September 20, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Covid-Hit-Student: “Warum haben sie uns hierher geschickt?”

5 min read

Die Medienwiedergabe wird auf Ihrem Gerät nicht unterstützt

MedientextNell Manson und Lucy Owens isolieren an der Universität von Glasgow

Studenten, die in einer Welle von Covid-Eruptionen gefangen sind, fragen sich, warum Universitätshallen geöffnet werden durften.

Sie wurden gebeten, dies nicht zu tun Besuchen Sie am Wochenende Pubs oder Restaurants oder nach Hause gehen, nachdem Hunderte von Studenten in Schottland positiv auf das Virus getestet wurden.

Viele haben die Ausbrüche jedoch als unvermeidlich bezeichnet, da die Studenten ermutigt wurden, auf den Campus zurückzukehren.

Die schottische Regierung sagte, alle Bemühungen konzentrierten sich darauf, die weitere Übertragung des Virus zu stoppen.

  • Covid-19 in Schottland: Wo sind die neuesten Fälle?

Eine der am stärksten betroffenen Hallen ist das Gehäuse in der Murano Street der Universität Glasgow, in dem mindestens 172 Studenten positiv auf Covid-19 getestet wurden und Hunderte weitere selbstisolierend sind.

Lucy Owens, eine Studentin, die im Murano-Komplex lebt und an Coronavirus leidet, fragte, warum Studenten zurückgebracht wurden, als so viel Lernen online gegangen war.

Sie fragte in der Good Morning Scotland-Sendung der BBC: “Wofür bezahlen wir? Ich könnte alles tun, was ich von meinem Haus aus mache. Warum haben sie uns hierher geschickt?”

„Ich weiß, dass wir das Beste aus diesem Gehäuse herausholen, weil wir den ganzen Tag darin festsitzen, aber wir holen nicht wirklich das Beste aus dem Studium heraus.

“Wenn zweitausend Studenten in ein so begrenztes Gebiet gebracht werden, würde wahrscheinlich etwas Ähnliches passieren.”

Kommilitone Nell Manson sagte, es sei nicht die Antwort, Studenten von Pubs und Restaurants fernzuhalten.

Sie sagte: “Es wird mehr Dinge im Wohnungsbau geben.

Siehe auch  Reisen nach Italien im Herbst: Nationale Maskenanforderungen auch im Freien - Reisende müssen diese Regeln einhalten

„In Pubs und Restaurants gibt es viele soziale Distanzierungsmaßnahmen, die man ohne Maske nicht einmal vom Tisch aufstehen kann.

“Es eignet sich für Menschen, die sich anderswo zusammenschließen, wo es keine so strengen Regeln gibt.”

Bildrechte
Getty Images

Bildbeschriftung

Studenten in Glasgow wurden getestet und gebeten, sich zu isolieren

Die 17-jährige Tessa Morrison, die Politik an der Universität Glasgow studiert, sagte, sie habe eine positive Covid-Diagnose erhalten und lebe mit 10 anderen Menschen zusammen, von denen einige ebenfalls an dem Virus leiden.

Die Schüler haben alle ihre eigenen Zimmer, teilen sich jedoch zwei Badezimmer und eine Küche.

Sie sagte, es sei “schwierig, Menschen auszuweichen” und fügte hinzu: “Sie hätten mindestens bis Weihnachten warten sollen, um uns hierher kommen zu lassen. Ich denke, sie versuchen nur, Geld zu verdienen, das wir haben.” sind in den Hallen und sie wussten, dass dies unvermeidlich passieren würde. “

Bildrechte
PA-Medien

Bildbeschriftung

Die Universität Glasgow sagte, die positiven Fälle seien auf soziale Aktivitäten in der Freshers Week zurückzuführen

Derzeit gibt es in Schottland rund 250.000 Studenten, von denen bis zu 35.000 in Universitätshallen und 10.000 in Privathallen leben.

In Wohnheimen in Glasgow, Dundee, Aberdeen und Edinburgh wurden Covid-Ausbrüche gemeldet.

Arturo Morselli, ein Student aus Italien, der in St. Die Andrews University, die jedoch in Dundee lebt, sagte, er fühle sich wieder in der Schwebe der aktuellen Situation.

Er sagte: „Ich glaube, dass die Universitäten versuchen, Rechenschaftspflicht in dem Sinne zu vermeiden, dass sie keine Entscheidungen treffen.

“Wir Studenten sind in der Tatsache gefangen, dass niemand Verantwortung für das übernehmen will, was vor sich geht, und wir sind es, die darin gefangen sind, und wir wissen nicht, ob es das Geld wert ist, das wir bezahlen.”

Bildrechte
Isobelle Robinson-Gordon

Bildbeschriftung

Isobelle Robinson-Gordon beschrieb ihre früheren Universitätserfahrungen als “sehr ausschließend”.

Isobelle Robinson-Gordon, eine Studentin im ersten Jahr an der Universität von Edinburgh, sagte, ihre bisherigen Erfahrungen seien “sehr isolierend” gewesen.

Sie sagte: “Ich bin nach Edinburgh gezogen. Ich lebe, aber alles Lernen ist online. Ich bin frustriert.

“Viele Schüler sind hier und bereit zu lernen, aber es ist alles online. Es ist der Mangel an Anleitung. Es ist schwächend.

“Wir haben keine Anleitung von der Universität erhalten. Alles, was wir lernen, kommt aus den Nachrichtenmedien.”

“Im Wesentlichen inhaftiert”

Helen Kirkpatricks Tochter studiert im zweiten Jahr an der Strathclyde University in Glasgow und wohnt in privaten Hallen.

Sie sagte: “Nach ihrer Rückkehr hat sie herausgefunden, dass alle Klassen im ersten Semester online sein werden.

“Sie hat einen Vertrag unterschrieben und viel Geld bezahlt, um dort zu bleiben, und was noch? Jetzt ist sie im Wesentlichen eingesperrt?

“Sie hätte zu Hause studieren können – ich denke, die schottische Regierung hätte viel besser damit umgehen können.”

“Es stigmatisiert keine Studenten”

Die schottischen Universitäten haben vereinbart, ein “Yellow Card, Red Card” -System für Verstöße gegen die Studentendisziplin einzuführen, das Studenten und andere gefährdet, was zur Beendigung ihres Studiums führen kann.

Hochschulminister Richard Lochhead sagte dies, und beim Bremsen, um am Wochenende zur Gastfreundschaft zu gehen, ging es darum, die Ausbreitung des Virus zu stoppen.

Er sagte: “Dies ist eine Frage der Studentenbevölkerung in Schottland von Universitäten. Die schottische Regierung unterstützt sie, aber die Universitäten fragen an diesem Wochenende Studenten in ganz Schottland – da wir eine Reihe von Virusausbrüchen und einige Standorte in ganz Schottland hatten – das Wochenende frei von Haushalten zu haben. “

“Die überwiegende Mehrheit der Studenten war so verantwortlich, dass es für sie eine sehr schwere Zeit ist.”

Herr. Lochhead fügte hinzu: “Es geht nicht darum, Studenten zu stigmatisieren, es geht nicht darum zu sagen, dass sie besonders schuld an dem sind, was passiert.”

Premierminister Nicola Sturgeon sagte, die schottische Regierung habe versucht, das richtige Gleichgewicht zwischen dem Schutz der öffentlichen Gesundheit und der Gewährleistung eines “Grads an Normalität in Bezug auf Bildung” zu finden.

Sie sagte gegenüber Radio 1 Newsbeat: “Studenten verdienen eine Campus-Erfahrung. Sie verdienen eine Art Normalität in ihrem Leben. Die Menschen wollen also unterschiedliche Ansichten über Rechte und Ungerechtigkeiten.”

Bildrechte
Alamy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.