Dezember 1, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Wirklich klimaneutrale Produkte sind noch immer nur in der Theorie möglich – Umweltbundesamt

3 min read

Etwas allgemeiner formuliert: Kann ich mein eigenes Gemüse klimaneutral im Garten anbauen?

Auch diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten und hängt von verschiedenen Faktoren ab, aber auch Lebensmittel aus eigenem Anbau sind nicht automatisch klimaneutral. Sie sollten prüfen, woher das von Ihnen verwendete Saatgut stammt, ob Industriedünger oder Pestizide verwendet werden usw.

Obwohl echte Klimaneutralität so schwer fassbar ist, enthalten die Etiketten, die Kunden auf Produkten in den Regalen oder in der Werbung finden, alle möglichen Behauptungen über die Auswirkungen auf das Klima oder den CO2-Fußabdruck. Gibt es Gefahr, dass dadurch die Bedeutung dieser Etiketten verwässert wird und sogar ein falsches Gefühl der Sicherheit schaffen, das am Ende endet schadet mehr als es beruhigt dass die Produkte „sauber“ sind?

Da ist ein klimaneutrale Regelsetzungsinitiative von der International Organization for Standardization (ISO), einer Institution, die die Industriestandardisierungsaktivitäten in fast 170 Mitgliedsländern koordiniert. Da die Arbeit der ISO hauptsächlich auf Englisch stattfindet, arbeitet sie mit dem Begriff „carbon neutrality“ – was im Deutschen oft mit Klimaneutralität übersetzt wird.

Was jedoch wichtiger ist als die Formulierung wie der Neutralitätsanspruch gestützt wird. Der Ansatz befürwortet von UBA basiert auf einer vorrangigen Minderung von THG-Emissionen durch Effizienz und Suffizienz, gefolgt von der Substitution emissionsintensiver Produkte durch neutrale oder zumindest emissionsarme Produkte und erst dann der Kompensation nicht minderbarer Emissionsreste. Mit anderen Worten, die Entschädigung allein kann nicht die Grundlage für einen starken Neutralitätsanspruch bilden. Sie sollte nur für Restemissionen gelten, die nicht reduziert werden können.

Die Kontrolle dieser drei Kriterien scheint in einem nationalen Kontext machbar zu sein, wo die Standards einheitlich gelten und die Aktivitäten innerhalb einer bestimmten Gerichtsbarkeit durchgeführt werden. Aber die Volkswirtschaften der meisten Länder haben einen zutiefst internationalen Charakter, mit Ressourcen, Zwischenprodukten oder Dienstleistungen, die aus dem Ausland kommen. Wie kann in diesem Fall die Einhaltung dieser Grundsätze für ein bestimmtes Produkt überprüft werden?

Unternehmen sind meist private Wirtschaftsakteure, für die ein territorialer Ansatz schwer umsetzbar ist. Daher ist es wichtig, einen „Wertschöpfungsketten“- oder „Lebenszyklus“-Ansatz anzuwenden. Jedes Unternehmen ist grundsätzlich verpflichtet, auch seine vor- und nachgelagerten Emissionen zu bilanzieren, sogenannte indirekte oder Scope-3-Emissionen. In einer idealen Welt, in der jedes Unternehmen seine eigenen direkten Emissionen sorgfältig zählt, sind diese indirekten Emissionen nicht notwendig.

Siehe auch  Das einzig "Tolle" an der neuen Liga ist das Ca $ h

Aber Unternehmen und andere Organisationen haben einen starken Einfluss auf die Emissionen innerhalb ihrer vorgelagerten Lieferkette und ihrer nachgelagerten Nachfragekette, also müssen sie dies berücksichtigen. Derzeit arbeitet die ISO an einem klimaneutralen Standard, der darauf abzielt, Kriterien für klimaneutrale Organisationen und Produkte zu definieren. Es wird erwartet, dass es Anfang 2024 veröffentlicht wird. Wir werden sehen, ob es Lücken hinterlässt, die durch nationale Vorschriften gefüllt werden müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.