August 4, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Weitere Länder bereit, keine Malaria zu erreichen – WHO

3 min read

Von Sola Ogundipe

Die Staats- und Regierungschefs des Landes müssen ihre Investitionen verstärken, um die Malaria zu beenden, da die COVID-19-Pandemie weiterhin historische Errungenschaften gegen eine der ältesten und tödlichsten Krankheiten bedroht Weltgesundheitsorganisation, genehmigt am Mittwoch.

Die Veranstaltung fand im Vorfeld des diesjährigen Weltmalaria-Tages am 25. April statt und beleuchtete die jüngsten Fortschritte bei der Beendigung der Malaria mit Algerien, Paraguay und Usbekistan sowie ‘El Salvador, dem ersten Land in Mittelamerika, alle zertifizierte Malaria – kostenlos seit 2015.

In den letzten zwei Jahrzehnten hat sich die Zahl der Länder, die die Malariabelastung auf weniger als 1.000 Fälle pro Jahr reduziert haben, von 14 auf 34 mehr als verdoppelt, wodurch die Welt auf dem richtigen Weg ist, die Malaria innerhalb einer Generation zu beenden.

“Seit der Jahrhundertwende haben Länder auf der ganzen Welt immer wieder bewiesen, dass die Beseitigung von Malaria ein tragfähiges und lohnendes Ziel ist”, sagte Dr. Abdourahmane Diallo, CEO der RBM-Partnerschaft zur Beendigung von Malaria.

Diallo, der sagte, die Ausrottung der Malaria führe zu gesünderen und widerstandsfähigeren Gemeinschaften, Volkswirtschaften und Gesundheitssystemen, die für die Bewältigung neuer gesundheitlicher Herausforderungen unerlässlich sind, forderte die Länder auf der ganzen Welt auf, ihr Engagement für die Erreichung der Null-Malaria zu bekräftigen.

Auf dem Forum kündigte die WHO ihre neue E-2025-Initiative an, die sich auf 25 Länder konzentriert, die auf dem richtigen Weg sind, bis 2025 keine Malaria-Fälle zu erreichen.

Von den 87 von Malaria betroffenen Ländern meldeten 46 im Jahr 2019 weniger als 10.000 Krankheitsfälle, gegenüber 26 Ländern im Jahr 2000.

READ  Algerien produziert chinesische Sinovac COVID-19-Impfstoffe

Bis Ende 2020 hatten 24 Länder gemeldet, die Malariaübertragung für 3 Jahre oder länger unterbrochen zu haben. Davon wurden 11 von der WHO als malariafrei eingestuft.

„Viele Länder, die wir heute anerkennen, hatten einst eine sehr schwere Malariabelastung. Ihre Erfolge waren schwer verdient und kamen erst nach Jahrzehnten konzertierter Aktionen.

Gemeinsam haben sie der Welt gezeigt, dass die Beseitigung von Malaria ein tragfähiges Ziel für alle Länder ist “, sagte Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der WHO.

Während die Eliminierungsreise jedes Landes einzigartig ist, wurden in allen Regionen gemeinsame Erfolgsfaktoren beobachtet.

Dr. Pedro Alonso, Direktor des globalen Malaria-Programms der WHO, erklärt: „Der Erfolg beruht in erster Linie auf dem politischen Engagement in einem Land, in dem Malaria endemisch ist, um die Krankheit zu beenden. Dieses Engagement führt zu einer inländischen Finanzierung, die oft über viele Jahrzehnte aufrechterhalten wird, selbst wenn ein Land frei von Malaria ist “, fügte er hinzu.

Die meisten Länder, die keine Malaria erreichen, verfügen über starke medizinische Grundversorgungssysteme, die allen Menschen, die in ihren Häusern leben, unabhängig von ihrer Nationalität oder ihrem rechtlichen Status den Zugang zu Malaria-Präventions-, Diagnose- und Behandlungsdiensten ohne finanzielle Schwierigkeiten ermöglichen.

Robuste Datensysteme sind neben dem starken Engagement der Community auch der Schlüssel zum Erfolg. Viele Länder, die Malaria beseitigen, haben sich auf spezialisierte Netzwerke freiwilliger Gesundheitspersonal verlassen, um die Krankheit in abgelegenen und schwer erreichbaren Gebieten zu erkennen und zu behandeln.

Vanguard News Nigeria

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.