April 10, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Diese Vereinbarung bringt Erleichterung

2 min read

Soweit war es nur GerüchteJetzt sieht es so aus, als wäre es offiziell. Nach Angaben der Nachrichtenagentur Reuters fähig Huawei Wiederherstellung der Handelsbeziehungen mit dem Chiplieferanten Qualcomm. Dies war dem chinesischen Smartphone-Hersteller zu verdanken Handelskonflikt zwischen China und den Vereinigten Staaten in den letzten Wochen nicht erlaubt. Nun der Wendepunkt. Eine Befreiung von US-Handelsbeschränkungen macht es möglich.

Qualcomm bestätigt neuen CPU-Vertrag mit Huawei

Laut Reuters hat Qualcomm am Freitag von der US-Regierung eine Lizenz zur Lieferung von Smartphone-Prozessoren an Huawei erhalten. Berichten zufolge handelt es sich nur um LTE-Prozessoren. 5GChips wie die Flaggschiffmodelle Snapdragon 865 und Snapdragon 865 Plus dürfen offenbar immer noch nicht in die Huawei-Smartphone-Fabriken in China exportiert werden. Trotzdem hat Huawei mit der Erlaubnis, Qualcomm LTE-Chips in seine Smartphones zu installieren, erneut gute Fortschritte bei seinen Bemühungen zur Bekämpfung der aktuellen Einschränkungen erzielt.

Eine Qualcomm-Sprecherin bestätigte gegenüber Reuters: “Wir wurden für eine Reihe von Produkten lizenziert. Einschließlich einiger 4G-Produkte. “Die Sprecherin des Unternehmens lehnte es ab, sich dazu zu äußern, welche Produkte Qualcomm ausdrücklich zur Lieferung an Huawei berechtigt ist. Sie wies jedoch darauf hin, dass Qualcomm daran interessiert sei, weitere Ausnahmen durchzusetzen. Möglicherweise für Hochleistungsprozessoren mit 5G-Technologie.

Qualcomm-Chips haben in der Vergangenheit kaum eine Rolle gespielt

Denn trotz der guten Nachrichten war Huawei in der Vergangenheit ein relativ kleiner Kunde für Qualcomm. Vor kurzem gab es Gerüchte, dass das nächste Huawei P50 könnte mit dem noch inoffiziell vorgestellten Topmodell Snapdragon 875 ausgestattet werden. Die US-Regierung müsste jedoch eine Ausnahme von den derzeit gültigen Handelsbeschränkungen für den Handel mit 5G-kompatiblen Prozessoren machen.

READ  WhatsApp-Betrug: Immer mehr Menschen fallen darauf herein - mit fatalen Folgen

In der Vergangenheit hatte Huawei seine Smartphones in der Vergangenheit mit internen Kirin-Prozessoren ausgestattet. Ausnahmen sind einige Einstiegs-Smartphones. Zum Beispiel Y7 Prime (2018), Y6 oder Huawei Nova. Die Tochtergesellschaft Honor verwendete in Einzelfällen auch Qualcomm-Chips. Zum Beispiel mit Honor 7i oder Honor 8C.

Unabhängig von der jetzt bekannten Qualcomm-Ausnahme gibt es noch ein weiteres Problem: Neue Smartphones von Huawei und Honor haben keinen Zugriff auf Google-Dienste. Daher ist Google nicht berechtigt, Huawei für den Zugriff auf Dienste wie den Play Store zu lizenzieren. Auch nach der Wahl von Joe Biden zum neuen US-Präsidenten ist unklar, ob sich dies in naher Zukunft ändern wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.