August 10, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Metro Scouts für lokale Partner

4 min read

Die Investmentbanken Goldman Sachs und JP Morgan wurden von Metro damit beauftragt, entweder einen Käufer für das gesamte Geschäft des Unternehmens im Land oder einen Partner zu finden, der eine Mehrheitsbeteiligung erwerben und dabei helfen kann, die Geschäftstätigkeit auf Indiens 800-Milliarden-Dollar-Einzelhandelsmarkt auszubauen, sagten die Personen auf Anfrage Anonymität.

Ein 145-seitiges Informationsmemorandum wurde an potenzielle Käufer verteilt, darunter die größten Einzelhändler des Landes und private Investoren. Die Suche nach einem Partner oder Käufer wird von der Metro-Zentrale in Deutschland durchgeführt. Banker könnten potenzielle Käufer mit einem Pitch ansprechen, um eine Mehrheitsbeteiligung zu übernehmen, sagte einer der beiden oben zitierten Personen.

„Wenn Sie einen lokalen Partner haben, verstehen sie die Lage des Landes und das regulatorische Umfeld viel besser“, sagte die Person.

Was das Unternehmen brauche, sei eine Finanzspritze, sagte er und fügte hinzu: „Es ist besser, mit jemandem ins Bett zu gehen, der investiert, das Team stärkt und wachsen lässt.“

Das Unternehmen muss über einen Zeitraum von vier bis fünf Jahren fast 400 bis 500 Millionen US-Dollar investieren, um seinen Marktanteil in Indien zu erhöhen, wo es 31 Großhandelsgeschäfte betreibt, die an kleine Unternehmen, Kirana-Läden und das Hotel-, Restaurant- und Hotelsegment verkaufen.

Das Unternehmen hat das Potenzial, mehr als 150 Filialen in Indien hinzuzufügen, sagte die erste oben zitierte Person. „Einunddreißig Läden werden dem Potenzial Indiens nicht gerecht. Inzwischen verschärft sich auch der Wettbewerb“, sagte die Person unter der Bedingung der Anonymität.

Metro Cash and Carry eröffnete 2003 sein erstes Geschäft in Indien. In den Jahren 2020-21 verzeichnete das Geschäft 6.738,3 Millionen Einnahmen.

Siehe auch  Europäische Weltraumorganisation auf der Suche nach Astronauten | Stimme von Amerika

Ein mehrheitlicher Verkauf an einen lokalen indischen Partner könnte Metro auch den Weg ebnen, seine Geschäfte für Einzelhandelskunden in Indien zu öffnen. Die Vorschriften für ausländische Direktinvestitionen verbieten es einem ausländischen Einzelhändler derzeit, selbst Mehrmarkengeschäfte im Land zu eröffnen. Dies könnte jedoch möglich sein, wenn der Einzelhändler einen zu 51 % im Besitz befindlichen indischen Partner hat.

Metro betreibt ein Großhandelsgeschäft in Indien, wo 100 % ausländische Direktinvestitionen erlaubt sind. „Wenn Sie einfach die bestehenden 31 Geschäfte nehmen und die Geschäfte für die Öffentlichkeit öffnen, werden sich die Verkäufe über Nacht verdoppeln und die Gewinnmargen verdreifachen“, sagte die Person. Metro betreibt B2C-Stores sowohl in Deutschland als auch in Russland.

Eine zweite Person mit Kenntnis der Pläne des Einzelhändlers sagte, Metros Ausstieg aus Indien sei eher auf den extremen Wettbewerb im Einzelhandel und den allmählichen Übergang von Geschäfts- zu Handelsplattformen zurückzuführen.

„Das Geschäftsmodell von Metro erfordert große Einzelhandelsflächen, größere Räumlichkeiten zum Lagern, Aufbewahren, Verwalten und Verkaufen von Einzelhandelswaren und zusätzlichen Raum für das Parken von Fahrzeugen. Dadurch werden die Fixkosten so hoch, dass die Margen schrumpfen. In einem solchen Szenario ist es wirtschaftlich nicht sinnvoll, es sei denn, die Verkaufszahlen erreichen ein bestimmtes großes Volumen“, fügte die Person hinzu.

Diese Person fügte hinzu, dass Metro möglicherweise in der Lage sein könnte, die Skaleneffekte zu erzielen, die erforderlich sind, um genug Geld zu verdienen, wenn ein bestehendes nationales Einzelhandelsunternehmen oder ein großer E-Commerce-Player als Partner käme.

Im Jahr 2019 bot der deutsche Einzelhändler seine Einheit in China zum Verkauf an und erklärte sich laut einem Bericht von Reuters bereit, eine 80-prozentige Beteiligung an seinen Aktivitäten in China an den lokalen Einzelhändler Wumart zu verkaufen. Im Rahmen der Vereinbarung hat Metro die Option, die 20 %-Beteiligung im Laufe der Zeit auszusteigen. Der lokale Partner behält die Marke Metro für zwei bis drei Jahre, während das Management für einen ähnlichen Zeitraum im Amt bleibt, um beim Übergang zu helfen.

Siehe auch  Armee-SOFs werden ihre Arbeit im Pazifik und in Osteuropa im Jahr 2022 fortsetzen

Wenn eine ähnliche Transaktion in Indien stattfindet, werden diese Bedingungen zwischen Metro und potenziellen Käufern besprochen, sagte die erste oben zitierte Person.

Auf eine per E-Mail gesendete Frage zu den Plänen von Metro in Indien antwortete ein Sprecher des Unternehmens in Deutschland: „Bei Metro bewerten wir regelmäßig unser internationales Portfolio, beispielsweise unsere Marktposition im jeweiligen Land, den Lebenszyklus unserer Aktivitäten, die Wachstumspotenzial unseres Geschäfts… Gerüchte und Spekulationen werden wir nicht weiter kommentieren und hoffen auf Ihr Verständnis.“

Zum Abonnieren Mint-Bulletins

* Geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein

* Danke, dass Sie unseren Newsletter abonniert haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.