Oktober 26, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Indien und China vereinbaren, nach monatelanger Pattsituation Truppen aus dem umstrittenen Himalaya-See abzuziehen

3 min read

Indien und China haben vereinbart, ihre Truppen aus einer heftig umstrittenen Seenregion im westlichen Himalaya abzuziehen.

Der indische Verteidigungsminister Rajnath Singh kündigte am Donnerstag den Umzug ins Parlament an eine Sackgasse von mehreren Monaten an der umstrittenen Grenze.

Singh sagte, der Deal über Pangong Tso, einen 4.270 Meter hohen Gletschersee, sei nach mehreren Gesprächsrunden zwischen Militärkommandanten und Diplomaten von Nachbarn mit Atomwaffen erreicht worden.

“Unsere anhaltenden Gespräche mit China führten zu einem Rückzugsabkommen am nördlichen und südlichen Ufer des Pangong-Sees”, sagte er.

Chinas Verteidigungsministerium sagte, Fronttruppen aus beiden Ländern hätten am Mittwoch begonnen, sich von den Ufern des Sees zurückzuziehen.

Die Pattsituation begann im April letzten Jahres, als Indien sagte, chinesische Truppen seien tief in seine Seite der Linie der wirklichen Kontrolle eingedrungen, der De-facto-Grenze in der Region Ladakh im westlichen Himalaya.

Bei dem ersten tödlichen Zusammenstoß an der umstrittenen Grenze seit 1975 wurden im vergangenen Juni 20 indische Soldaten getötet.((AP: Aftab Alam Siddiqui)

China hat gesagt, seine Truppen operieren in seinem eigenen Gebiet und beschuldigte indische Grenzschutzbeamte provokativer Aktionen.

Im vergangenen Juni wurden 20 indische Soldaten getötet Als die beiden Seiten im Galwan-Tal mit Eisenstangen und Steinen zusammenstießen, waren es die ersten Kampfverluste an der Grenze seit 45 Jahren.

China hat auch eine unbekannte Anzahl von Opfern erlitten.

Die beiden Länder, die 1962 einen Krieg führten, haben seitdem Tausende von Soldaten, Panzern, Artilleriegeschützen und Kampfjets in die Nähe der Grenze gebracht.

Singh sagte, die indische Regierung habe Peking mitgeteilt, dass der Frieden und die Ruhe durch die Aktionen chinesischer Truppen ernsthaft gestört worden seien und dass die bilateralen Beziehungen gelitten hätten.

“Truppen auf beiden Seiten sollten gehen”

“Um sicherzustellen, dass sich die Reibungspunkte entlang des LAC lösen, waren wir der Ansicht, dass Truppen auf beiden Seiten, die sich jetzt in unmittelbarer Nähe befinden, die im Jahr 2020 vorgenommenen Vorwärtseinsätze verlassen und zu den permanenten und akzeptierten Stützpunkten zurückkehren sollten.”, Sagte er erklären.

Der Pangong-See ist ein Wasserfinger, der sich von der Autonomen Region Tibet in China bis zur indischen Region Ladakh erstreckt.

Ein Mann fährt mit dem Fahrrad in Richtung der schneebedeckten Berge von Aksai Chin
Trotz eines 60-jährigen Waffenstillstands haben die beiden Länder keine offizielle Grenze über den Himalaya vereinbart.((Flickr)

Im August besetzten indische Truppen Höhen an den südlichen Ufern des Sees als Vergeltung für chinesische Truppen, die weiter am Nordufer entlang vorrückten.

Singh sagte, die beiden Seiten hätten vereinbart, die Verteidigungsstrukturen, die sie auf beiden Seiten des Sees errichtet hatten, abzubauen, von denen zwei Drittel China kontrollierten.

Sobald der Rückzug am See abgeschlossen ist, würden sich die Militärkommandanten innerhalb von 48 Stunden treffen, um den Rückzug aus anderen Gebieten zu besprechen, sagte Singh.

Indien und China haben sich seit dem Krieg von 1962 nicht auf ihre 3.500 Kilometer lange Grenze geeinigt.

Reuters

Siehe auch  Nigel Farage hat mit einem Trick "Up the' Ra!" in Videobotschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.