Juni 18, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Madeleine McCann „begraben in einem Wald, sechs Meilen von ihrem Verschwinden entfernt“

3 min read

Die Polizei soll der Behauptung eines Hellsehers nachgehen, dass die Leiche von Madeleine McCann in einem Wald sechs Meilen von dem portugiesischen Ferienort entfernt begraben ist, wo sie vermisst wurde.

Michael Schneider, dem es gelang, die Überreste mehrerer vermisster Personen zu finden, sagte den Beamten Madeleine, dass sie „leider in Portugal nordöstlich von Lagos gestorben und begraben“ sei.

Er gab den Polizisten die genauen Koordinaten, wo er seine Leiche zu finden glaubt.

Heute Abend bestätigte der deutsche Oberstaatsanwalt Hans Christian Wolters gegenüber The Sunday People, dass seine Beamten zuvor Hellseher eingesetzt und in einigen Fällen konkrete Informationen erhalten hatten.

Aber Schneiders Behauptung wird ein weiterer Schlag für die Eltern von Madeleine, Kate, 52, und Doktor Gerry, 53, aus Rothley, Leics, die glauben, dass sie noch am Leben ist.


Madeleine verschwand am 3. Mai 2007, wenige Tage vor ihrem vierten Geburtstag, aus ihrer Ferienwohnung in Praia da Luz.

Schneider, 50, ein ehemaliger TV-Reporter, sagte: “Ich gebe solche Informationen nicht leichtfertig und ohne mich ständig zu hinterfragen, weil ich mir der Verantwortung für das, was ich tue, sehr bewusst bin.”

Im vergangenen Monat half er, den Fall einer vermissten Frau in Deutschland aufzuklären. Sie wurde 36 Stunden, nachdem Schneider der Polizei den richtigen Standort mitgeteilt hatte, an einem Baum hängend gefunden.

Es gelang ihm auch, die Leichen des ermordeten Ehepaares Peter Neumair (63) und Laura Perselli (68) zu finden, die im Januar in ihrem Haus in Bozen, Italien, vermisst wurden.

Peters Schwester Michaela sagte: “In Maddies Fall ist es meiner Meinung nach einen Versuch wert – die Polizei sollte sich die Kontaktdaten von Michael anschauen.”

READ  Neue Funktion in WhatsApp: Dies bedeutet die kleine Uhr auf dem Profilbild

Schneider wandte sich mit seiner Bitte vor drei Wochen an das BKA – das deutsche Pendant zum FBI.

Sie antworteten per E-Mail mit den Worten: “Ihre Informationen werden in angemessener Weise in unsere Arbeit aufgenommen.”

Schneider sagte: „Ich freue mich, dass das BKA mich ernst zu nehmen scheint.

„Man bekommt oft den Ruf, ein Freak zu sein oder jemand, der nur versucht, Geld aus jemandem herauszuholen, und das ist ziemlich verletzend.


Schneider erklärte seine psychische Technik: „Ich schaue mir ein Foto der vermissten Person an und frage mich nach oben zu Gott, ob dieses Lebewesen lebt oder tot ist.

„Danach nehme ich einen Atlas oder eine Straßenkarte und schaue mir oberflächlich große Flächen an. Dann auf Google Maps und Earth.

„Dann lasse ich meine Finger und meine Augen um diese Karten herumgehen, bis sie an einer Stelle stehen bleiben und sie markieren. “

Als Hauptverdächtigen hat die deutsche Staatsanwaltschaft den 44-jährigen Pädophilen Christian Brückner genannt, der derzeit eine siebenjährige Haftstrafe wegen Vergewaltigung verbüßt.

Herr Wolters lehnte es ab, sich zu Schneider zu äußern, sagte jedoch: „Mehrere Hellseher haben im vergangenen Jahr auf unsere Bitte um Hilfe geantwortet und ihre Hilfe angeboten.

„In einigen Fällen haben wir auch konkrete Ratschläge bekommen. Wir ignorieren sie nicht, aber wir sind vorsichtig.

The Sunday People haben die portugiesische Rechtsabteilung der McCanns um einen Kommentar gebeten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.