Oktober 28, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Zehntausende Frauen demonstrieren in den USA für Abtreibungsrechte | Neuigkeiten zu den Protesten

5 min read

Zehntausende Frauen marschierten durch Städte in den Vereinigten Staaten, um gegen die zunehmenden Abtreibungsbeschränkungen zu protestieren.

Die 660 Proteste in den USA am Samstag, auch auf den Stufen des Obersten Gerichtshofs in Washington DC, wurden weitgehend durch ein texanisches Gesetz ausgelöst, das Abtreibungen nach sechs Schwangerschaftswochen verbietet.

Die im vergangenen Monat in Kraft getretene Maßnahme ist die restriktivste des Landes.

In Washington, DC, gingen Demonstranten rund um den Obersten Gerichtshof auf die Straße, riefen “Mein Körper, meine Wahl” und jubelten laut zum Schlag der Trommeln.

Sie trugen Schilder mit der Aufschrift „Pass auf deine eigene Gebärmutter auf“, „Ich liebe jemanden, der eine Abtreibung hatte“ und „Abtreibung ist eine persönliche Entscheidung, keine juristische Debatte“.

Einige trugen T-Shirts, auf denen einfach „1973“ stand, eine Anspielung auf die bahnbrechende Entscheidung Roe gegen Wade, die Abtreibung für Generationen amerikanischer Frauen legalisierte.

„Egal, wo Sie leben, wo immer Sie sind, dieser Moment ist dunkel“, sagte Alexis McGill Johnson, Präsident von Planned Parenthood, der Menge bei der Rallye für Abtreibungsjustiz in Washington, DC.

Sie sprach von Frauen, die gezwungen waren, viele Stunden über Staatsgrenzen – manchmal mehrere Staatsgrenzen – zu fahren, um Schwangerschaften abzubrechen, seit das Gesetz in Texas in Kraft trat.

“Egal, wo Sie sind, dieser Kampf liegt jetzt vor Ihrer Haustür”, sagte McGill Johnson. “Dieser Moment ist dunkel, aber deshalb sind wir hier.”

Frauen protestieren, nachdem Texas ein nahezu vollständiges Verbot von Abtreibungsverfahren eingeführt hat [Caitlin Ochs/Reuters]
Reproductive Choice Advocate nimmt am National Women’s March in Philadelphia, Pennsylvania teil. [Rachel Wisniewski/ Reuters]

Das von Gouverneur Greg Abbott unterzeichnete sogenannte “Herzfrequenz”-Gesetz verbietet Abtreibungen nach dem Nachweis einer Herzaktivität im Embryo, in der Regel etwa sechs Wochen. Dies geschieht, bevor die meisten Frauen wissen, dass sie schwanger sind und bevor 85 bis 90% aller Abtreibungen durchgeführt werden, sagen Experten.

Siehe auch  WHO warnt vor fehlenden Dosen von Covax von Juni bis Juli | The Guardian Nigeria Nachrichten

Das Gesetz verlässt sich darauf, dass normale Bürger das Verbot durchsetzen, das keine Ausnahmen für Vergewaltigung oder Inzest macht und ihnen mindestens 10.000 US-Dollar belohnt, wenn sie jeden erfolgreich strafrechtlich verfolgen, der zu einer Abtreibung beigetragen hat.

“Ich glaube nicht, dass alte Leute, Politiker sollten sich überlegen, was ich mit meinem Körper machen kann und was nicht”, sagte Alejandra Marquez, eine Demonstrantin in Austin, der Hauptstadt von Texas, gegenüber Al Jazeera. “Ich finde, jede Frau sollte das Recht haben zu entscheiden, wann, wie und wie viele Kinder sie haben möchte.”

Befürworter von Abtreibungsrechten und das US-Justizministerium haben das texanische Gesetz nun vor staatlichen und bundesstaatlichen Gerichten angefochten und argumentiert, dass es gegen Roe gegen Wade verstößt.

Ein Bundesrichter in Austin hörte am Freitag den Antrag des Justizministeriums, das Gesetz vorübergehend zu blockieren, während seine Verfassungsmäßigkeit in Frage gestellt wird.

Julia Kirkland, eine Demonstrantin, die ein Schild mit der Aufschrift „Meine Abtreibung hat meine 3 Kinder möglich gemacht“ hielt, erzählte Al Jazeera, dass sie vor vielen Jahren eine Abtreibung hatte, als die Ärzte ihr sagten, dass ihre Schwangerschaft hätte enden können.

Das gleiche Verfahren wäre heute in Texas tatsächlich illegal, sagte sie.

„Und obwohl mein Leben damals vielleicht hätte gerettet werden können, hätte ich danach nie mehr Kinder bekommen können“, sagte Kirkland, der später freiwillig drei Kinder bekam.

Befürworter von Abtreibungsrechten und das US-Justizministerium haben das texanische Gesetz vor staatlichen und bundesstaatlichen Gerichten angefochten und argumentiert, es verstoße gegen Roe v Wade [Evelyn Hockstein/ Reuters]
Mehr als 600 Kundgebungen für “Abtreibungsgerechtigkeit” fanden am Samstag in den USA statt [Lindsey Wasson/ Reuters]

Die Proteste am Samstag fanden zwei Tage vor Beginn einer neuen Amtszeit des Obersten Gerichtshofs statt, der voraussichtlich einen separaten Fall in Mississippi prüfen wird, der es ihnen ermöglichen könnte, das in Roe v Wade festgelegte Abtreibungsrecht aufzuheben.

Siehe auch  Jemens Houthis sagen, sie hätten Raketen auf den Standort Saudi Aramco abgefeuert Houthis Nachrichten

Wenn das Gericht den Präzedenzfall aufhebt, wäre der Zugang zur Abtreibung nicht mehr verfassungsrechtlich geschützt, so dass es den Staaten freisteht, sie ohne Einschränkungen zu verbieten, einzuschränken oder zuzulassen.

Die Richter haben in einer Entscheidung vom 5. bis 4. September am 1. September bereits einen Antrag von Anbietern von Abtreibungs- und Frauengesundheitsdiensten abgelehnt, die Anwendung des texanischen Gesetzes zu blockieren.

Die Ernennung von Richtern unter dem ehemaligen Präsidenten Donald Trump hat die konservative Aufsicht des High Court gestärkt.

In Springfield, Illinois, versammelten sich mehrere Hundert Menschen auf dem Old State Capitol Square. Unter ihnen waren die Dienstmädchen aus Illinois, gekleidet in rote Kleider und weiße Mützen, die an die unterworfenen Frauen in Margaret Atwoods Roman The Handmaid’s Tale erinnerten.

Brigid Leahy, Senior Director of Public Policy bei Planned Parenthood of Illinois, sagte, dass nur zwei Tage nach Inkrafttreten der Beschränkungen in Texas bei Planned Parenthood die ersten Frauen aus Texas für das Verfahren nach Illinois kamen, und andere sind seitdem gefolgt.

“Sie versuchen herauszufinden, wie sie ein Flugticket, Benzin oder eine Zugfahrkarte bezahlen können. Möglicherweise brauchen sie ein Hotel und eine Mahlzeit”, sagte Leahy. „Sie müssen eine Auszeit von der Arbeit finden, und sie müssen eine Kinderbetreuung finden. Es kann ein echter Kampf sein. “

Menschenmassen marschieren in Richtung Washington Square Park für den Frauenmarsch in New York City [Yana Paskova/Getty Images/AFP]

In New York City sprach Gouverneurin Kathy Hochul bei Kundgebungen in Seneca Falls und dann in Albany. “Ich habe es satt, für das Recht auf Abtreibung kämpfen zu müssen”, sagte sie. “Es ist ein national geltendes Gesetz und das nehmen Sie uns jetzt nicht weg – nicht jetzt, niemals.” “

Siehe auch  WHO: „Extreme Vorsicht“ bei der Aufhebung der Virusgrenzen

Im Arizona State Capitol in Phoenix sagte die demokratische Staatsvertreterin Melody Hernandez Demonstranten, dass Abtreibungsfeinde, die durch die jüngsten Entwicklungen in Texas und vor dem Obersten Gerichtshof ermutigt werden, sich nicht durchsetzen würden.

“Eine überwältigende Mehrheit der Arizonaner, Amerikaner, unterstützt alles, wofür wir heute hier sind”, sagte Hernandez. „Und lass dich von niemandem täuschen – wir sind die Mehrheit. Wir bestehen… aus Menschen aller Gesellschaftsschichten, Ethnien, Parteien, Nationalitäten. “

Die Organisatoren der Rallye for Abortion Justice forderten den Kongress auf, das Recht auf Abtreibung in Bundesgesetzen zu verankern, um es vor einem möglichen Sturz durch den Obersten Gerichtshof zu schützen.

In einer unabhängigen Veranstaltung in Maine bezeichnete die republikanische Senatorin Susan Collins das texanische Gesetz als „extrem, unmenschlich und verfassungswidrig“ und sagte, sie arbeite daran, Roe v Wade zum „Gesetz des Landes“ zu machen.

Sie sagte, sie arbeite mit zwei Demokraten und einem weiteren Republikaner zusammen, und dass sie die Sprache ihres Gesetzesentwurfs “überprüfen”. Collins lehnte es ab, seine Kollegen zu identifizieren, sagte aber, die Gesetzgebung werde bald eingeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.