Dezember 5, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Warum fördern 3 Autohersteller immer noch Wasserstoff-Brennstoffzellen-Fahrzeuge?

4 min read

Ursprünglich gepostet auf EVANNEX.
Durch Charles Morris

Ungeachtet dessen, was Sie in den Mainstream-Medien lesen können, ist die Wissenschaft bei der Wahl zwischen batteriebetriebenen oder Wasserstoff-Brennstoffzellen-Elektroantrieben ziemlich klar: Wasserstoff-Brennstoffzellen könnten die Technologie dafür sein. oder für schwer zu elektrifizierende Verkehrssegmente wie Schifffahrt und Luftfahrt, sind aber für Pkw nicht geeignet. Als Energiespeicher dient H2 ist viel weniger effizient als Batterien (22 % well-to-wheels, verglichen mit 73 % laut einer Analyse), und ihre Bereitstellung würde den Bau einer riesigen neuen Infrastruktur erfordern. Die Vorteile von Brennstoffzellenfahrzeugen – höhere Reichweite und schnelle Betankungszeiten – werden durch verbesserte Batterie- und Ladetechnik schnell zunichte gemacht.

Toyota Mirai EV mit Wasserstoff-Brennstoffzelle. Foto von Kyle Field / CleanTechnica.

Das i-Tüpfelchen ist, dass der überwiegende Teil des derzeit produzierten Wasserstoffs „grauer“ Wasserstoff ist, der aus fossilen Brennstoffen hergestellt wird und erhebliche CO2-Emissionen verursacht.

Mit der bemerkenswerten Ausnahme von Toyota, Hyundai, und BMW, haben die meisten Autohersteller Brennstoffzellen für Pkw aufgegeben: Honda 2019 das Handtuch geworfen, und DG und Mercedes Benz zieht sich 2020 zurück (Daimler entwickelt Brennstoffzellen für schwere Nutzfahrzeuge weiter). Auch im Jahr 2020, Volkswagen hat einen Artikel veröffentlicht, in dem erläutert wird, warum Batterien die bessere Wahl sind. Später im Jahr 2020, VW fest widerlegt die Forderung einer Handelsgruppe nach mehr wasserstoffbetriebenen Autos und Lastwagen, die sie als “absurd” bezeichnet.

“Ein wasserstoffbetriebenes Auto benötigt für die gleiche Distanz drei- bis viermal mehr Windkraft als ein Elektrofahrzeug, was die Fahrt über die gleiche Distanz drei- bis viermal teurer macht”, sagte Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender des VW-Konzerns. „Deshalb entfernen sich immer mehr Hersteller von der Brennstoffzelle.

Siehe auch  Neues Forschungszentrum für Quantenbiologie

Warum also schütten einige Autohersteller weiterhin Geld in das Wasserstoffloch? Wie Nick Carey, der in schreibt Reuters, erklärt: “Sie sichern ihre Wetten ab und rechnen damit, dass eine Änderung des politischen Windes die Waage in Richtung Wasserstoff kippen könnte.”

Der größte Teil des Wasserstoff-Hypes kommt von Unternehmen für fossile Brennstoffe, und ihre Stimmen sind in den Korridoren der politischen Macht laut und deutlich zu hören. Polen in Deutschland und Großbritannien haben bereits erhebliche Investitionen in die Wasserstofftechnologie getätigt, und der Infrastrukturplan von Präsident Biden sieht auch die Finanzierung von Leichtgas vor. Für Politiker aller politischen Richtungen kann Wasserstoff wie ein attraktiver Kompromiss erscheinen – eine Möglichkeit, Öl und Gas (und Wahlkampfgelder) im Umlauf zu halten und gleichzeitig den Anschein zu erwecken, dass sie Maßnahmen ergreifen, um die CO2-Emissionen zu reduzieren.

Autohersteller wissen so gut wie jeder, wie oft Politik und / oder Mode die Wissenschaft übertrumpfen können, und sie haben eine lange Geschichte, alle technologischen Optionen in ihren “Stinktierwerken” am Leben zu erhalten.

Ein Blick, den Mainstream-Autohersteller weiterhin an Wasserstoff-Brennstoffzellen festhalten (YouTube: Reuters)

BMW hat auf Basis seines SUV X5 einen Prototyp eines Wasserstoffautos entwickelt, ein teilweise von der Bundesregierung finanziertes Projekt. Bis 2022 will der Autohersteller eine Testflotte von 100 Autos aufbauen und könnte bis 2030 ein Modell zur Marktreife bringen.

„Ob diese (Technologie) von der Politik oder der Nachfrage angetrieben wird, wir werden mit einem Produkt bereit sein“, sagte Jürgen Guldner, Vizepräsident von BMW, der das Brennstoffzellen-Autoprogramm des Unternehmens leitet. Reuters.

Andere Autohersteller, die Wasserstoff generell abgelehnt haben, halten sich ihre Optionen offen. Ein Sprecher von Audi, einem Mitglied des Volkswagen-Konzerns, regnet über Wasserstoff, sagte Reuters Es hat ein Team von 100 Ingenieuren, die an Brennstoffzellen arbeiten und einige Prototypen von Autos gebaut haben. Eine Mercedes-Quelle sagte Reuters dass das Unternehmen seinen GLC F-CELL, ein Brennstoffzellen-SUV, leicht wiederbeleben könnte, wenn die Europäische Kommission oder eine zukünftige deutsche Regierung ihre Unterstützung für Wasserstoffautos erhöhen würde.

Siehe auch  Tritt Korona durch die Augen in den Körper ein? Die Ergebnisse lassen eine wichtige Frage offen - Ärzte mit Empfehlungen

Unterdessen arbeiten in China mehrere Autohersteller an Brennstoffzellenautos, darunter Great Wall Motor, das laut Angaben Wasserstoff-SUVs entwickeln will Reuters.

Glücklicherweise (oder unglücklicherweise, wenn Sie zu den „Wasserstoff-Walk-On“-Massen gehören) sind die Brennstoffzellen-Leistungen der Autohersteller im Vergleich zu ihren Plug-in-Aktivitäten eher zurückhaltend. Die BMW Group ist der fünftgrößte Verkäufer von Plug-in-Fahrzeugen weltweit und Hyundai die Nummer sieben (lt EV-Volumen). Gleicher Abtrünniger Toyota verkauft weit mehr wiederaufladbare Antriebsstränge als Brennstoffzellen, und seine Ingenieure arbeiten im Stillen an einer Reihe von Elektrofahrzeugprojekten.

Guldner von BMW erkennt, dass Brennstoffzellen derzeit zu teuer sind, um für Mainstream-Fahrzeuge geeignet zu sein. Er sagt Reuters dass Wasserstoffmobile „komplementär“ zu den batteriebetriebenen Elektromodellen von BMW sein werden. “Wenn die Zukunft emissionsfrei ist, glauben wir, dass es besser ist, zwei Antworten zu haben als eine.”

Schätzen Sie die Originalität von CleanTechnica? Erwägen Sie, CleanTechnica-Mitglied, Unterstützer, Techniker oder Botschafter zu werden – oder Patron bei Patreon.


Werbung



Haben Sie einen Tipp für CleanTechnica, möchten Sie werben oder einen Gast für unseren CleanTech Talk Podcast vorschlagen? Kontaktieren Sie uns hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.