Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Ruanda hat angeblich NSO-Spyware gegen belgischen Journalisten und seine Frau eingesetzt

3 min read

Der belgische Militärgeheimdienst kam zu dem Schluss, dass ein belgischer Journalist und seine Frau nach Berichten belgischer Medien von Spyware der israelischen Gruppe NSO möglicherweise auf Ersuchen der ruandischen Regierung angegriffen wurden.

Le Soir und Knack, beide Mitglieder des globalen Medienkonsortiums, das Vorwürfe über die weit verbreitete Nutzung der Pegasus-Software von NSO veröffentlichte, berichteten am Freitag, dass der belgische Geheimdienst glaubt, dass die Telefone von Peter Verlinden und Marie Bamutese mit NSO-Technologie gehackt wurden.

In einer im Juli veröffentlichten brisanten Untersuchung wurde NSO beschuldigt, die Spyware an die Regierungen von Aserbaidschan, Bahrain, Kasachstan, Mexiko, Marokko, Ruanda, Saudi-Arabien, Ungarn, Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten verkauft zu haben, die damit die Telefone hackten von Dissidenten, Journalisten und Menschenrechtsaktivisten.

Nach den Enthüllungen erstellten die belgischen Militärgeheimdienste eine Liste wahrscheinlicher Opfer und überprüften ihre Telefone auf Anzeichen eines Cyberangriffs.

„Da die vollständigen Untersuchungen noch andauern, bewertet unsere Abteilung wahrscheinlich, dass die Geräte von Peter Verlinden und Marie Bamutese von der Pegasus-Software angegriffen wurden. Angesichts des Zeitpunkts des Eindringens und der Art der angegriffenen Personen ist die SGRS der Ansicht, dass ein solches Eindringen höchstwahrscheinlich von Ruanda initiiert wurde “, heißt es in einem vierseitigen Dokument des General Intelligence and Security Service von Knack und Le Soir.

Die Pegasus-Spyware kann die Kamera oder das Mikrofon eines Telefons einschalten und ihre Daten sammeln und steht im Zentrum eines Sturms, nachdem Menschenrechtsgruppen eine Liste von rund 50.000 potenziellen Überwachungszielen auf der ganzen Welt offengelegt wurde.

Siehe auch  Singapur könnte bis Mitte Oktober 5.000 tägliche Fälle von Covid-19 sehen, aber die meisten werden keine oder leichte Symptome haben

Verlinden wurde Berichten zufolge wegen seiner langen Karriere als Fachjournalist in Zentralafrika von Ruanda ins Visier genommen.

„Angesichts meiner Beziehung zum ruandischen Regime hat es uns nicht wirklich überrascht, dass Ruanda versucht herauszufinden, was meine Frau und ich machen. In den letzten Jahren wurden wir von Internet-Trollen in den sozialen Medien unter Beschuss genommen. 2018 haben wir eine Anzeige wegen Verleumdung eingereicht. Mit anderen Worten: Wir sind an das ruandische Regime gewöhnt“, sagte Verlinden dem Pegasus-Projekt als Reaktion auf die Berichte.

Verlinden arbeitete bis 2019 32 Jahre lang für den belgischen öffentlich-rechtlichen Sender VRT. Bamutese ist ein ehemaliger ruandischer Flüchtling belgischer Staatsangehörigkeit.

NSO bestand darauf, dass seine Software nur für die Bekämpfung von Terrorismus und anderen Verbrechen bestimmt sei und dass die gemeldete Targeting-Liste nichts mit dem Unternehmen zu tun habe.

Letzte Woche hat Außenminister Yair Lapid minimierte Kritik der israelischen Vorschriften der NSO-Gruppe, verpflichtete sich jedoch, ihre Anstrengungen zu verdoppeln, um sicherzustellen, dass die umstrittene Spyware des Unternehmens nicht in die falschen Hände gerät.

Sind Sie im Ernst. Wir wissen dies zu schätzen!

Deshalb kommen wir jeden Tag zur Arbeit – um anspruchsvollen Lesern wie Ihnen eine unverzichtbare Berichterstattung über Israel und die jüdische Welt zu bieten.

Jetzt haben wir also eine Bitte. Im Gegensatz zu anderen Medien haben wir keine Paywall eingerichtet. Da der von uns betriebene Journalismus jedoch teuer ist, laden wir Leser, für die The Times of Israel wichtig geworden ist, ein, unsere Arbeit zu unterstützen, indem sie sich anschließen Die Times of Israel-Community.

Siehe auch  Trump buhte bei einer Kundgebung in Alabama aus, nachdem er seinen Unterstützern geraten hatte, sich impfen zu lassen

Für nur 6 US-Dollar pro Monat können Sie unseren Qualitätsjournalismus unterstützen und gleichzeitig von The Times of Israel profitieren OHNE WERBUNG, sowie Zugang zu exklusiven Inhalten, die Mitgliedern der Times of Israel-Community vorbehalten sind.

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Tritt unserer Gemeinschaft bei

Schon ein Mitglied? Melden Sie sich an, um dies nicht mehr zu sehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.