Coronavirus in München: 7-Tage-Inzidenz weiter gestiegen – Münchner Risikobereich ab Montag?

In unserer Nachricht halten wir Sie über die Entwicklung der Koronapandemie in München auf dem Laufenden. Ein Überblick über die wichtigsten Kennzahlen.

  • In der Hauptstadt München schwankte die Zahl der täglichen Neuinfektionen der Herzkranzgefäße in letzter Zeit.
  • Die wichtige 7-Tage-Inzidenz hat in den letzten Tagen wieder signifikant zugenommen.
  • Alle Neuigkeiten und Informationen zu Coronavirus-Krise in München finden Sie hier in unserer Übersicht.

Update vom 11. Oktober, 16:13 Uhr: IM München Am Samstag, den 10. Oktober, wurden 92 neue hinzugefügt Coronavirus-Fälle genehmigt. Das 7 Tage Vorkommen pr. 100.000 Einwohner sind also 48.6 (RKI, Stand 11. Oktober, Mitternacht) im Vergleich zu 47,7 am Tag zuvor. Die Gefahr, dass Grenzwert von 50 infizierten Personen pro 100.000 Einwohner identifiziert als Risikobereich wird morgen, Montag überschritten, ist daher immer wahrscheinlich.

Update vom 10. Oktober, 16:18 Uhr: Freitag, 9. Oktober, war auf Bayerisch Landeshauptstadt 158 Neuinfektionen mit Coronavirus Sars-CoV-2 Eingetragen. Das sind 19 bestätigte Fälle mehr als am Donnerstag. Das 7 Tage Vorkommen steigt von 42,38 auf 47,70, liegt aber bisher weit unter der Schwelle für den Risikobereich von 50 Neuinfektionen pro. 100.000 Einwohner. Die Anzahl der Reproduktionen sinkt jedoch leicht von 1,66 auf 1,56.

Update vom 9. Oktober um 15:12: Nachdem die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland wieder rapide zugenommen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Heute, Freitag (9. Oktober) mit den Bürgermeistern elf deutsche Großstädte, einschließlich München, einigten sich auf Maßnahmen zur Einigung von Maßnahmen gegen das Virus. Sollten die Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen einen Wert erreichen 50 pr. 100.000 Einwohner übertreffen, fortgeschritten werden Netzanforderungen im öffentlichen Raum, Kontaktbeschränkungen im öffentlichen Raum und gegebenenfalls Ausgangssperren und Alkoholbeschränkungen, dann Kanzler. Wenn der Anstieg nicht innerhalb von zehn Tagen aufhört, sind “zusätzliche gezielte Restriktionsschritte unvermeidbar”.

Coronavirus in München: Die Zahl steigt weiter – Merkel kündigt Maßnahmen an

Es steigt auch in München Die Anzahl der Neuinfektionen hält an. Wie bereits angekündigt (siehe Update 12:21), beträgt das wichtige 7-Tage-Ereignis in München 42,4. Am Donnerstag, den 8. Oktober, wurden 139 neue Koronafälle gemeldet. Bisher wurden in der Landeshauptstadt insgesamt 12.270 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl sind 10.870 Menschen, die sich bereits erholt haben, und 229 Todesfälle enthalten. Das 7 Tage Vorkommen für München ist 42,38. Das Reproduktionsnummer für München ist 1,66 (Stand 8. Oktober)

Update vom 9. Oktober um 12.21: Schlechte Nachrichten für Fans von Türkgücü und TSV 1860: Die Drei-Divisionen-Spiele morgen Samstag dürfen nicht vor Zuschauern stattfinden. Es hat Staff for Exceptional Events (SAE) unter dem Führer des Oberbürgermeisters durchgeführt Dieter Reiter heute entschieden. Erstens sollen es jeweils zehn Prozent sein Stadionkapazität könnte ausgenutzt werden.

READ  Coronavirus: Welche Blutuntersuchungen sagen das Fortschreiten von Covid-19-Patienten voraus?

“Die kurzfristige Absage an diesem Wochenende ist für Fans und Vereine besonders bitter. Wir sind uns dessen sehr bewusst”, erklärte Reiter. Die jetzige Infektionsprozess Seien Sie jedoch zu dynamisch. Ab einem Wert von 32,5 am Dienstag ist es 7 Tage Vorkommen hoch in der Isar Metropole Robert Koch Institut (RKI) stieg wieder auf 42,4. Daher wurde laut Reiter beschlossen, in den nächsten zwei Wochen (bis zum 25. Oktober) keine Spiele vor Zuschauern zuzulassen.

Bürgermeister Reiter genehmigt Corona-Erleichterung für München – am nächsten Tag folgt sofort ein Rückschlag

Update vom 8. Oktober um 14.38: IM München wird es Frühwarnwert in Fällen 7 Tage Vorkommen wieder überschritten – einen Tag danach Entspannungen auf der Registerkarte OB (Update vom 7. Oktober um 14:29 Uhr). Nach der heutigen Ankündigung der Stadt ist es derzeit 36,45 (Wert für Frühwarnung: 35). Zuletzt lag die Schwelle in der Isar-Metropole leicht unter der Schwelle.

Gestern, Mittwoch, hat die Stadt insgesamt 131 registriert neue Fälle von Coronavirus.

Update vom 7. Oktober um 15:09 Uhr: Urlaub machen aus dem Inneren Deutsch Corona-Hotspots ohne negativer Kronentest Ab Donnerstag ist es auf Bayerisch nicht mehr erlaubt Hotels und Restaurants Bleibe. Dies wurde vom Premierminister angekündigt Markus Söder (CSU) Mittwoch i München einer.

Die sogenannte Unterkunftsverbot sollte daher für Reisende aus Gebieten mit mehr als 50 Neuinfektionen pro. 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Die genauen Gebiete müssen jedoch noch aus dem Bayerischen stammen Gesundheitsministerium benannt werden. Söder erklärte, dies bedeute “eine De-facto-Testverpflichtung für Urlauber, die aus Risikogebieten nach Bayern kommen”. Denn wer hat eine Macht, negativ Corona-Test kann weiterhin in Hotels in Bayern übernachten.

Update vom 7. Oktober um 14.29: Heute, Mittwoch, meldet die Stadt noch einen Inzidenzwertwelches unter gestellt wird “Wert für Frühwarnung” von 35 sind – wenn auch nur knapp bei 34,66.

Im Vergleich zum Bericht vom Vortag gibt es jedoch drei neue Todesfälle: Tot in der Bilanz, deren Zahl nun insgesamt 228 für das Stadtgebiet beträgt. Die Anzahl der gefundenen Neuinfektionen beträgt 115.

Deswegen Entwicklung In Bezug auf den Inzidenzwert hat die Stadt Oberbürgermeister geführt Dieter Reiter entspannt sich beschlossen. Ab Freitag ist um private Feiern (Hochzeiten, Beerdigungen, Geburtstage usw.) Wieder 100 Teilnehmer (früher 50) im Freien erlaubt. Anforderungen bleibt einer von Veranstalter eingereicht Hygienekonzept.

Angenehmer Koronatrend in München: Bürgermeister Reiter sorgt für Entspannung

Auch das Drei-Divisionen-Spiele vom TSV 1860 und vom Türkgücü München dürfen an diesem Wochenende teilnehmen Zuschauer stattfinden – wenn auch mit nur zehn Prozent der Stadionkapazität.

Diese weiter München Corona Regeln bleibt jedoch bis auf weiteres gültig.

Update vom 6. Oktober, 16:01 Uhr: Fußballfans und Partygänger sind vielleicht noch nicht glücklich. Denn obwohl 7-Tage-Inzidenzwert Hat die entscheidende Marke von 35 Infektionsfällen pro Person unterschritten. 100.000 Einwohner, das heißt nicht, dass sie alle sofort sind regulieren wie am letzten Donnerstag (1. Oktober) in a Allgemeines Dekret wird sofort veraltet. Das Auftreten ist derzeit bei 32,48. Wie von der Stadt auf Anfrage angekündigt, wird es erst am nächsten Donnerstag (8. Oktober) aktualisiert. Entspannungen beraten. Sollte der Wert jedoch so niedrig bleiben, ein Besuch bei Stadion nichts mehr im Weg zu stehen.

Corona in München: Der Inzidenzwert sinkt weiter

(Vorläufiger Bericht) In München, Montag, 5. Oktober, 60 neue Corona-Fälle berichtet. Bisher wurden in der Landeshauptstadt insgesamt 11.884 Infektionen bestätigt. In dieser Zahl sind 10.583 Menschen, die sich bereits erholt haben, und 225 Todesfälle enthalten. Die einzelnen Tageswerte unterliegen Schwankungen, da sie davon abhängen, wann positive Testergebnisse an das Gesundheitsamt gesendet werden, und können sich auch rückwirkend ändern (z. B. aufgrund von Qualitätskontrollen oder verspäteten Registrierungen).

Somit fällt das Wichtige 7 Tage Vorkommen Zum ersten Mal wieder unter dem Limit von 35. Dies bedeutet unter anderem, dass die Zuschauer in Fußballstadien zurückkehren können. Zuletzt war in München scharfe Tore nach den Infektionszahlen genommen stark gestiegen war. Diese wurden nun teilweise aufgehoben.

Coronavirus in München: 7-Tage-Inzidenz unterschreitet die Grenze

Das 7 Tage Vorkommen für München ist 32,48. Dies entspricht der Anzahl der kürzlich gemeldeten Fälle pro 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen und wird jeden Arbeitstag vom Bayerischen Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit (LGL) in ganz Bayern festgelegt (t1p.de/lgl-inzidenz). Um lokale Ausbrüche rechtzeitig einzudämmen, wurden als “Frühwarnsystem” ein Schwellenwert von 50 für das 7-Tage-Auftreten und ein Signalwert von 35 festgelegt.

Corona in München: Anzahl der Reproduktionen unter 1

Das Reproduktionsnummer für München sind es 0,79 (Stand 5. Oktober) – das bedeutet, dass 100 Infizierte statistisch 79 neue Menschen infizieren. Je klarer die Anzahl der Reproduktionen über 1 liegt, desto schneller verbreitet sich das Coronavirus. Je länger es unter 1 fällt, desto weniger Neuinfektionen sind zu erwarten.

Liste der Kleinanzeigen: © Peter Kneffel / dpa

Written By
More from Lorenz Jung

Pietro Lombardi (DSDS / RTL): bei einem Treffen vor der neuen Freundin Laura – “psychisch krank”

Tatsächlich ist das DSDS-Phänomen Pietro Lombardi von seiner neuen Freundin völlig überwältigt,...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.