Oktober 27, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Gesetzgeber in westlichen Ländern gratulieren dem neuen tibetischen Präsidenten Tsering

3 min read

Penpa Tsering sagte, seine Regierung werde den „mittleren Weg“ einschlagen, den das tibetische spirituelle Oberhaupt Dalai Lama eingeschlagen hat. [ourtesy]

Der Abgeordnete und Mitglieder der Tibet Support Group aus mehreren Ländern gratulierten Penpa Tsering, dem neu gewählten Präsidenten der tibetischen Exilregierung.

Nach Angaben der tibetischen Zentralverwaltung (CTA) schrieben Parlamentarier und Mitglieder der Tibet Support Group in der Schweiz, Kanada, Großbritannien, den baltischen Staaten, Chile, Deutschland und Norwegen sowie Tibetfreunde aus aller Welt an die neu gewählten Führern, die ihre herzlichen Wünsche und ihre erneute Unterstützung für CTA und die tibetische Sache zum Ausdruck brachten.

Tsering, zwischen 2008 und 2016 ehemaliger Sprecher des tibetischen Parlaments im Exil, wurde zum Präsidenten der tibetischen Regierung, offiziell CTA genannt, gewählt.

1950 besetzte die chinesische Regierung Tibet und versucht seitdem, das Gebiet zu kontrollieren.

Luciano Nobili, Präsident der Interparlamentarischen Gruppe Italien-Tibet, schrieb: „Die demokratische Organisation, die die Tibeter unter der Führung des Dalai Lama im Exil gründen wollten, ist einer der Hauptgründe für unsere Unterstützung.

“Ein Unternehmen, Ihres, das trotz der immensen Schwierigkeiten eines neuen Lebens in einem anderen Land zunächst über die Bewahrung der repräsentativsten Elemente seiner eigenen Kultur, seiner eigenen ethischen und spirituellen Werte in seiner eigenen Sprache nachdenken wollte, im Kontext der demokratischen Verwaltung der öffentlichen Angelegenheiten “, fügte Nobili hinzu.

MP Uldis Budrikis, Vorsitzender der Tibet Support Group im lettischen Parlament Auche, MP Andrius Navickas, Vorsitzender der Provisorischen Tibetischen Solidaritätsgruppe im litauischen Parlament, MP Yoko Alender, Vorsitzende der Tibet Support Group im estnischen Parlament überbrachten herzliche Grüße an Penpa Tsering, während er seine Solidarität mit dem gewaltlosen Kampf der Tibeter gegen die chinesische Besatzung zum Ausdruck bringt.

Siehe auch  Deutschland nennt Marokkos Behauptungen in der diplomatischen Krise "unbegründet"

„Wir sind sicher, dass es Ihnen gelingen wird, Ihren Mitarbeitern die angestrebte Unabhängigkeit zu verschaffen. Wir, die baltischen Staaten, stehen Ihnen zur Seite und Sie können immer auf unsere Unterstützung zählen. Wir gratulieren erneut herzlich zu Ihrer Wahl und freuen uns auf unsere Zusammenarbeit zum Wohle des tibetischen Volkes“, schrieben sie.

Mitglieder der Tibet-Interessengruppe im Europäischen Parlament applaudierten den erfolgreichen demokratischen Wahlen im tibetischen Exil und gratulierten dem neuen Tsering und den Mitgliedern des tibetischen Exilparlaments.

„Wir möchten Sie bei dieser Gelegenheit nach Brüssel einladen – sobald es die Lage zulässt – um mit uns über die Lage in Tibet zu diskutieren und wie das Europäische Parlament zur Verbesserung der Menschenrechtslage beitragen könnte. Mann des tibetischen Volkes.

Neben der Liste der Glückwunschschreiben an Tsering übersandte Ferenc Gelencser, stellvertretender Bürgermeister von Budavar (1. Bezirk) von Budapest, Ungarn, die besten Wünsche und vermittelte ihnen die Bedeutung der tibetischen Sache.

“Ich möchte auch das Mitgefühl und das Engagement des tibetischen Volkes loben, das für einen wieder freien und unabhängigen Staat für eine selbstbestimmte Nation kämpft”, schrieb Gelencser.

“Als ungarischer Staatsbürger, dessen Land seit Jahrhunderten unter Fremdherrschaft steht, verstehe ich den Kampf Ihres Volkes. Die Herausforderungen unserer Zeit erinnern uns alle daran, warum Demokratie eine Notwendigkeit ist, die wir nicht aufgeben können”, sagte Gelencser.

Im Namen der Mitglieder der Allparteien-Parlamentsgruppe für Tibet (APPGT) im britischen Parlament drückte der Abgeordnete Tim Loughton, Vorsitzender der APPGT, seinen Wunsch aus, auf den weiterhin bestehenden Freundschaften aufzubauen und die Sache zu unterstützen ein Ende der Gräueltaten in Tibet.

Siehe auch  Indien verzeichnet täglich einen Weltrekord von 315.000 Covid-Fällen

Verhandeln mit China

Tsering seinerseits erklärte nach dem Eid, dass seine Regierung dem Weg des “mittleren Weges” des tibetischen spirituellen Führers Dalai Lama folgen werde.

„Wir werden die chinesische Regierung kontaktieren, um eine für beide Seiten vorteilhafte, ausgehandelte und gewaltfreie Lösung für den chinesisch-tibetischen Konflikt zu finden. Wir hoffen, dass dies wiederum ein gutes Beispiel bei der Konfliktlösung auf der ganzen Welt sein wird“, sagte Tsering.

Er sagte, die Hauptverantwortung seines „Kashag“ (Kabinetts) werde darin bestehen, die kritischen Herausforderungen des „gefährdeten Tibets“ und das Leiden des tibetischen Volkes anzugehen.

In den letzten Jahren hat China seine Bemühungen intensiviert, den Dalai Lama aus dem religiösen Leben der Tibeter auszurotten, um ihre Identität zu zerstören. Während eines Treffens sagte Mao Zedong dem 14. Dalai Lama, dass „Religion Gift ist“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.