Januar 27, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Willkommen in der Ära der Omicron-Regeln und -Vorschriften

4 min read

Die ungewollte Ankunft der Omicron-Variante von COVID wurde in vielen Teilen der Welt von einer unwillkommenen neuen Reihe sozialer Einschränkungen begleitet.

Ab nächster Woche müssen Gäste in Deutschland nicht nur nachweisen, dass sie gegen COVID geimpft sind, sondern auch voll zum Sitzen in einem Restaurant angeregt werden.

Schüler in Ontario, Kanada, die gerade zur Schule zurückgekehrt waren, wurden angewiesen, in ihre virtuellen Klassenzimmer zurückzukehren.

Und in Peru sehen sich Nachtschwärmer einer neuen Ausgangssperre des Militärs ausgesetzt, um die nächtliche Ausbreitung dieser neuen, hochgradig übertragbaren Version des Virus zu stoppen.

„Wir sehen sicherlich einen großen Anstieg der verschiedenen Arten von Sperr- und Eindämmungsrichtlinien“, sagte Tom gesund, Associate Professor an der Blavatnik School of Government der University of Oxford. Hale ist Teil eines Teams, das die Verfolgung der COVID-19-Antworten der Regierung von Oxford, das COVID-Mandate und -Einschränkungen auf der ganzen Welt dokumentiert.

Die meisten der neuen Richtlinien, die seit der Einführung von omicron eingeführt wurden – darunter unter anderem Reiseverbote, Anordnungen für den Aufenthalt zu Hause, Ausgangssperren und Impfbefehle – liegen „darunter“, die die meisten Menschen als „vollständig“ betrachten Lockdown’“, sagt Hale.

Einschränkungen aus der Omicron-Ära dienen einem anderen Zweck

Außerhalb Chinas und einiger anderer Orte liegt der Schwerpunkt dieser aktuellen COVID-Mandate anders als in den frühen Tagen der Pandemie, sagte Hale. “Sie werden verwendet, um zu versuchen, die Gesundheitssysteme während eines Aufflammens zu entlasten.”

Dies sei in vielen europäischen Ländern der Fall, fügt er hinzu. “Es ist nicht so, dass sie COVID eliminieren wollen. Sie versuchen, die Krankenhäuser vor dem Überlaufen zu bewahren.”

Siehe auch  5 Dinge, die Sie über den Perseiden-Meteorschauer wissen müssen

Verschiedene Regeln für Geimpfte und Ungeimpfte

Viele der neuen Beschränkungen werden für Geimpfte und Ungeimpfte unterschiedlich durchgesetzt, sagt Hale. Auf den Philippinen beispielsweise befahl Präsident Rodrigo Duterte ungeimpften Menschen, ihre Häuser nicht zu verlassen, außer um wesentliche Aufgaben zu erfüllen. Geimpfte Personen dürfen dies jedoch tun.

Und in anderen Ländern, wie Dominica, einem karibischen Inselstaat, müssen sich ungeimpfte Besucher 5-7 Tage lang selbst unter Quarantäne stellen – während geimpfte Besucher, die einen Antigentest bestehen, direkt zum Strand gehen können.

Reiseverbote “zu wenig, zu spät”

Einige Regierungen haben versucht, Omicron zurückzudrängen, indem sie bestimmte Besucher verbieten.

Ende November begannen die Vereinigten Staaten, zusammen mit vielen Ländern in Europa, ausländische Reisende aus dem südlichen Afrika zu verbieten, nachdem Länder dort gemeldet hatten, die Omicron-Variante entdeckt zu haben. Diese größtenteils aufgehobenen Verbote lösten Rassismusvorwürfe aus, da omicron schon früh in anderen Ländern entdeckt wurde, darunter auch in europäischen Ländern wie Belgien.

Reiseverbote haben nicht wirklich funktioniert. Israel beispielsweise hat seine Grenzen zunächst für alle internationalen Besucher geschlossen – doch die Infektionen im Inland haben dennoch zugenommen. Jetzt gibt er diese Politik auf und nimmt den regulären Reiseverkehr wieder auf.

Laut Hale sind die einzigen Länder, die die Ausbreitung von COVID deutlich verlangsamt haben, diejenigen mit unglaublich strengen Grenzkontrollen, wie sie von Nordkorea, China, Neuseeland und Australien eingeführt wurden. Diese Orte sperrten die meisten Reisenden vollständig vom Betreten ab – und zwangen alle anderen, strenge Quarantäneverfahren zu durchlaufen.

Diese Einschränkungen haben jedoch ihre Grenzen. „Man kann es bestenfalls ein wenig verlangsamen“, sagt Hale. “Aber du wirst ihn nicht wirklich draußen halten.”

Siehe auch  Mehr junge Koronarpatienten: "Krankheit, die jeden betreffen kann" | Regional

Australien zum Beispiel hat es trotz aller Bemühungen nicht geschafft, Omicron in Schach zu halten. Inzwischen explodieren die Fälle im Land und die Zahl der gemeldeten Infektionen hat sich in der ersten Woche des Jahres 2022 im Vergleich zur letzten Dezemberwoche mehr als verdoppelt.

„Die meisten Daten haben gezeigt, dass Reiserichtlinien, wie sie existieren, keine großen Auswirkungen hatten“, sagte Hale.

Die meisten Verbote seien oft “zu wenige, zu spät”, fügt er hinzu – und eher um Politik als um Virologie. „Der politische Wille ist da [by politicians] lass es so aussehen, als ob sie etwas tun würden.”

Maßnahmen funktionieren am besten mit öffentlicher Unterstützung

Hale sagt, es sei klar, dass die Welt zumindest auf absehbare Zeit mit irgendeiner Form von Reiseverboten, Sperren und Impfbefehlen leben wird. Aber am Ende des Tages kann die Regierung nicht jedes Haus überwachen, um sicherzustellen, dass die Menschen informiert werden, nach Größenbeschränkungen bei Versammlungen oder vor der festgelegten Ausgangssperre nach Hause zurückkehren.

/ Bernd Wüstneck / Fotoallianz via Getty Images

/

Allianz Bernd Wüstneck / Foto via Getty Images

Ein Mann geht am 6. Januar in Rostock auf einer menschenleeren Straße. Das Land hat neue Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung von Omicron zu kontrollieren.

Die Maßnahmen werden die Übertragung nur verlangsamen, wenn die Menschen sie wirklich respektieren, sagt Hale. „Die Wirksamkeit dieser Richtlinien hängt stark davon ab, ob die Leute denken, dass andere ihnen folgen“, sagt er. „Es hängt ein wenig davon ab, wie viel Vertrauen sie in die Regierung setzen, aber es hängt wirklich mehr davon ab, wie viel Vertrauen Sie Ihren Nachbarn entgegenbringen. [abide by the restrictions]? Wenn sie es tun, werden Sie es auch tun.”

Siehe auch  Teslas „Giga Fest“ für seine deutsche Fabrik weckt bei der Polizei Angst vor Verkehrschaos

Copyright 2022 NPR. Um mehr zu erfahren, besuchen Sie https://www.npr.org.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.