September 18, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Corona: Die österreichische Bundeskanzlerin Kurz spricht von “weiteren massiven Beschränkungen” – eine neue Form der Sperrung droht

3 min read

Österreich befindet sich in einer schwierigen Situation. Mit strengen Ausreisebeschränkungen will das Land die Anzahl neuer Koronarinfektionen reduzieren. Es gibt Erfolge, aber der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz bleibt vorsichtig.

  • Österreich hat eine bis zum 6. Dezember Schließung des Gartens auferlegt.
  • Bundeskanzler von Österreich Sebastian Kurz will es Corona *– Kontrollieren Sie Infektionsereignisse vor Weihnachten mit Massentests.
  • Dieser News-Ticker zum Thema Corona in Österreich regelmäßig aktualisiert

Update vom 29. November um 15:35: In Wien beginnen die Korona-Massentests am 4. Dezember – zwei Tage später als geplant. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Das
Die professionelle Feuerwehr hat drei große Testzentren eingerichtet. Dort müssen täglich 150.000 koronale Tests durchgeführt werden.

Corona in Österreich: Sprechen Sie kurz über “weitere massive Beschränkungen” – Spekulationen über eine neue Form der Sperrung

Erster Bericht vom 29. November 2020

Wien – Stirb Neue Koronarinfektionen sind in Österreich hoch – immer noch zu hoch. Trotz Ausgangssperren und geschlossenen Läden. Die jetzige Ausschalten ist bis zum 6. Dezember geplant, dann sollte es endlich gelockert werden. Bundeskanzler von Österreich Sebastian Kurz Dies verlangsamt jedoch die Erwartungen für die Zeit danach.

“Wir sind nach dem 7. Dezember mit mehr zusammen massive Einschränkungen muss leben “, sagt Kurz in einem Interview mit Kleine Zeitung in der Sonntagsausgabe. “Wir werden sicherlich keine schnellen Eröffnungsschritte machen können”, sagte der österreichische Bundeskanzler. Er hat immer einen vorsichtigen Ansatz gefordert, einige interpretieren ihn als beängstigend.

Die österreichische Regierung will am Mittwoch (2. Dezember) die Erleichterung für Dezember vorlegen. Schulen und Einzelhandel müssen öffnen. Die Infektionszahlen müssen jedoch korrekt sein. “Je höher die Anzahl der Infektionen, desto schwieriger wird es, Schritte zu unternehmen, um sie zu öffnen”, erklärt Kurz in einem Interview. Mit Corona-Massentests Österreich will mehr Sicherheit schaffen.

Siehe auch  Niemand liest bei der Arbeit Zeitung, also haben wir einen Friedhof

Angst vor dritter Sperrung: Koronamassentest in Österreich starten

In der kommenden Woche werden diese wieder beginnen Salzburg. Einige Bundesländer haben das Datum vorverlegt. Auch das Die Hauptstadt Wien Vorbereitung, täglich 150.000 Wiener auf Coronavirus zu testen. “Der Covid-Massentest soll in zwölf Tagen durchgeführt werden”, sagte Wiener Gesundheitsrat Peter Hacker. Eine große Aufgabe für die Stadt mit rund 1,9 Millionen Einwohnern. Komm zu den Massentests Antigentests * für den Einsatz. Wenn ein Test positiv ist, wird er durch einen PCR-Test überprüft.

“Je höher die Anzahl der Infektionen, desto schwieriger wird es …”

Österreichischer Bundeskanzler Sebastian Kurz

Corona: Österreich befürchtet dritten Block – Kurz dämpft Hoffnungen auf Erleichterung

Einer dritte Verriegelung sollte so weit wie möglich verhindert werden, sagt Kurz. Die geplanten Koronarmassentests könnten eine gute Gelegenheit sein, den Infektionsprozess zu lokalisieren und Neuinfektionen zu verhindern, betont er. Es ist zunächst unklar, an welche weiteren massiven Zwänge sich die Bevölkerung anpassen muss. Österreichische Medien sprechen von einer Art “Mid-Lockdown”, die nicht weich, aber auch nicht wirklich hart sein sollte.

Trotz der Neuinfektionen scheint Bundeskanzler Kurz immer noch davon überzeugt zu sein, dass die Koronapandemie enden wird. “Ich sagte im August, dass wir nächsten Sommer wieder normal werden können. Ich bleibe dabei “, erklärt Kurz in einem Interview erneut.

In Österreich wurden in den letzten 24 Stunden 4.047 neue Koronarinfektionen und 87 weitere Todesfälle gemeldet, teilten das Gesundheitsministerium und das Innenministerium mit (Stand: 29. November um 09.30 Uhr).

Österreich: Corona-Fallnummern nach AGES (Datenstatus: 28. November, 14:00 Uhr)

  • Bisher in Österreich 247.275 Menschen Es wurde gezeigt, dass es mit Coronavirus infiziert ist.
  • 2.822 Todesfälle wurde seit Beginn der Pandemie aufgezeichnet.
  • Derzeit gibt es 116.383 aktive Koronafälle in Österreich. Laut AGES befinden sich 3.702 von ihnen im Krankenhaus, davon 703 auf der Intensivstation.
  • Laut AGES liegt das 7-Tage-Ereignis derzeit bei 363,5.
Siehe auch  Frankreich und Länder im Südpazifik bekämpfen „Raubfischerei“, während China seine Reichweite ausdehnt

Der Ministerrat will am kommenden Mittwoch die neuen Koronaregeln in Österreich verabschieden. Bis dahin wird es wahrscheinlich noch einige Diskussionen geben. In Handel und Gewerbe dürfte sich etwas ändern. Die Schulen sollten wahrscheinlich wieder persönlich unterrichten. Wenn es ums Skifahren geht, soll es vor Weihnachten einen geheimen Regierungsplan geben. ((ml) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.