April 14, 2024

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Russland darf trotz Putins „historischem“ Fehler nicht gedemütigt werden – Macron

2 min read
Russland darf trotz Putins „historischem“ Fehler nicht gedemütigt werden – Macron

Der französische Präsident Emmanuel Macron nimmt am 9. Mai 2022 an einer Pressekonferenz mit Bundeskanzler Olaf Scholz (nicht abgebildet) im Kanzleramt in Berlin Teil. REUTERS/Lisi Niesner/File Photo

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

PARIS, 4. Juni – Der französische Präsident Emmanuel Macron sagte, es sei entscheidend, dass Russland nicht gedemütigt werde, damit nach Beendigung der Kämpfe in der Ukraine eine diplomatische Lösung gefunden werden könne, und fügte hinzu, er glaube, Paris werde eine vermittelnde Rolle bei der Beendigung des Konflikts spielen . .

Macron hat seit dem Einmarsch Moskaus in die Ukraine im Februar versucht, den Dialog mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin aufrechtzuerhalten. Seine Position wurde wiederholt von einigen östlichen und baltischen Partnern in Europa kritisiert, da sie darin die Bemühungen untergraben, Putin am Verhandlungstisch unter Druck zu setzen.

„Wir dürfen Russland nicht demütigen, damit wir an dem Tag, an dem die Kämpfe aufhören, mit diplomatischen Mitteln eine Ausgangsrampe bauen können“, sagte Macron in einem am Samstag veröffentlichten Interview mit regionalen Zeitungen. „Ich bin davon überzeugt, dass es die Rolle Frankreichs ist, eine vermittelnde Macht zu sein.“

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Macron hat seit der Invasion regelmäßig mit Putin gesprochen, um einen Waffenstillstand zu erreichen und glaubwürdige Verhandlungen zwischen Kiew und Moskau aufzunehmen.

„Ich denke, und ich habe es ihm gesagt, dass er einen historischen und grundlegenden Fehler für sein Volk, für sich selbst und für die Geschichte macht“, sagte Macron.

Frankreich hat die Ukraine militärisch und finanziell unterstützt, aber bisher ist Macron nicht nach Kiew gereist, um symbolische politische Unterstützung wie andere EU-Führer anzubieten, was die Ukraine wollte. Macron sagte, er habe nicht ausgeschlossen, dorthin zu gehen.

Paris schickt Offensivwaffen, darunter die Caesar-Haubitzenkanone aus den Beständen der französischen Armee. Macron sagte, er habe die Waffenhersteller aufgefordert, die Produktion zu beschleunigen.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von John Irish Redaktion von Frances Kerry

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

You may have missed