Oktober 17, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Biden Champ und Major Family Dogs kommen im Weißen Haus an | Amerikanische Nachrichten

2 min read

Die Hunde der Familie Biden sind sicher im Weißen Haus angekommen.

Der Champion und der Major der Deutschen Schäferhunde gelang die Reise von Joe und Jill Bidendas Familienheim von Delaware in Washington DC am Sonntag.

Sie wurden am Montag auf dem South Lawn in ihrer neuen Umgebung dargestellt.

Ihre Ankunft endet vier Jahre ohne Tiere, die im Weißen Haus herumlaufen Donald Trump hatte weder einen Hund noch eine Katze.

Bild:
Major ist der erste Rettungshund, der im Weißen Haus lebt. Bild: Adam Schultz / Weißes Haus
Bild: Adam Schultz / Weißes Haus
Bild:
Champ ist mit ihrer Besitzerin Jill Biden abgebildet. Bild: Adam Schultz / Weißes Haus

Major ist der allererster Rettungshund leben in der 1600 Pennsylvania Avenue, nachdem ihn die Bidens 2018 von der Delaware Humane Association adoptiert hatten.

Mr. Bidens Tochter Ashley sah ihre Katzentoilette, die vom Tierheim auf Facebook beworben wurde.

Der Demokrat, der zu diesem Zeitpunkt seine Absicht, Präsident zu werden, noch nicht bestätigt hatte, kontaktierte das Zentrum und fuhr Major schnell nach Hause, um ihn zunächst zu unterstützen, bevor er den Umzug dauerhaft machte.

Champ ist seit 2008 Teil der Familie Biden – dem Jahr, in dem sein Besitzer zum Vizepräsidenten gewählt wurde Barack Obama.

Bild: Adam Schultz / Weißes Haus
Bild:
Haupträume auf dem südlichen Rasen. Bild: Adam Schultz / Weißes Haus

Hunde im Weißen Haus haben eine lange Tradition. Herr Trump war der erste Präsident seit Andrew Johnson in den 1860er Jahren, der auf dem 18 Hektar großen Anwesen des Kapitols keine Haustiere mitbrachte.

Herr Obama hatte im Wahlkampf keinen Hund, versprach aber seinen Töchtern Sasha und Malia während seiner Dankesrede 2008 einen Welpen.

Siehe auch  Eröffnung, Eintrittspreise für den Themenpark Peppa Pig bekannt

Bo, ein portugiesischer Wasserhund, zog kurz darauf im April 2009 ein, nachdem er vom verstorbenen Senator Ted Kennedy der Familie geschenkt worden war.

Sie adoptierten 2013 einen zweiten Hund der gleichen Rasse und nannten ihn Sunny.

Bild: Adam Schultz / Weißes Haus
Bild:
Champ (Foto) und Major kamen am Sonntag an. Bild: Adam Schultz / Weißes Haus

Die Familie Clinton hatte einen Schokoladen-Labrador namens Buddy, während George W. Bush drei Hunde im Weißen Haus hatte – zwei Scottish Terrier namens Miss Beazley und Barney und einen englischen Springer Spaniel namens Spot.

Franklin D. Roosevelt hatte einen geliebten Hund namens Fala, einen Scottish Terrier, der so berühmt wurde, dass er Cartoons und einen Film über ihn hatte.

Lyndon B. Johnson hatte auch einen Hund namens Yuki, der oft mit dem Präsidenten gereist sein soll und von seiner Tochter an einer Tankstelle in Texas gefunden wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.