Juni 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

WHO warnt vor fehlenden Dosen von Covax von Juni bis Juli | The Guardian Nigeria Nachrichten

2 min read

Eine Krankenschwester bereitet am 15. März 2021 im Alonso Suazo Gesundheitszentrum in Tegucigalpa einen AstraZeneca-Impfstoff gegen COVID-19 vor . (Foto von Orlando SIERRA / AFP)

Die Weltgesundheitsorganisation sagte am Freitag, dass ein Mangel an Covid-19-Impfstoffdosen, die im Juni und Juli das Covax-Programm durchlaufen, die Wirksamkeit des Einsatzes beeinträchtigen könnte.

Covax wurde gegründet, um eine gerechte Verteilung von Impfstoffen, insbesondere in Ländern mit niedrigem Einkommen, zu gewährleisten, und hat bereits mehr als 80 Millionen Dosen in 129 Gebiete geliefert.

Aber es liege “ungefähr 200 Millionen Dosen hinter dem, was wir sein wollen”, sagte Bruce Aylward, WHO-Chef von Covax, gegenüber Reportern in Genf.

Während also reiche Länder bisher rund 150 Millionen Dosen zugesagt haben – zusätzlich zu den Dosen, die Covax mit Spendengeldern beschafft – würde das das Problem nicht lösen.

„Wir bereiten uns auf ein Scheitern vor, wenn wir keine frühen Dosen bekommen. Wir sind noch nicht auf dem richtigen Weg: Wir haben nicht früh genug genug Dosen aus genug Ländern, um die Welt auf den richtigen Weg zu bringen, um daraus herauszukommen “, sagte Aylward.

Während Versprechen, 150 Millionen Dosen über Covax zu spenden, ein „guter Anfang“ waren, sagte Aylward, es gebe „zwei große Probleme“.

„Nummer eins, für den Zeitraum Juni bis Juli ist sehr wenig zugesagt, was bedeutet, dass wir diese Lücke immer noch haben werden“, sagte Aylward.

„Das andere Problem ist nur die Lautstärke. Wenn wir dieses Jahr mindestens 30-40% der Weltbevölkerung impfen wollen, müssen wir bis Ende September weitere 250 Millionen Menschen impfen. “

Versorgungsprobleme
Covax ist ein internationales Programm, das gemeinsam von der WHO, Gavi und der Coalition for Epidemic Preparedness Innovations geleitet wird.

READ  Ein Smartphone für 200 Euro kostet so gut wie 1.400 Euro

Es beabsichtigt, genügend Impfstoff für 30 Prozent der Bevölkerung in 92 der ärmsten teilnehmenden Gebiete – 20 Prozent in Indien – zu kaufen, wobei die Spender die Kosten übernehmen.

Covax ist von Ungleichheiten beim weltweiten Einsatz von Impfstoffen, aber auch von Lieferverzögerungen betroffen.

AstraZeneca-Injektionen machen 97 % der bisher verabreichten Dosen aus, der Rest entfällt auf Pfizer-BioNTech.

Das Serum Institute of India, das die AstraZeneca-Dosen herstellt, sollte das Rückgrat der Lieferkette von Covax sein. Neu-Delhi hat jedoch die Impfstoffexporte eingeschränkt, um eine verheerende landesweite Welle zu bekämpfen.

SII sagte am Mittwoch, es hoffe, die Versorgung von Covax in den kommenden Monaten wieder aufzunehmen.

Covax wurde gegründet, um die Wahrscheinlichkeit zu bekämpfen, dass wohlhabende Länder die meisten verfügbaren Impfstoffdosen kaufen würden – was wie erwartet geschah.

Laut einer AFP-Zählung hat die Welt am Donnerstag den Meilenstein von zwei Milliarden Covid-19-Impfstoffen überschritten, die weltweit injiziert wurden.

Aber 37 Prozent dieser Dosen wurden in Ländern mit hohem Einkommen verabreicht, die 16 Prozent der Weltbevölkerung repräsentieren.

Nur 0,3 Prozent wurden in den 29 einkommensschwächsten Ländern verwaltet, in denen neun Prozent der Weltbevölkerung leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.