Windows Defender Virus Scanner: Entfernt versteckte Schalter von Microsoft

Datenschutz-Tools verwenden auch die Host-Datei, um zu verhindern, dass Microsoft Daten sammelt. Dies sind Beispiele W10Privacy oder Wu10Man. Wenn Sie diese Tools verwenden, kann der falsche Windows Defender als klassifizierte Malware bezeichnet werden.

Laut Microsoft ist die Lösung des Problems einfach: Benutzer können die Hostdatei in Windows Defender ausführen, um nach Änderungen zu suchen. Die Idee ist nicht besonders gut, aber Sie werden es natürlich nicht bemerken, wenn Malware die Datei des Hosts ändert. Da Sie URLs wie “Google.com”, aber nicht “microsoft.com” problemlos blockieren können, sollte Microsoft einen anderen Ansatz wählen, um sie von schädlichen Änderungen an der Hostdatei zu unterscheiden.

Wenn Sie nicht auf die Hostdatei stoßen möchten, können Sie natürlich Datenschutz-Tools verwenden, die die Hostdatei verlassen, z. O & O ShutUp10 oder kämpfen Sie mit den Datenschutzoptionen in Windows 10. Auch weil klar ist: Die Eingriffe von Tools von Drittanbietern in den Schutz von Windows-Daten treten tief im System auf und können wiederholt unerwünschte Nebenwirkungen haben. Backups oder zumindest Systemwiederherstellungspunkte sind erforderlich.

READ  Sparkasse: Millionen von Kunden erhalten eine neue Zahlungsoption
Written By
More from Wanda Baier

Elon Musk macht eine Testrunde im VW Stromer: Mit einer Frage trifft er einen wunden Punkt – Aktien

Tesla-Gründer Elon Musk war in Deutschland auf Tour. Am Ende seines Besuchs...
Read More

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.