Juli 1, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Deutsche Wirtschaft bleibt laut Umfrage vorerst auf Wachstumskurs

2 min read

Die Skyline mit ihrem Finanzviertel ist bei Sonnenuntergang abgebildet, während sich die Ausbreitung der Coronavirus-Krankheit (COVID-19) in Frankfurt, Deutschland, am 26. Oktober 2020 fortsetzt, REUTERS/Kai Pfaffenbach/File Photo GLOBAL BUSINESS WEEK AHEAD

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

BERLIN, 24. Mai (Reuters) – Eine anhaltende Erholung der Dienstleistungen trug im Mai zum Wachstum der deutschen Aktivität bei, obwohl es laut einer am Dienstag veröffentlichten vorläufigen Umfrage Anzeichen dafür gibt, dass höhere Preise, Marktunsicherheit und Versorgungsprobleme die Nachfrage unter Druck setzen. .

Der Flash Purchasing Managers‘ Index (PMI) von S&P Global für Dienstleistungen lag im Mai bei 56,3, was einem Rückgang gegenüber dem letzten Wert von 57,6 im April entspricht, aber deutlich über der Marke von 50 liegt, was eine Expansion im fünften Monat in Folge bedeutet. Analysten hatten einen Rückgang auf 57,2 erwartet.

Der Flash-PMI für das verarbeitende Gewerbe verbesserte sich in diesem Monat leicht auf 54,7 gegenüber dem endgültigen Wert von 54,6 im April und lag damit über dem von Analysten in einer Reuters-Umfrage prognostizierten Wert von 54,0.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Es half auch dem Flash Composite PMI, der die Sektoren des verarbeitenden Gewerbes und der Dienstleistungen abbildet, die zusammen mehr als zwei Drittel der deutschen Wirtschaft ausmachen, die von Analysten erwarteten 54,0 zu übertreffen und von 54,3 im April auf 54,6 zu steigen.

Phil Smith, Associate Director of Economics bei S&P Global, sagte, die Umfrage deutete darauf hin, dass die Hersteller die Auftragsbücher durchgehen, um die Produktion zu unterstützen, nachdem die Auftragseingänge so stark wie seit Juni 2020 zurückgegangen waren, wobei die Nachrichtenexportaufträge besonders betroffen waren.

Siehe auch  MANN: Streit um Stellenabbau - der Kooperationsausschuss unterbricht die Verhandlungen

Die fast 800 befragten Unternehmen gaben an, dass die Unsicherheit der Kunden, starker Preisdruck, Lieferunterbrechungen und COVID-bedingte Sperren in China die Warennachfrage belastet hätten.

„Eine Erholung der Dienstleistungstätigkeit nach dem Lockdown gibt der deutschen Wirtschaft weiterhin starken Rückenwind“, sagte er.

„Die Warenproduzenten greifen jedoch zunehmend auf Rückstände zurück, um die Produktion zu unterstützen, da die Auftragseingänge einen anhaltenden Rückgang zeigen, was nichts Gutes für die Wachstumsaussichten des Sektors verheißt, wenn die Nachfrage nach Waren weiterhin schwächelt“, fügte Smith hinzu.

Melden Sie sich jetzt für den KOSTENLOSEN unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com an

Berichterstattung von Miranda Murray; Bearbeitung von Catherine Evans

Unsere Maßstäbe: Die Treuhandgrundsätze von Thomson Reuters.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.