November 27, 2021

Buzznice.com

Komplette Nachrichtenwelt

Was uns die deutschen Medien über unser eigenes politisches Klima sagen können – The Bowdoin Orient

2 min read

Am Montag veranstaltete das German Department im Smith Auditorium eine Filmvorführung von „Die Wieße Rose“. Der Film folgt der nationalsozialistischen Widerstandsbewegung unter der Führung von Sophie und Hans Schol.

Während der Frage-und-Antwort-Runde im Anschluss an das Screening sprachen der Assistenzprofessor für Germanistik Jens E. Klenner und der Postdoc-Stipendiat Andrew W. Mellon auf Deutsch Lucas Riddle über die Pläne der Abteilung für zukünftige Veranstaltungen.

“Die Abteilung beherbergt ein Projekt namens ‘Act Now’, das sich in dieser Zeit auf politischen Aktivismus konzentriert”, sagte Klenner. „Wir haben also zwei Filme gezeigt und haben derzeit eine Widerstandsplakatausstellung im [Bowdoin College Museum of Art]. “

Während die Abteilung derzeit durch diese Projekte den nationalsozialistischen Widerstand hervorhebt, weichen sie auch vom Deutschland des Zweiten Weltkriegs ab.

“Wir betrachten verschiedene künstlerische Ausdrucksformen des Widerstands von 1943 bis heute”, sagte Riddle.

Diese künstlerischen Ausdrucksformen reichen von „Learning from the Germans“ von Susan Neiman bis zu „Belonging“ von Nora Krug. Krugs „Belonging“ zeichnet den Schatten auf, den der Zweite Weltkrieg über Deutschland wirft, während Neimans „Learning from the Germans“ sich darauf konzentriert, wie wir aus der Geschichte lernen sollten. Beide Bücher bieten eine alternative Perspektive auf die deutsche Geschichte.

„Neiman spricht über Deutschland, im Guten wie im Schlechten, und wie es anfing, mit den Gräueltaten des Holocaust zu rechnen“, sagte Klenner. „Sie vergleicht es mit der Arbeit, die in den Vereinigten Staaten rund um die Sklaverei geleistet wird – oder nicht – und schlägt die Emmet-Till-Affäre als Vergleich mit dem deutschen Antifaschismus vor.

Riddle glaubt, dass Krugs Werke die Amerikaner lehren, Tyrannei zu erkennen und ihr im Alltag aktiv zu widerstehen.

Siehe auch  Neuestes Coronavirus: Die Filmfestspiele von Cannes werden nach der Pandemiepause wieder aufgenommen

„In diesen Werken geht es darum, etwas über die Vergangenheit zu lernen und sie für das amerikanische Publikum zu konzeptualisieren“, sagte Riddle.

Riddle und Klenner sind sich jedoch einig, dass Deutschland mehr ist als seine Vergangenheit. Während Nazi-Deutschland in der deutschen Fakultät viel diskutiert wird, verwenden ihre Professoren diese Konzepte oft, um Studenten zu ermutigen, über das heutige Deutschland nachzudenken.

„Für Studierende, die keine Erfahrung in Deutschland haben, nehmen wir ihre Annahmen auf und erweitern sie, um sie für das jetzt lebende Land Deutschland zu interessieren“, sagte Riddle.

Riddle glaubt, dass diese Strategien in seinem Schreibseminar im ersten Jahr „(IR) RESISTABLE: The Act of Defiance in an Evolving Nation“ und darüber hinaus wirksam waren, während die Studenten weiterhin die Angebote, Geschichte und Kultur der Germanistik erkunden.

“[Students] beitreten, weil sie sich für die historischen Sachen aus dem Zweiten Weltkrieg interessieren “, sagte Riddle. “Aber sie interessieren sich jetzt mehr für zeitgenössische Sachen.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright Buzz Nice © All rights reserved.