September 18, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Werder Bremen trifft gegen Mainz 05: Christian Groß ist doppelt so gut!

5 min read

Der SV Werder Bremen gewann mit einem späten Tor 1: 0 gegen Mainz 05 und stoppte die negative Serie. Die Spieler in der Einzelbewertung – mit Noten.

Jiri Pavlenka: Nach seinem Fehler gegen Borussia Dortmund gab es keine Spur von Unsicherheit. Als er in Richtung Mateta rannte, nahm er seinen Fuß gerade noch rechtzeitig heraus (26.) und war auch mit einem mäßig gefährlichen Schuss von Fernandes (30.) auf dem Pfosten – das war alles. Anmerkung 3.5

Theodor Gebre Selassie: Solide und zuverlässig – was in diesem Fall als Lob zu verstehen ist. Notiz 3

Christian Gross: Er besaß den Ball in Bremen und war der einzige Sechser im Bremer Mittelfeld, dessen Mainzer Angriff auf das Werder-Tor zusteuerte. Er wechselte in die Innenverteidigung. In beiden Positionen mehr als richtig gehandelt. Anmerkung 2.5

Omar Toprak (bis zu 54.): Unsicher gestartet, Quaison (8.) riskant schlecht bestanden. Während des Spiels immer wieder abgewinkelt – wahrscheinlich das Ergebnis einer Wunde am linken Fuß. Dann musste nach einem verlorenen Duell mit Mateta gehen. Es besteht eine weitere Gefahr des Scheiterns. Anmerkung 3.5

Werder Bremen trifft gegen Mainz 05: Ludwig Augustinsson im Dauereinsatz

Marco Friedl: Guter Teil als Innenverteidiger. Ich nahm auch das Herz und hielt es auf Distanz. Es war ziemlich gefährlich (32.). Manchmal etwas unrein im Passspiel. Notiz 3

Ludwig Augustinsson: Bei Werder auf seiner linken Seite ist viel passiert. Augustinsson war praktisch in ständiger Aktion und hätte als Torvorbereiter gefeiert werden müssen, wenn Sargent seine genau bediente Ecke benutzt hätte (26). Notiz 3

Maximilian Eggestein: In dem Diamanten in der rechten Hälfte Position, von der aus er unermüdlich versuchte, das Offensivspiel zu vermasseln. Schwacher Grad von einer guten Position (23.). Immer gut gegen den Ball. Notiz 3

Siehe auch  Venus Williams sprang am ersten Tag der Miami Open | Sport

Kevin Möhwald: Eggesteins Nachbar links. Nicht so auffällig wie beim letzten Mal gegen Dortmund, aber es dauerte zum ersten Mal seit seiner langen Verletzungspause mehr als 90 Minuten. Anmerkung 4

Werder Bremen trifft gegen Mainz 05: Romano Schmid aktiv, aber höchst ineffektiv

Romano Schmid (bis zu 85): Für den verletzten Leo Bittencourt (Knöchelprobleme) in Startelf gerutscht – zum zweiten Mal in vier Bundesligaspielen. Schmid begann frech und als der zweite Punkt neben Sargent trotz offensichtlicher körperlicher Minderwertigkeit gegen die Mainzer Verteidiger ein oder zwei gute Szenen hatte. Ging nie aus, hatte aber wenig Einfluss auf die Offensive. Anmerkung 4

Yuya Osako (bis 72.): Er begann auch ziemlich energisch, wagte erfolgreich einen kleinen Tanz mit vier Mainzern und überquerte gekonnt Sargent (9.). Vor der Pause mit einem Distanzversuch. Gelegentlich auch untätig. Nicht immer voll in den Gegendruck involviert. Anmerkung 4

Josh Sargent: Seine sprachlose Uhr stand beim Anpfiff bei 395 Minuten, 26 Minuten später hätte er sie ausschalten können – nein: musste. Nach Augustinssons Ecke kam er für einen Kopfball frei, übte aber keinen Druck auf den Ball aus, wonach es keine bedeutenderen Szenen mehr gab. Anmerkung 4.5

Werder Bremen trifft gegen Mainz 05: Eren Dinkci führt Werder bei seinem Bundesliga-Debüt zum Glück

Milos Veljkovic (54 und höher): Comeback nach sechs unbeantworteten Spielen. Veljkovic kam nach Toprak und löste die weniger anspruchsvollen Aufgaben, die Mainz ihm stellte, mit Klarheit. Notiz 3

Tahith Chong (von 72.): Sollte das Angriffsspiel wieder beschleunigen, konnte aber auch nicht gewinnen – bis zur 90. Minute, als er plötzlich rechts auftauchte und perfekt zu Dinkci überquerte. Hinweis –

Eren Dinkci (ab 85.): Was für eine Geschichte! Nominierung der ersten Mannschaft, erster Einsatz, erstes Ziel! Der U23-Stürmer führte Werder in der 90. Minute zum Erfolg. Hinweis –

Siehe auch  Gewinner und Verlierer auf dem BVB-Trainingscampus

Lesen Sie auch: Eren Dinkcis Traumdebüt in Werder Bremen, weil Tim Borowski so hartnäckig war!

Zum ersten Bericht vom 18. Dezember 2020:

Aufstellung von Werder Bremen gegen Mainz 05: Romano Schmid in der Startaufstellung, Milos Veljkovic auf der Bank – Leonardo Bittencourt fehlt im Team!

Aktualisieren (19. Dezember 2020): Jetzt sind die Aufstellungen da: Romano Schmid ist im ersten Team, Milos Veljkovic sitzt auf der Bank, Leonardo Bittencourt fehlt im Team. Der ganze Start ist elf und alles andere ist in verfügbar Live-Ticker für das Bundesligaspiel zwischen Werder Bremen und Mainz 05.

Bremen – Der SV Werder Bremen spielt am 13. Spieltag in der Bundesliga gegen Mainz 05. So kann die Aufstellung aussehen – mit Milos Veljkovic in der Startaufstellung?

Nach neun Spielen ohne Sieg und vier Niederlagen in Folge trifft es auf ihn zu SV Werder Bremen sehr samstag gegen Mainz 05. Eine interessante Frage: Mit welchen Mitarbeitern wird Trainer Florian Kohfeldt den Abwärtstrend stoppen? Geistig ist ein Spieler besonders geeignet: Milos Veljkovic. Der zurückgeforderte Innenverteidiger ist der einzige Profi im Feld vor dem 13. Spieltag Rahmen – mit Ausnahme von Ersatzbesitzern und ein oder zwei Jugendlichen – immer noch ungeschlagen, und das in mindestens fünf Missionen.

Werder Bremen Aufstellung gegen Mainz 05: Milos Veljkovic statt Christian Groß in der Startaufstellung?

Veljkovic war bei Bremens nur zwei Siegen auf Schalke und gegen Bielefeld auf dem Feld und war auch an Unentschieden gegen Freiburg, Frankfurt und Hoffenheim beteiligt. Starter XI. Dann stoppten ihn Adduktorprobleme Anfang November. Der 25-Jährige ist schon lange wieder in Form, war bereits Teil der 20-köpfigen Mannschaft gegen Leipzig und Dortmund, durfte aber nicht spielen. Das könnte sich jetzt ändern, zumal Christian Groß als rechter Innenverteidiger der letzten drei nur teilweise überzeugte. Vor allem Veljkovics diagonale Bälle im Aufbau könnten dem Bremer Team gut tun.

Siehe auch  Blau und Weiß gegen die Lilien: Kann KSC Darmstadt in der Tabelle überholen?

Neben Veljkovic sind auch Ömer Toprak und Marco Friedl dabei Ausrichten von SV Werder Bremen einstellen. Gleiches gilt für die Flügelverteidiger Ludwig Augustinsson und Theodor Gebre Selassie, obwohl die beiden erfahrenen Kräfte bereits stärker agiert haben. Besonders auffällig war Augustinsson aufgrund seines unglücklichen Fehlers beim Elfmeter in Leipzig. Gegen Dortmund spielte der Schwede wieder besser und verfehlte ein Tor knapp. Nicht nur aus diesem Grund ist es unwahrscheinlich, dass Kohfeldt Augustinsson in einem so wichtigen Spiel durch Felix Agu ersetzen wird.

Werder Bremen Aufstellung gegen Mainz 05: Yuya Osako in der Startaufstellung? Es gibt fast keine andere Wahl

Maximilian Eggestein und Kevin Möhwald sollten eine Doppel-Sechs spielen. Jean-Manuel Mbom muss dem Dortmunder Spiel weichen, denn in Mainz sollte es so sein Florian Kohfeldt etwas offensiver als es zu wagen, drei Angreifer zu bringen. Josh Sargent, der neben ihm sitzt, wird wahrscheinlich Leonardo Bittencourt und sein Yuya Osako Sturm. Letzterer wartet jedoch noch auf sein erstes Saisontor. Immerhin traf er beim letzten Bremer Auftritt in Mainz, was jedoch den 1: 3-Bankrott nicht verhindern konnte.

Tahith Chong, Nick Woltemade und Romano Schmid sind Alternativen für die Japaner, aber das Talent Trio des hat wirklich überzeugt SV Werder Bremen auch nicht so weit. Aufgrund der Verletzungen von Davie Selke, Niclas Füllkrug und Milot Rashica hat Kohfeldt fast keine andere Wahl, als sich zu widersetzen Mainz 05 auf einen starken Osako hoffen – und auf Milos Veljkovics Unbesiegbarkeit. (Knie)

So könnte die Startaufstellung des SV Werder Bremen gegen Mainz 05 aussehen.

© DeichStube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.