Dezember 1, 2022

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Wie InSight die inneren Schichten des Mars untersucht

2 min read

Abbildung A

Klicken Sie hier für eine größere Version von Abbildung B für PIA25282
Abbildung B

Klicken Sie hier für eine größere Version von Abbildung C für PIA25282
Abbildung C
Klicken Sie auf die Bilder für größere Versionen

Der InSight Mars-Lander der NASA verwendet ein Seismometer, um die inneren Schichten des Mars zu untersuchen. Seismische Signale von Erdbeben ändern sich, wenn sie verschiedene Arten von Material passieren; Seismologen können die Schnörkel eines Seismogramms „lesen“, um die Eigenschaften der Kruste, des Mantels und des Kerns des Planeten zu untersuchen.

Diese Infografik zeigt diese Schichten und wie InSight Erdbeben verwendet, um sie zu untersuchen. Es zeigt auch eine Nahaufnahme von InSight und die Hauptquellen von Erdbeben. Die meisten Erdbeben werden durch Hitze und Druck im Inneren des Planeten verursacht, wodurch Gestein bricht. Eine weitere Quelle sind Meteore, die auf die Oberfläche treffen.

Abbildung A ist eine horizontale Version der Infografik ohne Titel, aber mit einigen hinzugefügten Anmerkungen.
Abbildung B ist eine horizontale Version der Infografik mit Titel und ausführlichen Anmerkungen.
Abbildung C ist eine vertikale Version der Infografik mit einem Titel und detaillierten Anmerkungen.

JPL verwaltet InSight für das Science Mission Directorate der NASA. InSight ist Teil des Discovery-Programms der NASA, das vom Marshall Space Flight Center der Agentur in Huntsville, Alabama, betrieben wird. Lockheed Martin Space in Denver baute das InSight-Raumschiff, einschließlich seiner Kreuzerstufe und Lander, und unterstützt den Betrieb des Raumfahrzeugs für die Mission.

Mehrere europäische Partner, darunter das französische Nationale Zentrum für Weltraumstudien (CNES) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), unterstützen die InSight-Mission. CNES hat das Interior Structure Seismic Experiment (SEIS)-Instrument bei der NASA, mit dem Hauptforscher am IPGP (Institut de Physique du Globe de Paris). Wichtige Beiträge zu SEIS stammen vom IPGP; das Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung (MPS) in Deutschland; die Eidgenössische Technische Hochschule Zürich (ETH Zürich) in der Schweiz; Imperial College London und die University of Oxford im Vereinigten Königreich; und JPL. Das DLR stellte das Instrument Heat Flow and Physical Properties Package (HP3) bereit, mit wesentlichen Beiträgen des Zentrums für Weltraumforschung (CBK) der Polnischen Akademie der Wissenschaften und Astronika in Polen. Das spanische Centro de Astrobiología (CAB) stellte die Temperatur- und Windsensoren zur Verfügung.

Siehe auch  Die Suche nach dem Verständnis, wie das Magnetfeld der Erde den Vögeln den Weg weist

Weitere Informationen zur Mission finden Sie unter https://mars.nasa.gov/insight.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.