April 11, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Die EU bekämpft über 10 Millionen Dosen Pfizer-Impfstoff

2 min read
BRÜSSEL: Die EU-Länder haben am Donnerstag darüber gestritten, wie 10 Millionen zusätzliche Dosen aufgeteilt werden sollen Coronavirus Impfung mit Österreich, Slowenien und die Tschechische Republik weigern sich, fünf Ländern in Schwierigkeiten zu helfen.
Am Ende des Tages wurde eine Einigung erzielt, fast drei Millionen Dosen an “diejenigen zu verteilen, die es am dringendsten brauchen”, sagte Portugal, das die rotierende Europäische Union hält. Präsidentschaft.
Österreich, Slowenien und die Tschechen hatten jedoch darauf bestanden, ihre volle Impfstoffquote im Rahmen des allgemeinen Bevölkerungsverteilungssystems zu erhalten, heißt es in einer Erklärung des Präsidenten.
Eine Hauptgruppe von 19 Staaten, darunter Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien, hatte beschlossen, Solidarität mit Bulgarien, Kroatien, Estland, Lettland und der Slowakei zu zeigen.
Die fünf Länder, die als am stärksten benachteiligt gelten, erhalten nun ihre volle Quote von 2.854.654 Dosen.
Die große Gruppe wird 6,66 Millionen Impfstoffe teilen.
Zwei Tage Gespräche zwischen Botschaftern konnten Österreich, Slowenien und die Tschechen nicht davon überzeugen, zu helfen.
Am Ende verlor Prag 143.000 Menschen, nachdem es einen Kompromiss abgelehnt hatte, sagte ein europäischer Diplomat.
Bundeskanzler Sebastian Kurz rühmte sich, 199.000 Dosen anstelle der vorgeschlagenen 139.000 für Österreich beschlagnahmt zu haben.
“Bundeskanzler Kurz zeigte einen Mangel an Solidarität und gab auf”, sagte der Diplomat.
“Er schreibt gerne Briefe und lässt seine Verbündeten im Stich”, fügte er hinzu.
Slowenien übernimmt am 1. Juli die EU-Präsidentschaft und das Verhalten seines Premierministers “sendet das falsche Signal”, sagte ein Botschafter.
Bei den 10 Millionen Dosen handelt es sich um eine vorzeitige Lieferung von 100 Millionen Dosen durch BioNTech-Pfizer, die für das dritte Quartal des Jahres geplant sind.
Mit einem stotternden Start der EU-Impfkampagne, bei der der Block hinter den USA, Großbritannien und Israel zurückblieb, Europäische Kommission Am Mittwoch hätte der Block bis Ende dieser Woche insgesamt 107 Millionen Dosen des Coronavirus-Impfstoffs erhalten.
Die Summe wurde erheblich gesenkt, nachdem der anglo-schwedische Pharmakonzern AstraZeneca die Anzahl der angebotenen Produkte reduziert hatte.
Die Auslieferungen werden voraussichtlich im zweiten Quartal des Jahres erheblich zunehmen. Die Kommission geht davon aus, dass sie bis Ende Juni mindestens 300 Millionen Dosen erhalten wird.
EU-Chef Ursula von der Leyen besteht darauf, dass die 27 Länder auf dem richtigen Weg bleiben, um das Ziel zu erreichen, 70 Prozent der Erwachsenen “bis zum Ende des Sommers” zu impfen.
Österreich, das eine Korrektur des Austauschmechanismus wegen Angst vor Engpässen gefordert hatte, sagte am Dienstag, es sei das letzte EU-Land, das Gespräche mit Russland über die Sicherung der Lieferung seines Sputnik V aufgenommen habe.
READ  Konflikt im Kaukasus: Waffenstillstand für Berg-Karabach vereinbart

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.