Mikroevolution: Menschen haben neue Arterien in ihren Unterarmen gebildet

Aktualisiert am 14. Oktober 2020, 16:50 Uhr

Der Mensch sieht sich gerne als Höhepunkt der Evolution. Eine neue Studie zeigt nun, dass ihre Entwicklung offenbar noch nicht abgeschlossen ist. Sie fand heraus, dass immer mehr Menschen eine neue Arterie in ihrem Unterarm gebildet haben.

Weitere Wissensthemen finden Sie hier

Laut einer aktuellen Studie australischer Forscher haben immer mehr Menschen eine zusätzliche Blutgefäße im Unterarm trainiert. Forscher sehen dies als Hinweis darauf, dass Menschen eine Spezies haben Mikro-Evolution währenddessen können evolutionäre physikalische Veränderungen auch für einen kürzeren Zeitraum beobachtet werden.

Speziell ist es Medianarterie. Es wächst im Fötus und versorgt die sich entwickelnde Hand und den Unterarm mit Blut als Hauptarterie. Es fällt jedoch normalerweise während der Schwangerschaft zurück und wird durch Radialarterien und Ulnararterien ersetzt. Einige Leute behalten jedoch alle drei Blutgefäße.

Wissenschaftler sehen “signifikante Zunahmen” über zwei Jahrhunderte

DR. Teghan Lucas und Dr. Jaliya Kumaratilake zeigt einen “deutliche Steigerung” in der Häufigkeit der entwickelten Medianarterie seit dem Ende des 19. Jahrhunderts. Zu diesem Zweck bewerteten sie anatomische Literatur und Autopsieberichte und veröffentlichten ihre Ergebnisse in “Zeitschrift für Anatomie“.

“Die Häufigkeit des Vorhandenseins der Arterie betrug bei Menschen, die um 1880 geboren wurden, etwa 10 Prozent”, erklärt Dr. Lucas und fährt fort: “Zum Vergleich: Bei Menschen, die im späten 20. Jahrhundert geboren wurden, Blutgefäße werden zu etwa 30 Prozent gefunden. Dies ist eine signifikante Steigerung in sehr kurzer Zeit – wenn Sie die Zeitskala der Evolution verwenden. “”

Der Mensch nennt sich gerne den Höhepunkt der Evolution. Eine neue Studie zeigt nun, dass ihre Entwicklung offenbar noch nicht abgeschlossen ist. Sie fand heraus, dass immer mehr Menschen eine neue Arterie in ihrem Unterarm gebildet haben. © YouTube

Blutgefäße sind nicht der einzige Beweis für die Mikroevolution

Die Studie zeigt, dass sich Menschen in den letzten 250 Jahren schneller als je zuvor entwickeln. Hochgerechnet würde dies bedeuten, dass Menschen, die im Alter von 80 Jahren geboren wurden, fast alle eine mittlere Arterie haben, wenn die jetzt entdeckte Entwicklung mit dieser Geschwindigkeit fortgesetzt wird.

READ  Weltraum / NASA: Asteroid "Bennu" auf dem Weg zur Erde - komplizierter Rettungsplan läuft

Und die Blutgefäße sind nicht die einzigen Nachweis der MikroentwicklungDie Forscher fuhren fort: Nach ihren Forschungen gibt es zusätzliche Hinweise auf Weisheitszähne, die sich nicht mehr bilden würden, auf zusätzliche Knochen in den Armen und eingewachsene Knochen in den Füßen.

Eine Frage bleibt: Wie werden diese Änderungen vorgenommen? Forscher sind derzeit nicht in der Lage, eine klare Antwort darauf zu geben. Ihre Dissertation: Veränderungen in der natürlichen Selektion sind der Auslöser für die menschliche Mikroevolution.

Verwendete Quelle:

  • Journal of Anatomy: “Kürzlich erhöhte Prävalenz der menschlichen Unterarmarterie im Unterarm: Eine mikroevolutionäre Veränderung”

Mit einem einfachen Bildtest können Sie Ihr Farbsehen einfach steuern. Sie sollten Zahlen aus einer Entfernung von ca. 70 Zentimeter. Die Bilder sollten mindestens 15 Sekunden lang betrachtet werden und nicht in einem Winkel oder in abwechselnden Intervallen oder Hin- und Herbewegungen. Farbsehstörungen sind normalerweise angeboren und harmlos. In der Regel sollten Ihre Augen regelmäßig von einem Augenarzt oder Optiker überprüft werden. (Bild: Getty Images / iStockphoto)

Written By
More from Lorenz Jung

Christian Drosten macht deutlich: Die Koronatests sind wirklich so sicher!

Der Virologe Christian Drosten hat die Zuverlässigkeit der PCR-Tests für das Sars-CoV-2-Coronavirus...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.