November 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der Medienunternehmer und Aktivist Jimmy Lai aus Hongkong wurde festgenommen

2 min read

Chinesisch Die Regierung verschärft offenbar ihre Politik gegen die Führer der demokratischen Bewegung in HongkongAm Abend wurde der Medienunternehmer Jimmy Lai nach Chinas neuem Sicherheitsgesetz festgenommen.

Dies wurde am Montag von Polizeikreisen in der chinesischen Sonderverwaltungszone und von der Mitte des reichen Unternehmers angekündigt. Lai ist eine führende Persönlichkeit in der Hongkonger Demokratiebewegung und Eigentümer der demokratiefreundlichen Zeitung Apple Daily. Der Sohn des 71-Jährigen wurde Berichten zufolge ebenfalls in Gewahrsam genommen.

Lai wurde beschuldigt, mit “ausländischen Mächten” zusammengearbeitet zu haben, schrieb Mark Simon, ein Mitarbeiter des Medienunternehmers, im Kurznachrichtendienst Twitter. Dies ist eine Straftat nach dem sogenannten Sicherheitsgesetz, das die Pekinger Führung Ende Juni in Kraft trat. Laut einer Quelle der Polizei wurde Lai auch wegen Betrugs angeklagt.

Lai hatte der Nachrichtenagentur AFP im Juni – bevor das sogenannte Sicherheitsgesetz in Kraft trat – mitgeteilt, dass er “auf das Gefängnis vorbereitet” sei. Er fügte hinzu, dass er seine Unterstützung für die Proteste nicht bereue. Er nannte das sogenannte Sicherheitsgesetz “einen tödlichen Stein für Hongkong”.

Chinesische Staatsmedien bezeichneten Lai als “Verräter” und Mob hinter den monatlichen Protesten der Hongkonger Demokratiebewegung im vergangenen Jahr.

Das Gesetz erlaubt strikte Maßnahmen der Behörden

Das sogenannte Sicherheitsgesetz schränkt die Bürgerrechte in Hongkong massiv ein und stellt den bislang schlimmsten chinesischen Eingriff in die Autonomierechte der ehemaligen britischen Kolonie dar. Verstöße können mit lebenslanger Haft bestraft werden.

Als Hongkong 1997 an China übergeben wurde, erhielt es 50 Jahre lang Sonderrechte nach dem Prinzip “ein Staat, zwei Systeme”, einschließlich der Meinungs- und Versammlungsfreiheit.

Siehe auch  Deutschland soll Namibia mehr bezahlen als in der Kolonialzeit Canberra-Zeiten

Ikone: Der Spiegel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.