Oktober 25, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die russische Polizei verhaftet mehr als 1.000 Personen bei Razzien gegen Pro-Navalny-Kundgebungen

3 min read

Die russische Polizei verhaftete mehr als 1.000 Menschen, die an friedlichen Kundgebungen zur Unterstützung des inhaftierten Oppositionsaktivisten teilnahmen Alexei Navalny Samstag, in einer gewalttätigen Reaktion auf landesweite Proteste, die voraussichtlich die größten des Landes seit Jahren sein werden.

Herr Navalny, der prominenteste Kritiker von Präsident Wladimir Putin, war diese Woche eingesperrt Bei seiner Rückkehr aus Deutschland, wo er sich von einem Attentat erholt hatte, sagte er, er sei vom Kreml befohlen und gerufen worden seine Anhänger Kundgebungen zu organisieren, die seine Freilassung fordern.

Die Polizei hatte laut OVD, einem unabhängigen Wachhund der Justiz, 1.090 Menschen in 81 Städten im ganzen Land um 13.00 Uhr GMT festgenommen, während die Bereitschaftspolizei in Körperschutzkleidung und mit Schlagstöcken den zentralen Platz umgab. von Moskau, wo sich die Demonstranten versammelt hatten.

In den sozialen Medien veröffentlichte Videos zeigten sechs Polizisten mit Schutzschildern, die unbewaffnete Demonstranten in Ekaterinbur mit Schlagstöcken schlugen, während in der Stadt Tscheljabinsk in Westsibirien Demonstranten zu Boden geschlagen und vorbeigezogen wurden ihre Rucksäcke auf dem gefrorenen Schnee.

“Ich habe die Nase voll von all dem. Ich bin 19 Jahre alt, Putin war mein ganzes Leben an der Macht und ich sehe keine Hoffnung für das Land “, sagte Anastasia, Studentin an einer staatlichen Universität in Moskau. „Es gibt Armut und Staatsterrorismus. Und was sie Navalny angetan haben, ist skandalös und illegal.

In Moskau sangen Demonstranten “Putin ist ein Dieb!” und “Free Navalny!” während die vorbeifahrenden Autos zur Unterstützung ihre Hörner erklangen ließen. Noch bevor der Protest begann, stießen Trupps von bis zu 10 Offizieren mit der schwärmenden Menge auf dem Platz zusammen und packten die Demonstranten scheinbar willkürlich, bevor sie sie aufhielten und “Schande!” Zuschauer.

Siehe auch  Emotet-Trojaner: Das Tool überprüft E-Mail-Adressen

Aufnahmen aus der fernöstlichen russischen Stadt Wladiwostok, in der sich Tausende von Menschen versammelt hatten, zeigten die Bereitschaftspolizei, die Demonstranten auf der Straße verfolgte, als die Menschen Temperaturen unter -30 ° C trotzen, um zu marschieren in sibirischen Städten wie Jekaterinburg und Nowosibirsk.

„Ich möchte, dass Russland frei ist. Ich unterstütze Navalny. Ich möchte eine Zukunft für meine Kinder “, sagte die 60-jährige Rentnerin Svetlana, die an der Moskauer Kundgebung teilnahm. „Ich habe es wirklich verstanden. Alles bricht zusammen. Es gibt keine Gesundheitsversorgung und keine Renten. Ich möchte, dass sich die Dinge ändern. “”

Das Team von Herrn Navanly hofft, dass die Umfang der DemonstrationenInsbesondere in ost- und sibirischen Städten, in denen es kaum Aktivitäten gegen den Kreml gibt, wird die Regierung Putins unter Druck gesetzt, ihn freizulassen.

Herr Navalny wurde wegen Verstoßes gegen die Bedingungen einer bedingten Haftstrafe von 2014 inhaftiert, die ihn dreieinhalb Jahre lang inhaftieren konnte. Er wird auch wegen Betrugs mit einer Höchststrafe von 10 Jahren angeklagt.

Der Kreml, der jegliche Rolle beim Angriff des Nervenagenten auf Herrn Navalny im August bestreitet, der ihn beinahe getötet hätte, sagte, die Kundgebungen seien illegal. Polizei vorbeugend gestoppt Viele Mitarbeiter, die Herrn Navanly diese Woche am nächsten stehen, um sie an der Teilnahme an den Kundgebungen zu hindern, haben Social-Media-Unternehmen gewarnt, dass sie strafrechtlich verfolgt werden, weil sie keine Beiträge entfernt haben, in denen die Proteste angekündigt wurden.

Moskau sagte es wird ignorieren fordert die Verurteilung westlicher Länder und ihre Forderungen nach Freilassung von Herrn Navalny und beschreibt ihn als nationales Problem.

Siehe auch  WhatsApp plant eine brutale Veränderung - diejenigen, die nicht einverstanden sind, werden rausgeworfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.