Juni 23, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Myanmars Aung San Suu Kyi nach dem Putsch für zwei Wochen nach Import-Export-Gesetzen inhaftiert

4 min read

Suu Kyi, der unter dem Titel des Staatsrates de facto der Herrscher des Landes war, erhielt einen Haftbefehl wegen Verstoßes gegen die nationalen Import- und Exportgesetze.

Der Sprecher der Nationalen Liga für Demokratie (NLD), Kyi Toe, veröffentlichte am Mittwoch auf seinem Facebook-Account, dass Suu Kyi bis zum 15. Februar inhaftiert sein werde.

“Nach zuverlässigen Informationen wurde ein 14-tägiger Haftbefehl gegen Daw Aung San Su Kyi nach dem Import- und Exportgesetz erlassen”, sagte er.

Der gestürzte Präsident Win Myint wurde ebenfalls nach dem Katastrophenschutzgesetz des Landes festgenommen, sagte Kyi Toe. Weder er noch Suu Kyi wurden angeklagt.

Suu Kyi und der frühere Präsident Win Myint waren während der Razzien vor Tagesanbruch verhaftet Montag ein paar Stunden bevor die Armee das erklärte Die Macht war übergeben worden an Oberbefehlshaber Min Aung Hlaing für unbegründete Vorwürfe des Wahlbetrugs. Der Ausnahmezustand wurde für ein Jahr erklärt.

Viele Gesetzgeber und hochrangige Beamte der regierenden Partei der Nationalen Liga für Demokratie (NLD) wurden ebenfalls festgenommen, darunter rund 400 Personen, die in einem Gästehaus in der Hauptstadt inhaftiert waren.

Die neue Regierungsjunta widmete ihre Regierungszeit, entfernte 24 Minister und Abgeordnete aus der Regierung und ernannte 11 ihrer eigenen Verbündeten als Ersatz, die ihre Rolle in einer neuen Verwaltung übernehmen werden.

Die plötzliche Übernahme erfolgte, als das neue Parlament eröffnet werden sollte und nach Monaten wachsender Reibereien zwischen der Zivilregierung und der mächtigen Armee, bekannt als Tatmadaw, wegen angeblicher Wahlunregelmäßigkeiten.

Suu Kyis Partei, die NLD, errang bei den Wahlen im November 2020 einen Erdrutschsieg, der zweite seit dem Ende der Militärherrschaft, mit 83% der Stimmen, was ihm weitere fünf Jahre Regierungszeit einbrachte.

READ  Die EU bekämpft über 10 Millionen Dosen Pfizer-Impfstoff

Die Wahlkommission des Landes hat wiederholt massiven Wahlbetrug bestritten.

Analysten gingen davon aus, dass der Putsch eher mit dem Versuch des Militärs, die Macht wieder zu stärken, und dem persönlichen Ehrgeiz des Armeechefs Min Aung Hlaing, der in diesem Jahr zurücktreten sollte, als mit schwerwiegenden Vorwürfen des Wahlbetrugs verbunden war.

“Angesichts der obligatorischen Pensionierung in wenigen Monaten ohne Weg zu einer zivilen Führungsrolle und der weltweiten Forderung nach strafrechtlichen Anklagen in Den Haag steckte er fest”, sagte Jared Genser, ein internationaler Menschenrechtsanwalt, der zuvor als Profi tätig war Bono Rat an Suu Kyi, sagte in einem CNN-Leitartikel.
Dienstag, US-Präsident Joe Biden formal bestimmt dass die militärische Übernahme in Myanmar ein Staatsstreich war, eine Bezeichnung, nach der die Vereinigten Staaten ihre Auslandshilfe für das Land reduzieren müssen. Ein Beamter des Außenministeriums, der mit Reportern telefonierte, sagte auch, dass die Sanktionen als Reaktion auf die Übernahme weiterhin auf dem Tisch liegen.

Nach dem Putsch bereiteten sich Ärzte in Krankenhäusern im ganzen Land darauf vor, trotz der Coronavirus-Pandemie aus Protest zu streiken.

Assistenzärzte des Yangon General Hospital gaben eine Erklärung ab, in der sie ihre Teilnahme an der “zivilen Ungehorsam-Bewegung” versprachen, dass sie nicht unter einer von der Armee geführten Regierung arbeiten würden, und forderten die Freilassung von Suu Kyi.

Das Video zeigte medizinische Mitarbeiter in Yangon vor dem Krankenhaus am Mittwoch in Peelings und Schutzkleidung, während sie rote Bänder trugen.

Das Informationsministerium von Myanmar warnte am Dienstag die Medien und die Öffentlichkeit davor, Gerüchte in den sozialen Medien zu verbreiten oder Unruhen auszulösen, und forderte die Menschen auf, nach dem Putsch am Montag mit der Regierung zusammenzuarbeiten.

READ  Die 'größte' Villa am Wasser der Welt wird im Soneva Fushi Resort auf den Malediven eröffnet

“Einige Medien und die Öffentlichkeit verbreiten Gerüchte in sozialen Netzwerken, indem sie Kundgebungen organisieren, um Zwischenrufe auszulösen, und indem sie Erklärungen abgeben, die Unruhen verursachen könnten”, heißt es in der Erklärung. “Wir möchten die Öffentlichkeit auffordern, diese Handlungen nicht durchzuführen, und wir möchten die Öffentlichkeit darüber informieren, mit der Regierung in Übereinstimmung mit den geltenden Gesetzen zusammenzuarbeiten.”

In Myanmar wächst die Besorgnis über das, was folgen wird, und viele im Land haben die internationale Gemeinschaft aufgefordert, den Druck der Regierung zu verstärken.

Seit mehr als 50 Jahren wird Myanmar, früher bekannt als Burma, von aufeinanderfolgenden isolierten Militärregimen regiert, die das Land in Armut gestürzt und Dissens brutal unterdrückt haben. In dieser Zeit wurden regelmäßig Tausende von Kritikern, Aktivisten, Journalisten, Akademikern und Künstlern inhaftiert und gefoltert.

Suu Kyi wurde während ihres jahrzehntelangen Kampfes gegen die Militärherrschaft bekannt. Als seine Partei, die NLD, bei den Wahlen 2015 einen Erdrutsch gewann und die erste Zivilregierung bildete, hofften viele Anhänger der Demokratie, dass er einen Bruch mit dem Militärregime der Vergangenheit markieren und Hoffnung geben würde, dass Myanmar sich weiter reformieren würde.

“Wir wissen, dass man dem Militär nicht trauen kann, die Menschenrechte und die Rechtsstaatlichkeit der Menschen in Birma zu respektieren”, sagte Bo Kyi, Mitbegründer der Prisoner Assistance Association. „Als die Armee das letzte Mal das Kommando hatte, wurden politische Gefangene wie ich zusammengetrieben, jahrzehntelang ins Gefängnis gebracht, in Einzelhaft gesteckt und gefoltert. Wir befürchten, dass ähnliche Dinge erneut passieren werden, wenn dieser Ausnahmezustand nicht rückgängig gemacht wird. Fügte Kyi hinzu, der auch ein ehemaliger politischer Gefangener ist.

READ  EU-Videokonferenz: kein Durchbruch im Haushaltskonflikt

“Es besteht die Befürchtung, dass das Militär weiterhin Beamte, Aktivisten verfolgen und gegen gewöhnliche Menschen vorgehen könnte. Wir hoffen jedoch, dass Burma seinen demokratischen Weg wieder aufnehmen kann.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.