Juli 27, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Ungleichheiten in der Eurozone beweisen, dass der wirtschaftliche Aufholprozess der ärmsten Staaten keine Selbstverständlichkeit ist | Torsten Glocke

2 min read

EÖkonomen untersuchen in der Regel die Ungleichheit – das Ausmaß der Einkommensunterschiede zwischen den Haushalten – auf nationaler Ebene. Dies ist verständlich, da hier tendenziell wichtige politische Entscheidungen getroffen werden, aber es kann andere Probleme wie die globale Ungleichheit ausschließen (die Einkommensungleichheit zwischen Menschen auf der ganzen Welt ist traumatisch, aber ermutigend rückläufig). Faszinierend neue Suche versucht, eine weitere Lücke zu schließen: Ungleichheitstrends in der EU.

Es überrascht nicht, dass die Ungleichheit auf EU-Ebene hoch ist – ähnlich wie in Lettland, dem drittungleichsten EU-Mitglied – aber niedriger als in den Vereinigten Staaten. Es ist wichtig anzumerken, dass 20 % der Ungleichheiten in der EU auf Einkommensunterschiede zwischen reichen und armen Mitgliedstaaten zurückzuführen sind, während nur 1 % in den USA auf Unterschiede zwischen den Staaten zurückzuführen ist. Die Bedeutung dieser Lücken bei der Bestimmung der Gesamtungleichheit zwischen Einzelpersonen in der EU trägt zur Erklärung des interessantesten Forschungsergebnisses bei: Die Ungleichheit in der EU hat nach der Finanzkrise abgenommen, im Euroraum hat die Ungleichheit jedoch leicht zugenommen.

Was ist los? Das schnell wachsende Osteuropa, das größtenteils in der EU, aber nicht im Euroraum liegt, hat den Abstand zu älteren und reicheren EU-Mitgliedern verringert. Aber die Einkommen der südlichen Mitglieder der Eurozone wie Griechenland und Italien stagnierten und fielen sogar noch weiter hinter Deutschland zurück. Das wegnehmen? Das wirtschaftliche Aufholen der ärmsten Länder gegenüber ihren reichsten Nachbarn ist nicht selbstverständlich. Wir sollten es wissen. Ende der 2000er Jahre lag das Einkommensniveau im Vereinigten Königreich nur 6% unter dem in Deutschland, aber das langsame Wachstum der letzten zehn Jahre bedeutet, dass sich dieser Abstand vor der Pandemie auf 12% verdoppelt hat.

READ  DIESES Getränk wird bald nicht mehr im Laden erhältlich sein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.