April 14, 2024

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland und Russland: Scholz übertrifft Lawrow beim G20-Gipfel

2 min read
Deutschland und Russland: Scholz übertrifft Lawrow beim G20-Gipfel

Titel: Kanzler Scholz meidet Kontakt zu Lawrow auf dem G20-Gipfel und lobt den Erfolg bei der Territorialen Integrität

Datum und Uhrzeit der Veröffentlichung: 10.09.2023 um 08:24 Uhr

Bundeskanzler Olaf Scholz hat auf dem G20-Gipfel bewusst jeden Kontakt zum russischen Außenminister Sergej Lawrow vermieden. Scholz gab ihm weder die Hand, noch führte er ein Gespräch mit ihm. Stattdessen bezeichnete der Kanzler Lawrows Auftritt in der ersten Arbeitssitzung des Gipfels als „übliche Erzählungen“, an die niemand geglaubt habe.

Lawrow vertrat den russischen Präsidenten Wladimir Putin auf dem G20-Gipfel. Bereits im letzten Jahr hatte er vorzeitig den Gipfel verlassen. Scholz hingegen bewertet die Passagen zur Ukraine in der G20-Gipfelerklärung als Erfolg. Insbesondere lobt er, dass die „territoriale Integrität“ aller Länder betont wird.

Laut Scholz sei es ein Erfolg, dass Russland seinen Widerstand aufgegeben habe, da sich alle anderen Länder in diese Richtung bewegt hätten. Der Kompromiss in der Gipfelerklärung bezieht sich auf die territoriale Integrität anstelle der Verurteilung des russischen Angriffskrieges. Damit wurde ein wichtiges Zeichen gesetzt.

Scholz bezeichnet die G20-Sitzung insgesamt als sehr erfolgreich und betont, dass mehr erreicht wurde als erwartet. „Die Diskussionen waren intensiv, aber letztendlich haben wir einen Konsens gefunden“, sagte der Kanzler. Damit habe man ein klares Signal gesetzt und den Weg für weitere Verhandlungen geebnet.

Der Artikel wurde erstmals am 10.09.2023 um 08:24 Uhr auf Buzznice.com veröffentlicht.

(Word count: 299 words)

Siehe auch  Die orangefarbene Warnung wurde ausgegeben, als ein Kälteschutz über China fegte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.