Oktober 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Alphabet beendet Aktionärsfall

4 min read

Alphabet hat eine Einigung über einen Aktionärsfall erzielt, in dem der Vorstand des mutmaßlichen Missbrauchs sexuellen Fehlverhaltens durch seine Führungskräfte beschuldigt wird.

Laut einer Zusammenfassung des Vergleichs durch die Anwälte der Kläger können Führungskräfte keine Rücktritte erhalten oder ihre Aktienverkaufspläne ändern, während sie wegen sexuellen Fehlverhaltens untersucht oder strafrechtlich verfolgt werden. Der Vergleich beseitigt auch die obligatorische Schiedsgerichtsbarkeit und schränkt die Verwendung von Vertraulichkeitsvereinbarungen durch Google für Mitarbeiter ein, die an diesen Fällen beteiligt sind.

Es beinhaltet auch eine Zusage in Höhe von 310 Mio. USD zur Finanzierung und Einrichtung eines Beirats für Vielfalt, Gerechtigkeit und Integration, der aus externen Experten besteht.

In einem Post Eileen Naughton, Leiterin der Personalabteilung von Google, kündigte die Einigung an und erklärte, das Unternehmen sei verpflichtet fünf neue Leitprinzipien und eine Liste detaillierter Änderungen.

Unter diesen Änderungen:

  • Der Vergleich verhindert, dass Mitarbeiter mit 10b5-1-Aktienkaufplänen diese ändern, während sie auf sexuelles Fehlverhalten oder Belästigung untersucht werden. Dies verhindert beispielsweise, dass ein untersuchtes Management den Verkauf von Lagerbeständen beschleunigt.
  • Alphabet wird 310 Millionen US-Dollar für die Finanzierung des DEI-Rates sowie von Initiativen für Vielfalt, Gerechtigkeit und Integration über einen Zeitraum von 10 Jahren bereitstellen.
  • Dem Beirat gehören externe Experten an, darunter die legendäre Richterin Nancy Gertner, der frühere EEOC-Kommissar Fred Alvarez und die Anwältin Grace Speights sowie interne Führungskräfte wie CEO Sundar Pichai, die im ersten Jahr anwesend sein werden.
  • Der Vergleich sieht vor, dass Alfabet seine Management-Chartas für das Management Development and Compensation Committee ändert – das Komitee, das Zahlungen an die ehemaligen Google-Manager Andy Rubin und Amit Singhal genehmigt hat -, um Daten zu Berichten und Entscheidungen über sexuelle Belästigung, Diskriminierung und Diskriminierung zu überwachen Vergeltung. Es ist auch erforderlich, dem Verwaltungsrat über Vergütungsentscheidungen für leitende Angestellte Bericht zu erstatten, die sich möglicherweise mit Ansprüchen wegen Fehlverhaltens befasst haben. Der Chief Diversity Officer von Google hat auch Zugriff auf Daten zu Vergehensgebühren und fügt diese zu ihren hinzu jährliche Diversity-Berichte.
  • Durch die Einschränkung der Verwendung von Vertraulichkeitsvereinbarungen durch Google können Mitarbeiter von Alphabet, einschließlich der anderen Wetten-Segmente, die Ansprüche regeln, möglicherweise Fakten und Umstände mit mutmaßlicher Belästigung, Diskriminierung oder Fehlverhalten erörtern.
  • Google hat außerdem angekündigt, ein neues “Disziplinarkomitee für Mitarbeiter” einzurichten, um die Empfehlungen des Ermittlungsteams zu überprüfen, bevor Disziplinarmaßnahmen ergriffen werden.
  • Es wird auch sein Coaching für Manager erweitern und betonen, dass Führungskräfte auf einem höheren Standard gehalten werden “, während Fairness und Konsistenz sichergestellt werden, indem das betreffende Untersuchungsteam seine derzeitige Praxis fortsetzen kann, Empfehlungen für Korrekturmaßnahmen formell zu kalibrieren und a zu empfehlen einzelne Disziplinarfeststellungen “, erklärten die Anwälte der Kläger.
Siehe auch  Neuestes Coronavirus: Der deutsche Minister nennt die UEFA unverantwortlich, Großbritannien die Austragung des Finales der Euro 2020 zu ermöglichen

“In den letzten Jahren haben wir eine härtere Linie unangemessenen Verhaltens gewählt und uns bemüht, die Menschen, die darüber berichten, besser zu unterstützen”, sagte Naughton. “Um unseren Arbeitsplatz und unsere Kultur zu schützen, müssen beide Dinge richtig gemacht werden. In den letzten Jahren haben wir hart daran gearbeitet, höhere Standards für das gesamte Unternehmen zu setzen und aufrechtzuerhalten.”

Anfang 2019 Anwälte eine Klage eingereicht gegen den Verwaltungsrat von Alphabet im Namen eines Unternehmensaktionärs wegen angeblichen Schutzes von Führungskräften vor Vorwürfen sexuellen Fehlverhaltens, angeblicher Verletzung der Treuhandpflicht, Kontrollmissbrauch, unfairer Bereicherung und Verschwendung von Unternehmensvermögen.

Google hat angeblich Android-Führer bezahlt Andy Rubin ein 90-Millionen-Dollar-Startpaketobwohl er seinen Rücktritt beantragt hatte, nachdem er glaubwürdige Sexualstraftaten gegen ihn für glaubwürdig befunden hatte, was zu einem globalen Streik führte der Mitarbeiter und die Änderung einiger seiner Richtlinien für sexuelle Straftaten im Jahr 2018.

Die Einigung kommt fast ein Jahr, nachdem der Vorstand der Muttergesellschaft von Google, Alphabet, im vergangenen Jahr ein spezielles Prozesskomitee unabhängiger Direktoren gebildet und die Anwaltskanzlei Cravath, Swaine & Moore beauftragt hat, eine Untersuchung wegen sexuellen Fehlverhaltens durch Führungskräfte, CNBC, durchzuführen. zuerst berichtet letzter November.

Die Untersuchung umfasste das Verhalten des Chief Legal Officer von Alphabet, David Drummond, der zu dieser Zeit einer der bestbezahlten Führungskräfte war geht in den Ruhestand von der Firma kurz danach im Januar.

In einer Erklärung sagten die Anwälte der Kläger:

“Diese Lösung wird wahrscheinlich einen dauerhaften und langfristigen Erfolg bei der Schaffung bedeutender, transformativer Änderungen im Alphabet haben, da viele der Akteure und Täter nach Einreichung des Falles der Kläger gezwungen waren, zurückzutreten oder das Unternehmen ganz zu verlassen: Chief Legal Officer David Drummond – “Unbestrafte Verstöße gegen die Beziehungsrichtlinie des Unternehmens, einschließlich der Doppelmoral von Google, zogen sich zurück, und Eric Schmidt – dessen offene Angelegenheiten und Opposition gegen die Unternehmensrichtlinie den Ton für die Führungskräfte von Google festlegten – verließ das Board.”

Siehe auch  Das 3. Quartal verlief "sehr gut": Rückgang der S & T-Aktie im zweistelligen Bereich: Jahresprognose nach Kritik der Analysten bestätigt

CNBC hat Drummond und Schmidt um einen Kommentar gebeten.

SIEHE JETZT: Warum die Ermittlungsleiter des Alphabets über unangemessene Bedingungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.