger und langlebiger sein als die aktuellen und nur halb so viel kosten. Auf das teure Schwermetall Kobalt muss man praktisch verzichten. Es ist auch geplant, Batteriezellen in der sogenannten Gigafabrik im Bundesstaat Nevada zu recyceln.

Siehe auch  Angela Merkel erhält nach ihrem ersten AstraZeneca-Schuss eine moderne Dosis Angela Merkel Nachrichten

Das Unternehmen ist noch etwa drei Jahre von der Massenproduktion entfernt. Die neuen Batteriezellen werden zunächst auf einer neuen Montagelinie in der Nähe des Werks in Fremont, Kalifornien, hergestellt.

Symbol: Gespiegelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.