Er hat einen Anruf von Barca-Trainer Philippe Coutinho erhalten

Auf dem Höhepunkt des Augenblicks war es ein Abschied: In seinem letzten Spiel für den FC Bayern gewann Philippe Coutino mit München die Champions League und erzielte mit seinem letzten Sieg gegen Paris Saint-Germain einen perfekten Dreier.

In Brasilien ist die deutsche Zeit vorbei, der Mittelfeldspieler wurde nur für eine Saison vom FC Barcelona an die Bayern ausgeliehen.

In 23 Bundesligaspielen für den deutschen Meister erzielte Coutino acht Tore und sechs Vorlagen. Auf dem Weg zum Titel in der ersten Klasse erzielte er in elf Spielen drei Tore und drei Vorlagen. Im Finale gegen PSG ersetzte er in der 68. Minute Serge Gnabry.

Aber was ist mit einem edlen Trainer, der ungefähr 145 Millionen Pfund von Liverpool nach Barco ausgegeben hat und der die Blaugrana in seinen ersten anderthalb Spielzeiten nicht dominieren konnte?

Coutinho erhält offenbar einen Anruf vom Barca-Trainer

Gemäß Die Welt des Sports Am Montag wurde zwischen Coutinho und Ronald Koeman, dem neuen Barca-Trainer, telefoniert.

Der Niederländer musste Coutinho zum Gewinn der Champions League gratulieren und klar machen, dass er mit dem 28-Jährigen in die neue Saison starten will.

Mundo Deportivo hat berichtet, dass Coutinho nächsten Montag wieder auf dem Platz sein könnte, um in Barcelona mit dem Training zu beginnen. In der Zwischenzeit möchte ich ein paar Tage in Brasilien nach Hause gehen.

Koeman glaubt, dass Suárez, Vidal und Co.

Anscheinend ist Coutinho vom ersten Tag an bereit, Koemans ersten Platz einzunehmen, insbesondere nachdem der neue Trainer ihm eine wichtige Rolle für die Katalanen versprochen hatte.

Testen Sie DAZN kostenlos und testen Sie die Champions League live und auf Anfrage | SHOW

Dies bedeutet, dass Coutinho zumindest vor anderen wichtigen Namen in Barcelona steht: Laut spanischen Medien hat Koeman den vier Barca-Prosa bereits gesagt, dass er nicht mehr mit ihnen plant.

READ  Schalke 04 - Aris Saloniki: Matchwinner Ferryman gewinnt!

Dementsprechend haben Luis Suárez, Arturo Vidal, Ivan Rakitic und Samuel Umtiti keinen Platz in den Überlegungen des ehemaligen niederländischen Nationaltrainers.

More from Barthold Baier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.