Juli 31, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Der Bürgermeister von Porto droht der Uefa mit rechtlichen Schritten

2 min read

Der Uefa Supercup soll am Donnerstag gespielt werden – und zwar im Puskas-Stadion in Budapest. Der Treffpunkt ist aber nicht nur wegen der zunehmenden Koronarinfektionen in Ungarn fraglich.

Fotoserie mit 11 Bildern

Der Bürgermeister von Porto, Rui Moreira, drohte der Uefa am Montag auf einer Stadtratssitzung mit einer Klage. Hintergrund ist die Vergabe des Supercups zwischen dem Champions-League-Sieger Bayern München und dem Europa-League-Sieger FC Sevilla an Budapest (Donnerstag, 24. September, 21 Uhr / im Live-Ticker auf t-online). Porto wurde ursprünglich im Mai 2018 als Austragungsort ausgewählt. Im Juni 2020 beschloss die Uefa, das Spiel in die ungarische Hauptstadt zu verlegen.

Bei dem Treffen legte Moreira der Uefa einen ähnlichen Brief vor. “Ich hoffe, ich bekomme Antworten. Wenn nicht: Es gibt Gerichte in Genf, an denen das Hauptquartier der Uefa geschlossen ist”, drohte Moreira.

Der Bürgermeister von Porto beschuldigt die Uefa der Unwahrheiten

Er beschuldigte auch Uefa, die Wahrheit zu sagen. Ausschlaggebend für die Verschiebung war, dass das letzte Turnier der Königsklasse in Lissabon stattfand. Deshalb wollten sie nicht, dass das Supercup-Duell in Portugal stattfindet.

Dies wurde jedoch nicht offiziell so erklärt, aber die kritische Corona-Situation in Porto wurde laut Moreira als Grund herangezogen. “Man hätte sagen können, dass die Champions League in Lissabon gespielt wurde, wir wollen nicht in dasselbe Land. Das wäre verständlich gewesen. Oder man hätte sagen können, dass wir in zwei Jahren ein Gleichgewicht für Porto finden werden.”

“Ich weiß nicht, dass es in Budapest keine Pandemie gibt”

Es gibt jedoch auch starke Kritik an Budapest, wo es auch eine hohe Infektionsrate gibt. Das Robert-Koch-Institut hatte die ungarische Hauptstadt als Koronarisikobereich eingestuft, und das Auswärtige Amt gab eine Reisewarnung heraus. Nur 1.300 Anhänger des FC Bayern München werden nach Budapest reisen. Dies wurde von der Uefa nach Rückmeldung des Vereins bestätigt. 500 Anhänger werden aus Sevilla erwartet. Trotzdem will der Dachverband beim Supercup in Budapest bleiben.

READ  Bis 2030 werden Deutschland 14 Millionen davon auf seinen Straßen sehen

Der Bürgermeister fügte sarkastisch hinzu: “Ich weiß nicht, dass es in Budapest keine Pandemie gibt …” Seinem Bericht zufolge war die Koronasituation in Lissabon während der Endrunde der Champions League schlechter als die aktuelle Situation in Porto.

Es wird angenommen, dass sportpolitische Gründe den Umzug des Supercup beeinflusst haben. Sandor Csanyi ist der reichste Mann in Ungarn und leitet den Nationalen Fußballverband. Er sitzt auch als Vizepräsident im Exekutivkomitee von Uefa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.