Oktober 17, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Alles was du wissen musst

5 min read

Menstruationsprodukte werden weltweit als Luxusartikel besteuert. Hier ist, was Sie wissen müssen.


Warum sich die Bürger der Welt interessieren sollten

Wir können die extreme Armut nicht beenden, wenn menstruierende Menschen auf der ganzen Welt von Äthiopien bis in die Vereinigten Staaten weiterhin keinen Zugang zu Hygieneprodukten, Menstruationshygiene-Erziehung, Toiletten, Handwascheinrichtungen und / oder Abfallentsorgung haben. Das Globale Ziel 5 der Vereinten Nationen zielt darauf ab, alle Frauen und Mädchen zu stärken und die Gleichstellung der Geschlechter zu erreichen, und Global 6 zielt darauf ab, die Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und sanitären Einrichtungen zu fördern. Sie können sich uns anschließen und dieses Problem lösen Hier.

Der durchschnittliche Mensch, der seine Periode hat, verbringt etwa 1.773 $ auf periodische Produkte während ihrer Lebensdauer. Aber ein Teil dieser Ausgaben für Menstruationsprodukte könnte vermieden werden, wenn die Regierungen Damenbinden und Tampons als notwendige Artikel anerkennen, anstatt sie als Luxusartikel einzustufen.

Die Tamponsteuer, die Menstruationsprodukte als nicht lebensnotwendige Artikel besteuert, belastet menstruierende Menschen zusätzlich und diskriminiert sie, indem sie lebenswichtige Artikel für manche unerschwinglich macht.

Auf der ganzen Welt, 800 Millionen Menschen haben irgendwann ihre Periode und es wird geschätzt, dass 500 Millionen Menschen leben ohne Zugang zu angemessener Menstruationshygiene. Viele von ihnen verwenden am Ende unsichere Materialien, um ihre Periode zu verwalten, weil ihre Schulen oder Arbeitsplätze noch keine kostenlosen Menstruationsprodukte anbieten. Befürworter von Regeln auf der ganzen Welt kämpfen für Steuererleichterungen für Menstruationsprodukte, um sicherzustellen, dass jeder seine Periode in Sicherheit und Würde bewältigen kann.

Hier finden Sie alles, was Sie darüber wissen müssen, wie die Tamponsteuer den Zugang zu Menstruationsprodukten einschränkt und verewigt Zeit der Armut.

Siehe auch  Österreich: In der Mitte von Wien gedreht

Was ist die Stempelsteuer?

Die Tamponsteuer wird auf Menstruationsprodukte erhoben, was bedeutet, dass sie Mehrwertsteuer oder Umsatzsteuer haben, während Artikel wie andere wichtige Gesundheitseinkäufe wie Rezepte, einige rezeptfreie Medikamente, Kleidung in einigen Gebieten, Toilettenpapier, Kondome und Lebensmittel – und sogar einige weniger wichtige Dinge wie Golfclub-Mitgliedschaften und Tabletten gegen erektile Dysfunktion – sind normalerweise steuerfrei.

Die Stempelsteuer wird auch als “rosa Steuer, Ein Begriff, der verwendet wird, um eine Form der Diskriminierung aufgrund des Geschlechts zu beschreiben, die für die Vermarktung der Farbe Rosa an Frauen benannt wurde.

Warum gibt es die Stempelsteuer?

Für viele Bundesstaaten und Länder in den Vereinigten Staaten führt die Befreiung von Menstruationsprodukten von der Besteuerung zu einer Ermäßigung Einnahmeneinzug. Es wird geschätzt, dass die Senkung der Steuern auf Windeln und Binden in Kalifornien ungefähr 55 Millionen US-Dollar zum Beispiel im Umsatz pro Jahr. Im Bundesstaat New York ist die Abschaffung der Stempelsteuer geschätzt einen Umsatzrückgang von 14 Millionen US-Dollar pro Jahr darstellen. Wenn Staaten die Stempelsteuer abschaffen, müssen sie am Ende erhöhen, ansteigen Steuersatz auf andere Posten, um den Verlust auszugleichen.

Wie viel kostet die Tamponsteuer Menschen, die menstruieren?

Insgesamt, 12,8 % Frauen und Mädchen leben in Armut und kämpfen um die Ressourcen, die sie zur Bewältigung ihrer Periode benötigen. Die Tamponsteuer erschwert es Menschen, die ihre Grundbedürfnisse kaum decken können, und Menschen, die auf eine Ware angewiesen sind, in der Regel bereit mehr ausgeben, was zu Preisdiskriminierung führen kann.

Die durchschnittliche Amerikanerin wird es wissen 450 Perioden und zahlen im Laufe seines Lebens zwischen 100 und 225 Dollar an Stempelsteuern. Darüber hinaus sind die Mehrheit der Menstruierenden Frauen, die bereits finanziell benachteiligt sind, weil sie vom Gender Pay Gap betroffen sind und in allen Regionen im Durchschnitt um weniger verdienen als Männer 23%.

Siehe auch  Erklärt: Kinderzuschussskandal, der zum Zusammenbruch der niederländischen Regierung führte

Wo ist die Stempelsteuer aktiv?

Die Stempelsteuer bleibt in reichen und armen Ländern gleichermaßen in Kraft.

Periodenprodukte unterliegen der staatlichen Umsatzsteuer in 30 der 50 US-Bundesstaaten trotz der Bemühungen, verbieten die Steuer im ganzen Land.

In der Europäischen Union sind die meisten Länder nicht erlaubt Mehrwertsteuer zum Nullsatz auf periodische Produkte zu erheben und eine Mindeststeuer auf Briefmarken von 5% zu erheben. Die Stempelsteuer ist so hoch wie 20% in 10 Mitgliedsländern, aber es wird sein eliminiert in den Mitgliedstaaten im Jahr 2022. Einigen EU-Ländern ist es jedoch gelungen, die Stempelsteuer früher zu senken oder abzuschaffen.

Irland ist das nur EU-Land, das beim EU-Beitritt keine Stempelsteuer erhoben hat, weil es vorher keine hatte. Auch Deutschland neu klassifiziert Menstruationsprodukte als notwendige Artikel und reduzierte die Tamponsteuer von 19% auf 7% im Jahr 2019. Nach jahrelangen Kampagnen und Protesten von Aktivisten gegen diskriminierende Gebühren für Menstruationsprodukte sind Menstruationsprodukte jetzt steuerbefreit in Großbritannien.

Andere Länder, die Menstruationsprodukte steuerfrei gemacht haben, sind Kenia, Australien, Kanada, Indien, Jamaika, Nicaragua, Nigeria, Tansania, Libanon, Malaysia, Kolumbien, Südafrika, Namibia, und Ruanda.

Wie kann man kämpfen, um die Steuer auf Menstruationsprodukte in der Welt abzuschaffen?

Befürworter der Menstruationsgerechtigkeit warnen dass die Beendigung der Armut dieser Zeit nicht durch die Bereitstellung nur erschwinglicher Menstruationshygieneprodukte erreicht werden kann und auch Bildung, angemessene Wasser- und Sanitäreinrichtungen und die Bekämpfung schädlicher Geschlechternormen erforderlich sind. Wenn der Gesetzgeber jedoch erkennen kann, dass Menstruationsprodukte notwendig sind, gehen wir noch einen Schritt weiter, um sicherzustellen, dass nicht der Mangel an Ressourcen für das Management der Menstruation Menschen daran hindert, ihr volles Potenzial auszuschöpfen und in Armut zu geraten.

Siehe auch  Coronavirus: VAE melden 1.763 Covid-19-Fälle, 1.740 Genesungen, 3 Todesfälle – Nachrichten -

Organisationen auf der ganzen Welt kämpfen darum, Menstruationsprodukte erschwinglicher zu machen. Aktivist Jennifer Weiss-Loup, Gründer der Period Equity-Organisation gestartet Steuerfrei. Regelmäßige Kampagne, um die US-Bundesstaaten zu drängen, die Stempelsteuer bis zum 15. April, dem Steuertag, abzuschaffen, wenn die Einkommensteuererklärungen an die Bundesregierung fällig sind. Im Rahmen der Kampagne wurde eine interaktive Karte erstellt, um die Nutzer über den Status der Stempelsteuer in ihrem Bundesstaat zu informieren.

Inzwischen hat die Organisation Steuerperiode erstellt eine globale Stempelsteuerkarte und -datenbank, um das Auffinden von Kampagnen zur Unterstützung der Abschaffung der Steuer in Ländern auf der ganzen Welt zu erleichtern.

Im Idealfall wären alle Menstruationsprodukte für jeden, der sie braucht, kostenlos, und während viele Länder Gesetze erlassen, um kostenlose Produkte im öffentlichen Raum zu verhängen, ist es selbstverständlich herauszufinden, wie man die Tamponsteuer in Ihrer Nähe beenden kann Ihren Führern dieses Mal ist Armut ein Thema, das Ihnen am Herzen liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.