Oktober 19, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Indianer haben jemals das Potenzial, in Tokio auf dem Podium zu stehen

3 min read

Das Sundargarh Bezirk in Odisha kann ohne Zweifel die Wiege des indischen Hockeys genannt werden. Der Sport hat eine reiche Geschichte in diesem Bezirk, da angenommen wird, dass das erste Hockeyspiel hier in den 1860er Jahren gespielt wurde, als europäische Missionare den Sport als Schulplan einführten.

Daher ist es nicht verwunderlich, dass die Region fünf nationale Kapitäne hervorgebracht hat – Prabodh Tirkey, Ignace Tirkey, Dileep Tirkey und Jyoti Sunita Kuluzusammen mit mehreren anderen Olympioniken.

Indiens Verteidigungssäulen Deep Grace Ekka stammt aus dem Dorf Lulkidhi aus dem gleichen Bezirk. Hockey läuft durch ihre Adern – ihr Vater, Onkel und älterer Bruder waren bemerkenswerte lokale Spieler.

“Ich bin in einem Hockey um mich herum aufgewachsen. Ich wollte von Anfang an Torhüter werden”, erzählt Ekka dem Olympischen Kanal. “Obwohl ich viele Male vom Ball getroffen wurde, ignorierte ich den Schmerz und war immer noch ein Torhüter. Aber als mein Bruder und mein Onkel früher ein Torhüter waren und sie mir nicht erlaubten, einen Torhüter zu machen, drängten sie mich stattdessen dazu sei ein Verteidiger “

Sie war seit ihrer Kindheit sportbegeistert. Nicht unbedingt nur Hockey, sondern auch andere Spiele wie Fußball und Kabaddi. Aber als sie eine Wahl treffen musste, überlegte sie nicht lange und nahm einen Hockeyschläger. Die kargen Staubschalen wurden zu ihrem Stampfplatz.

Die Dorfbewohner kritisierten jedoch häufig ihre Familie dafür, dass sie ein Mädchen Hockey spielen ließ, anstatt Hausarbeit zu leisten.

“Ich habe nicht gearbeitet, das gab ihnen einen weiteren Grund, über mich zu sprechen. Als ich spielte, sagten sie, sie arbeite nicht einmal und immer noch ladko wala spil khelti hai (spielt Männersport). Aber ich habe sie nicht im Auge behalten und weiter gespielt. Mein Vater spielte auch Hockey, deshalb hat er mich in dieser Phase sehr unterstützt. “”

Aber sie war für die Stars bestimmt und verließ ihre Kritiker bald in Lulkidhi, um sich dem Zentrum der ORKB (Sports Authority of India), Bhopal, anzuschließen und in einem professionellen Umfeld zu trainieren. Der Übergang war jedoch nicht einfach.

Siehe auch  Russland ist verboten. Ein neutraler Athlet aus Russland gewann eine Weltmeisterschaft.

“Auf Gras kann man mit einem geraden Rücken spielen, aber auf Gras kann man das nicht. Man muss sich ein wenig biegen und dann spielen. Es war schwer, sich an die neue Oberfläche zu gewöhnen.”

Deep Grace Ekka in Aktion

Aber Nicht Als schnelle Lernerin bekam sie in kurzer Zeit den Beruf und spielte mit nur 16 Jahren ihre ersten Senioren in Sonepat. 2011 wurde sie in die indische Juniorenmannschaft berufen und zwei Jahre später gewann sie Bronze in Junioren-Weltmeisterschaft. Das war es aber 2014 asiatische Spiele die eine entscheidende Rolle in ihrer Karriere spielte.

“Dieser Wettbewerb hat viele Dinge für mich verändert. Die Bronzemedaille war für mich eine Motivation, in Zukunft noch besser zu spielen.”

Obwohl sich Indien nach einer Pause von 36 Jahren für die Olympischen Spiele 2016 qualifiziert hatte, gab es in Rio keinen denkwürdigen Ausflug.

Ekka glaubt, dass mangelnde Erfahrung auf der höchsten Plattform ihre Chancen in Rio beeinträchtigt. Aber die indische Mannschaft hat in letzter Zeit gegen hochkarätige Gegner gespielt und ihnen geholfen, besser zu werden. Im Januar besuchten sie Argentinien, gefolgt von einer weiteren Reise nach Deutschland im Februar im Rahmen ihrer Vorbereitungen für Tokio 2020.

“Es war großartig, gegen die beiden besten Mannschaften zu spielen. Ich habe viel von ihnen gelernt. Sie waren gut im Einzelspiel. Zuerst war es schwer zu messen, aber schließlich verstand ich ihren Stil und dann war es okay.” “Während das deutsche Teamspiel fantastisch war. Sie haben sich aufgebaut und ihre Stürmerin war so intelligent. Sie wollte Verteidiger anziehen und immer Platz für andere Spieler schaffen.”

Das indische Team wird im Vorfeld des Turniers wahrscheinlich noch einige Exposure-Trips unternehmen, was Ekka auf ein starkes Finish in Tokio hoffen lässt.

“In Rio hatten wir nicht die nötige Erfahrung. Deshalb haben wir schlecht abgeschnitten. In einem Turnier, das so groß wie die Olympischen Spiele ist, braucht man viel Erfahrung. Aber jetzt haben wir auf dem Trainingsplatz stark geschwitzt. Wir spielen schwierige Teams und höher rangierte Gegner. Also “Das ist riesig für uns. Wenn wir so weitermachen, dann hoffe ich, dass wir eine Medaille bei den Olympischen Spielen bekommen können”, sagte ein selbstbewusster Ekka.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.