Geldpolitik: Die EZB passt den Leitzins nicht an Botschaft

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat seinen eigenen Geldpolitik wie erwartet unverändert. Nach Angaben der EZB bleibt der Leitzins auf dem historischen Nullpunkt.

Nach Angaben der EZB bleiben die Leitzinsen und Wertpapierkaufprogramme sowie die dazugehörigen Leitlinien konstant. Der Hauptfinanzierungssatz beträgt 0,00%, der Kreditzins 0,25% und der Bankeinlagensatz minus 0,50%.

Der EZB-Rat erwartet, dass die Leitzinsen auf dem aktuellen oder niedrigeren Niveau bleiben, bis festgestellt wird, dass die Inflationsprognosen für seinen Projektionshorizont relativ nahe bei, aber nahe bei 2 Prozent liegen. Dieser Ansatz muss sich ständig in der Dynamik der Kerninflation widerspiegeln.

Ohne Änderung der Nettokäufe von Anleihen

Im Rahmen des APP-Programms beliefen sich die Nettokäufe von Anleihen auf 20 Mrd. EUR pro Monat plus 120 Mrd. EUR bis Ende des vom Rat im März beschlossenen Jahres. Der EZB-Rat geht davon aus, dass diese Nettokäufe so lange fortgesetzt werden, wie dies zur Stärkung des Anpassungseffekts der Leitzinsen erforderlich ist. Einkäufe sollten vor der ersten Ratenerhöhung abgeschlossen sein.

Amortisationsbeträge von Wertpapieren, die über die APP erworben wurden, werden über den Zeitpunkt hinaus reinvestiert, zu dem der Regierungsrat beginnt, den Leitzins anzuheben. In jedem Fall erfolgt diese Reinvestition, während gute Liquiditätsbedingungen und eine umfassende Anpassung der Geldpolitik aufrechterhalten werden müssen.

Einkäufe im Rahmen des PEPP-Pandemie-Beschaffungsprogramms haben ein Volumen von 1.350 Millionen Euro und dauern mindestens bis Mitte 2021, auf jeden Fall jedoch bis der EZB-Rat entscheidet, dass die Kronenkrise vorbei ist. Die Rückzahlungsbeträge der fälligen Anleihen werden mindestens Ende 2022 reinvestiert.

Die EZB erklärte in ihrer Erklärung, dass sie weiterhin eine große Menge an Liquidität durch Refinanzierungsgeschäfte bereitstellen wolle. Er erwähnte den umfassenden Einsatz der neuesten langfristigen TLTRO3-Ausschreibung.

READ  Schlag gegen Elon Musk - Teslas Wert fiel um 80 Milliarden Dollar! - Wirtschaft

Der Zweck der Inflation ist noch klar

Die EZB ist auch bereit, alle Instrumente anzupassen, um sicherzustellen, dass die Inflation ihr endgültiges Ziel im erforderlichen Umfang erreicht. Der Rat bekräftigte die Symmetrie des Inflationsziels.

EZB-Präsident Christine Lagarde wird die Ergebnisse des Treffens auf einer Pressekonferenz ab 14:30 Uhr erläutern. Analysten erwarten, dass Lagard unter anderem die laufende Überprüfung der geldpolitischen Strategie und die Ergebnisse der entsprechenden Überprüfung durch die US-Notenbank kommentiert. Es werden auch Fragen zu den Auswirkungen der Stärke des Euro auf die Geldpolitik der EZB erwartet.

Lagarde: Der EZB-Rat hat die Aufwertung des Euro erörtert

Laut Präsidentin Christine Lagarde wird die Europäische Zentralbank (EZB) der endgültigen Bewertung des Euro besondere Aufmerksamkeit widmen. “Der Rat hat die Aufwertung des Euro erörtert”, sagte Lagard auf einer Pressekonferenz nach der letzten Ratssitzung. Der Wechselkurs des Euro ist nicht das Ziel der Geldpolitik.

Lagard las die geldpolitische Erklärung des Rates zu diesem Thema: “In dem gegenwärtigen Umfeld größerer Unsicherheit wird der Rat die Input-Informationen, einschließlich der Entwicklung des Wechselkurses und seiner Auswirkungen auf die mittelfristigen Inflationsprognosen, genau untersuchen.”

Die EZB sieht die Wirtschaft weniger pessimistisch

Die Europäische Zentralbank (EZB) sieht die wirtschaftlichen Aussichten für das Euro-Währungsgebiet nicht mehr so ​​pessimistisch. In diesem Jahr dürfte die Wirtschaftsleistung der 19-Euro-Länder aufgrund der Kronenkrise um 8,0% stark sinken, wie die Zentralbank am Donnerstag in Frankfurt angekündigt hat. Es wird erwartet, dass es etwas weniger als drei Monate her ist. Im Juni rechnete die EZB mit einem Wirtschaftsrückgang um 8,7%.

Im Gegenzug für das prognostizierte Wachstum wurde die erwartete wirtschaftliche Erholung im nächsten Jahr von 5,2 Prozent auf 5,0 Prozent etwas reduziert. Bis 2022 erwartet die EZB ein Wachstum von 3,2 Prozent nach zuvor 3,3 Prozent. Die Zentralbank ließ ihre Inflationsprognose unverändert. Für das nächste Jahr wird eine leicht höhere Inflation prognostiziert. Bis 2022 wird die Inflation deutlich unter dem mittelfristigen Ziel der EZB von weniger als zwei Prozent liegen.

READ  BMW: "Bitte Auto mitbringen ..." - Fans fordern das Erlkönig-Video von der Münchner Autofirma

Die Prognosen der EZB werden von Mitarbeitern erstellt und dienen als Unterstützung für die Entscheidungen des EZB-Rates.

Umfrageergebnis: Die Zinssätze bleiben bis Ende 2021 niedrig

Laut Wirtschaftswissenschaftlern wird die Europäische Zentralbank (EZB) ihre sehr niedrigen Zinssätze bis mindestens 2021 beibehalten.

Laut einer Umfrage von Reuters sollen 71 Ökonomen, die die Frage beantwortet haben, den Leitzins im vierten Quartal 2021 bei 0,0 Prozent halten. Die EZB hat dieses Niveau seit März 2016 beibehalten. Eine große Mehrheit erwartet, dass der sogenannte Einlagensatz im letzten Quartal 2021 bei 0,5% bleiben wird. Das Minus bedeutet, dass Institute Zinsen zahlen müssen, wenn sie überschüssige Mittel bei der Zentralbank parken. Die EZB hat den Einlagensatz 2014 auf unter null Prozent gesenkt.

Euro in Sicht

In der Umfrage wurde auch eine zusätzliche Frage zur aktuellen Stärke des Euro gestellt. Ökonomen sehen dann einen Median von 31 Antworten auf die Schmerzschwelle der EZB bei 1,25 Euro. Die gemeinsame Währung hat seit Mitte Mai gegenüber dem Dollar rund neun Prozent zugelegt. Der Anstieg ist für die EZB unangenehm, da sich die Wirtschaft der Eurozone von der schweren Krise erholt, die die Pandemie der Krone getroffen hat. Mit dem Preisanstieg werden Produkte des Euro-Währungsgebiets auf dem Weltmarkt immer teurer. Dies beraubt es der Wettbewerbsfähigkeit.

Reuters befragte vom 7. bis 9. September Ökonomen.

Finanzen.net / Reuters / Dow Jones Redaktion

Bildquellen: einstein / Shutterstock.com, Petronilo G. Dangoy Jr. / Shutterstock.com

More from Bertram Krantz

Krone Deutschland: Drostens Vertreterin klärt Mythen über Symptome – sie hat Tipps für die Grippesaison

Der Podcast “Coronavirus Update” des NDR-Virologen hat ein neues Gesicht. Sandra Ciesek...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.