Juni 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

US-Soldaten in weiten Teilen Deutschlands können wieder in die Kinos gehen, wenn die Coronavirus-Beschränkungen nachlassen

2 min read

Restaurants und Geschäfte öffnen am 30. Mai 2021 in Limburg an der Lahn wieder für Kunden. Die Coronavirus-Beschränkungen wurden in weiten Teilen des Landes gelockert, da die Inzidenzraten in den letzten Wochen gesunken sind. (Erik Slavin / Sternenbanner)

KAISERSLAUTERN, Deutschland – Kinos, Vergnügungsparks und andere Unternehmen durften am Mittwoch wiedereröffnet werden, da mehrere Gebiete, in denen US-Streitkräfte in Deutschland leben, Coronavirus-Inzidenzraten meldeten, die es den lokalen Behörden ermöglichen, die von der Bundesregierung auferlegten Beschränkungen zu lockern.

Die Beschränkungen für Käufe und Aktivitäten wurden gegenüber dem letzten Monat in Gemeinden mit einer durchschnittlichen wöchentlichen Inzidenzrate von 100 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner reduziert, mit zusätzlichen Zuweisungen für Gebiete mit einer Rate von weniger als 50 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner.

Das Bundesland Rheinland-Pfalz, in dem Zehntausende US-Militärangehörige leben, meldete am Mittwoch eine durchschnittliche wöchentliche Inzidenz von rund 32 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner, ein starker Rückgang gegenüber den letzten Wochen.

Die Verbesserung der Zahlen am Mittwoch ermöglichte es den meisten Staaten, Hotels für Gäste und Indoor-Restaurants für Gäste zu öffnen, die entweder negativ getestet oder einen Impfnachweis vorlegen können. Gäste, die in Restaurants auswärts essen, brauchen keinen Test. Schwimmbäder können gemäß den staatlichen Regeln auch zu 50% ihrer Kapazität geöffnet werden.

Unterhaltungs- und Kultureinrichtungen, darunter auch Kinos, dürfen nach den Regeln vom Mittwoch bis zu 100 Personen in Innenräumen und 250 Personen gleichzeitig im Freien zulassen.

„Da die Inzidenzrate in Rheinland-Pfalz in den letzten Tagen deutlich zurückgegangen ist, können wir diesen Weg mit Vorsicht, aber auch mit Zuversicht weitergehen“, sagte Landeshauptfrau Malu Dreyer in einer Mitteilung.

READ  Deutschland stellt Ermittlungen gegen aus den USA vertriebene ehemalige Nazi-Lagerwächter ein

Die Mainzer Landesregierung hat angekündigt, die Beschränkungen in der zweiten Junihälfte weiter zu lockern. Dazu gehört die Öffnung von Flohmärkten und Messen, die seit mehreren Monaten geschlossen sind.

Ähnlich sieht es in anderen deutschen Bundesländern aus, in denen es amerikanische Stützpunkte gibt.

Die Inzidenzrate für Bayern lag am Mittwoch bei 37,5 pro 100.000 Einwohner. Weiden, eine Stadt mit rund 42.000 Einwohnern in der Nähe großer Truppenübungsplätze der USA, verzeichnete mit nur 4,7 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner die niedrigste Rate in Bayern.

Im südöstlichen Bundesland Baden-Württemberg, in dem sich viele US-Einrichtungen befinden, lag die Inzidenzrate am Mittwoch bei rund 37 Neuerkrankungen pro 100.000 Einwohner. In Stuttgart und Umgebung lag die Quote bei 43 pro 100.000 Einwohner.

In Hessen, dem Hauptquartier des US-Militärs für Europa und Afrika in Wiesbaden, stieg die Inzidenzrate am Mittwoch leicht auf 46 an. In Wiesbaden wurde eine nächtliche Ausgangssperre aufgehoben, dort liegt die Rate bei rund 73. Die Fallzahlen sind dort höher als in vielen Städten der Region, aber deutlich niedriger als in einem Monat.

[email protected]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.