Juni 18, 2024

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Solarindustrie: Meyer Burger möchte Werk in Sachsen schließen – Buzznice.com

2 min read
Solarindustrie: Meyer Burger möchte Werk in Sachsen schließen – Buzznice.com

Der Schweizer Solarhersteller Meyer Burger plant, sein Werk in Freiberg zu schließen, um die Verluste in Europa zu reduzieren und sich auf die USA zu konzentrieren. Diese Entscheidung begründet das Unternehmen mit den politischen Rahmenbedingungen und dem verschlechterten europäischen Marktumfeld. Meyer Burger fordert nun politische Maßnahmen, um faire Wettbewerbsbedingungen zu schaffen.

Eine endgültige Entscheidung über die Werkschließung soll bis Mitte Februar getroffen werden. Sollte es dazu kommen, wären rund 500 Mitarbeiter betroffen. Der chinesische Markt hat zu einem Überangebot und einer Verzerrung auf dem europäischen Solarmarkt geführt. Grund hierfür sind die chinesischen Produktionsüberkapazitäten sowie Handelsbeschränkungen seitens Indien und den USA.

Glücklicherweise plant Meyer Burger die Solarzellproduktion in Bitterfeld-Wolfen und Thalheim fortzuführen. Dies dient dazu, die Modulproduktion in den USA zu unterstützen. Die Schließung des Werks in Freiberg ist somit Teil eines umfassenden Plans, um auf die veränderten Marktbedingungen zu reagieren und die Stärken des Unternehmens zu nutzen.

Die Entscheidung von Meyer Burger ist ein deutliches Beispiel für die Herausforderungen, denen europäische Solarhersteller gegenüberstehen. Die unfaire Konkurrenz durch chinesische Unternehmen und die politischen Rahmenbedingungen beeinflussen die Rentabilität und das Wachstum der Branche. Daher ist es wichtig, dass politische Maßnahmen ergriffen werden, um faire Wettbewerbsbedingungen zu schaffen und europäischen Unternehmen eine erfolgreiche Zukunft zu ermöglichen.

Buzznice.com wird weiterhin über die Entwicklung dieser Geschichte berichten und die Auswirkungen auf die Solarindustrie in Europa verfolgen. Es bleibt abzuwarten, welche Entscheidungen in Bezug auf die politischen Rahmenbedingungen und die zukünftige Ausrichtung der Branche getroffen werden.

Siehe auch  Supermarktkette geht bei der Kennzeichnung von Mogelpackungen in die Offensive - folgt Edeka dem Beispiel?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.