Juli 1, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Deutschland ändert China-Politik, um Menschenrechten höhere Priorität einzuräumen, sagt Minister

2 min read

Der deutsche Wirtschafts- und Klimaschutzminister Robert Habeck spricht während einer Podiumsdiskussion auf dem Weltwirtschaftsforum (WEF) 2022 im Alpenresort Davos, Schweiz, am 23. Mai 2022. REUTERS /Arnd Wiegmann/Dateifoto

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BERLIN, 24. Mai (Reuters) – Deutschland ändert seinen Umgang mit China und wird Menschenrechtsfragen höhere Priorität einräumen, sagte Wirtschaftsminister Robert Habeck am Dienstag nach neuen Medienberichten über Menschenrechtsverletzungen in der Autonomen Region Xinjiang der Uiguren.

Westliche Staaten und Menschenrechtsgruppen werfen den Behörden von Xinjiang vor, Uiguren und andere Minderheiten in Lagern festzuhalten und zu foltern. Peking weist die Vorwürfe zurück und bezeichnet die Lager als Berufsbildungszentren zur Bekämpfung des religiösen Extremismus.

Die BBC, Der Spiegel und andere Medienplattformen sagten am Dienstag, sie seien im Besitz eines riesigen Datenspeichers, der in beispiellosem Detail Chinas Nutzung sogenannter „Umerziehungs“-Lager und formeller Gefängnisse als zwei getrennte, aber verwandte Massenhaftsysteme enthüllte . für die Uiguren.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Die Berichte bezogen sich auf einen Cache mit Daten, die von Computerservern der Polizei in der Gegend gehackt wurden.

„Es ist seit langem klar, dass es, obwohl China ein wichtiger Handelspartner ist, sehr relevante Themen gibt, insbesondere in Bezug auf die Achtung der Menschenrechte“, sagte Habeck in einer Erklärung.

Deutschland diversifiziere weiter, reduziere seine Abhängigkeit von China und werde Anfragen deutscher Unternehmen, die in China investieren wollen, genau prüfen, um Menschenrechtsverletzungen und Zwangsarbeit in der Lieferkette auszuschließen, fügte Habeck hinzu.

Siehe auch  Tesla-Stellenanzeigen: Zu Beginn von Gigafactory besteht ein besonderer Bedarf an besonderen Qualifikationen

„Auch auf EU-Ebene sollten staatliche Subventionen für chinesische Wettbewerber, die in den Binnenmarkt eintreten wollen, genauer geprüft werden“, sagte er.

Habecks Äußerungen, zusammen mit Äußerungen der deutschen Außenministerin Annalena Baerbock am Dienstag, spiegeln eine härtere Haltung gegenüber China wider als die vorherige Regierung.

Baerbock forderte China auf, gemeldete Menschenrechtsverletzungen aufzuklären, und sagte, Deutschland setze sich für den Schutz der Rechte auf der ganzen Welt ein.

Die UN-Hochkommissarin für Menschenrechte Michelle Bachelet ist diese Woche auf einer Reise nach China, die Xinjiang einschließen wird, und äußert Befürchtungen, dass ihr Besuch eher zu einer Billigung als zu einer Überprüfung der Bilanz Chinas in Bezug auf Rechte führen könnte. Weiterlesen

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Riham Alkousaa, Redaktion von Rosalba O’Brien

Unsere Standards: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.