Nach der Explosion brennt das amerikanische Kriegsschiff weiter

Wirtschaft USS Bonhomme Richard

Der Flugzeugträger brennt trotz 1.500 Feuerfeldern – und es gibt ein neues Problem

| Lesezeit: 2 Minuten

Der Flugzeugträger brennt trotz 1.500 Feuerfeldern – und es gibt ein neues Problem

Das Feuer auf dem Kriegsschiff USS Bonhomme Richard ist noch nicht gelöscht. Inzwischen gab es mehr als 1.500 Hubschrauberflüge, bei denen Tausende von Gallonen Wasser auf ein Schiff im Hafen von San Diego geschüttet wurden.

Die Feuerwehr versucht seit vier Tagen, das Feuer des amerikanischen Flugzeugträgers im Hafen von San Diego zu bekämpfen. Aber das Feuer brennt weiter. In der Zwischenzeit ist das Löschen von Wasser eine Gefahr – es besteht die Gefahr eines vollständigen Verlusts.

eDas Feuer des Mini-Flugzeugträgers USS Bonhomme Richard wurde auch nach fast vier Tagen nicht gelöscht. Inzwischen gab es mehr als 1.500 Hubschrauberflüge, bei denen Tausende von Gallonen Wasser aus der Luft auf ein Schiff im Hafen von San Diego, Kalifornien, verschüttet wurden.

Die US Navy hat angekündigt, dass das Stahlgehäuse von außen gekühlt werden muss. Experten sprechen in einigen Herden von einer Hitze von 1000 Grad Celsius. Trotz der Fortschritte bei der Brandbekämpfung sind immer noch Hunderte von Feuerwehrleuten im Einsatz.

auch lesen

Ölpumpe auf Sonnenunterganghintergrund. Weltölindustrie

Ende aus schwarzem Gold

Riesige Mengen an Löschwasser werden zu einem Problem für sich. In der Nacht vor Donnerstag Ortszeit musste die Brandbekämpfung im Schiff wegen der Evakuierung der Besatzungen gestoppt werden. Dies ist auf die Stabilität des 257 Meter langen Kriegsschiffes zurückzuführen. Es war zunächst nicht klar, wann die Feuerlöscharbeiten im Inneren fortgesetzt wurden.

Eine ungewisse Zukunft

Die USS Bonhomme Richard, die 1998 in Dienst gestellt wurde, ist kein konventioneller Flugzeugträger, sondern eine Art amphibisches Landungsschiff. Hubschrauber oder Höhenlagen können auf dem Oberdeck starten und landen. Überflutete Decks können auch dazu führen, dass Schiffe oder Schiffe vom Rumpf abheben. Das 750-Millionen-Dollar-Kriegsschiff musste während der zweijährigen 250-Millionen-Dollar-Modernisierungs- und Wartungsarbeiten in San Diego aufgefrischt werden.

auch lesen

die Textur kleiner Tropfen auf dem Regenglas Getty ImagesGetty Images

“Wasserstoffrepublik Deutschland”

Letzten Sonntag gegen 8:30 Uhr gab es eine Explosion auf einem unteren Frachtdeck und das Feuer breitete sich schnell aus. Das Feuerlöschsystem war nicht betriebsbereit, da es auch gewartet wurde. Während bei Routineeinsätzen etwa 1.000 Personen an Bord waren, befanden sich während der Wartung nur 160 Personen. Weitere 1.800 Soldaten hatten während der Feindseligkeiten einen Sitz an Bord.

Es ist noch nicht klar, ob das Schiff nach Abschluss der Brandbekämpfung repariert werden kann. Bestenfalls wird dies mehrere Jahre dauern. Im schlimmsten Fall steht die US-Marine vor einem der größten Schiffsverluste in ihrer Geschichte.

Experten weisen auf eine deutliche Schwächung der Einsatzbereitschaft der US-Marine aufgrund des Mega-Feuers hin. Insgesamt verfügt die US Navy über acht große Amphibien-Landungsschiffe. Bisher sind drei von ihnen für den neuen F-35B-Jäger ausgerüstet. Die USS Bonhomme Richard sollte das vierte Schiff sein. Experten sprechen über das “Lightning Carrier” -Konzept in etwas kleineren Flugzeugträgern zusätzlich zu den riesigen schwimmenden Flughäfen.

READ  Die bayerische Grenzpolizei verstößt teilweise gegen die bayerische Verfassung
Written By
More from Heinrich Rapp

“Was kannst du sonst noch tun?”

C.Es gibt viele bösartige und beleidigende Kommentare in den sozialen Medien auf...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.